Ja, Ihr Hund sollte 'Alle Farben des Regenbogens' essen.

Vom schwülen Rot eines Apfels bis zum leuchtenden Grün von Brokkoli und dem Gelb von Erbsen bietet die Pflanzenwelt eine atemberaubende Auswahl an farbenfrohen und köstlichen Köstlichkeiten. Aber haben Sie sich jemals gefragt, woher diese Farben kommen und warum es wichtig ist, eine Vielzahl davon zu essen?



Realted: Welche Obst- und Gemüsesorten sind für Hunde sicher?

Tauchen wir ein in das 'Geheimnis' hinter Pflanzenfarben - Phytochemikalien. Das Abstellen eines Tellers mit bunten Pflanzen ist natürlich nicht die vollständige Ernährung Ihres Hundes (besprechen Sie dies mit Ihrem Tierarzt oder Hundeernährungsberater), aber das Füttern Ihres Hundes mit „allen Farben des Regenbogens“ fördert die Gesundheit und Langlebigkeit.



Was sie sind

Phytochemikalien sind natürliche chemische Pigmente, die von Pflanzen produziert werden („Phyto“ bedeutet Pflanze). Sie sind biologisch aktive Verbindungen, die einen Zweck erfüllen, beispielsweise den Schutz von Pflanzen vor Insektenbefall, Krankheitserregern und Krankheiten. Sie tragen auch zur Farbe, zum Geschmack und zum Geruch der Pflanze bei.



Forscher entdecken, dass sekundäre Pflanzenstoffe auch wichtige gesundheitliche Vorteile bieten. Es wird geschätzt, dass es mehr als 5.000 sekundäre Pflanzenstoffe gibt. Wissenschaftler fangen gerade erst an, ihre Eigenschaften zur Bekämpfung von Krankheiten aufzudecken:

✤ Förderung der Herzgesundheit
✤ Stärkung des Immunsystems
✤ Entzündungsbekämpfung
✤ Langlebigkeit erhöhen
✤ Senkung von Cholesterin und Blutdruck
✤ Förderung eines gesunden Sehvermögens
✤ Schutz vor Krebs

Ihr Hund sollte den Regenbogen essen

Hinter den Farben



Pflanzliche Lebensmittel lassen sich aufgrund ihres phytochemischen Gehalts in fünf Farbkategorien einteilen:
Rot, Orange / Gelb, Grün, Blau / Lila, Braun / Weiß

Lass uns genauer hinschauen:

Netz:Rotpigmentierte pflanzliche Lebensmittel sind reich an Lycopin und Anthocyanen. Lycopin, ein Antioxidans aus der Carotinoid-Familie, fördert die Herzgesundheit und hilft bei der Bekämpfung bestimmter Krebsarten, einschließlich Prostatakrebs. Anthocyane, eine Gruppe von Verbindungen aus der Flavonoid-Familie, helfen, Herzkrankheiten und Diabetes vorzubeugen, die Gesundheit der Augen zu verbessern, Fettleibigkeit zu verringern, das Wachstum von Krebszellen zu stoppen und Zellen im Nervensystem vor oxidativen Schäden und Neurotoxizität zu schützen.



Orange Gelb:Orange und gelbes Obst und Gemüse weisen einen hohen Gehalt an Alpha-Carotin, Beta-Carotin und Beta-Cryptoxanthin auf, Phytochemikalien in der Carotinoid-Familie. Diese Verbindungen werden als 'Pro-Vitamin A' bezeichnet, da Hunde sie wie Menschen in vorgeformtes Vitamin A (Retinol) umwandeln können. Vitamin A ist ein Antioxidans mit wichtigen Vorteilen, einschließlich der Unterstützung gesunder Augen, Haut und Knochen, der Stärkung des Immunsystems und der Förderung einer optimalen reproduktiven Gesundheit. Lutein und Zeaxanthin sind in der Netzhaut reichlich vorhanden. Studien zeigen, dass eine höhere Aufnahme dieser sekundären Pflanzenstoffe das Risiko einer altersbedingten Makuladegeneration verringert.

Grün:Grünes Obst und Gemüse sind leistungsstarke Lebensmittel gegen Krebs, die mit krankheitsbekämpfenden sekundären Pflanzenstoffen wie Carotinoiden, Isothiocyanaten und Indolen gefüllt sind. Ihr dominantes grünes Pigment stammt von Chlorophyll, einer der wichtigsten Verbindungen auf der Erde. Pflanzen verwenden Chlorophyll, um Sonnenlicht einzufangen und in die Energie umzuwandeln, die sie zum Wachsen benötigen. Dieser als Photosynthese bezeichnete Prozess führt zur Freisetzung von Sauerstoff in die Luft, der für den Menschen notwendig ist, um das Leben zu erhalten. Tierstudien haben gezeigt, dass Chlorophyll das Wachstum von Krebs verlangsamen und verhindern kann.

Blau Lila:Wie ihre roten Cousins ​​beziehen auch blaue und violette pflanzliche Lebensmittel ihre Pigmente aus Anthocyanen. Anthocyane besitzen eine starke antioxidative Aktivität und ihre Fähigkeit, freie Radikale abzufangen, ermöglicht es ihnen, eine wichtige Rolle bei der Blockierung einer Reihe von Krankheitswegen zu spielen. Anthocyanpigmente erscheinen unter sauren Bedingungen röter und unter alkalischen Bedingungen blauer.

Braun weiß:Weißes Obst und Gemüse ist reich an Anthoxanthin, einem Flavonoidpigment, das die Herz-Kreislauf-Gesundheit fördern, Entzündungen verringern und vor Krebs schützen kann. Allicin in weißen Lebensmitteln wie Knoblauch besitzt starke antimikrobielle Wirkungen und hemmt nachweislich bestimmte Bakterien, Viren und Hefen. Sulforaphan, eine in Kreuzblütlern wie Blumenkohl und Kohl reichlich vorhandene Phytochemikalie, enthält starke Antikrebseigenschaften. Polyphenole und Flavonoide in Knopfpilzen wirken als starke Antioxidantien, die auf ihre Herzgesundheit und ihre Antikrebseigenschaften untersucht wurden.

Tollwut zu früh geschossen

Und vergessen wir nicht die Proteine. Linsen sind eine großartige Proteinquelle, insbesondere solche, die rot oder gelb sind, da sie für Hunde schön matschig kochen. Auch Erbsen, Erbsen und alle Bohnen (wie schwarze Bohnen und rote Kidneybohnen) sind gute pigmentierte pflanzliche Proteinquellen.

Wenn Sie Phytochemikalien in Betracht ziehen, entscheiden Sie sich eher für Vollwertkost als für Nahrungsergänzungsmittel. Die Natur bietet die perfekte Synergie von Verbindungen für eine optimale Nährstoffabgabe und -aufnahme.

Lesen Sie weiter: 5 Menschen Lebensmittel, die gut für Hunde sind