Ja, große Hunde können gute Hunde für Wohnungen machen - so geht's

Als New Yorker leben die meisten Hunde, die ich kenne, sehr glücklich mit ihren Besitzern in Wohnungen. Was gute Hunde für Wohnungen ausmacht, hängt nicht wirklich von der Größe ab. Wenn ich durch die Stadt laufe, sehe ich alles, von den kleinsten Chihuahua bis zu Riesen wie Irish Wolfhounds und Great Pyrenees! Bis ich ein Haus für meine Hunde kaufte und in den äußeren Teil von Brooklyn zog, lebte meine eigene große Shepherd-Mischung sehr bequem in meiner Wohnung.

Es gibt ein Missverständnis, dass alle großen Hunde viel Energie haben und viel Platz benötigen, aber viele große Hunde sind tatsächlich weniger energisch als kleinere Rassen. Als ich mit meinem großen Hund in einer Wohnung lebte, war es nicht ungewöhnlich, dass mir Leute sagten, es sei grausam, einen großen Hund auf kleinem Raum zu haben. Aber mein Hund hatte einen Elternteil, der von zu Hause aus arbeitete, ging jeden Tag mehrere lange Spaziergänge und schlief ansonsten glücklich auf der Couch. Die Menge und Qualität der Zeit, die Sie mit Ihrem Hund verbringen, ist weitaus wichtiger als ein großes Haus oder Hof. Große Hunde können gute Hunde für Wohnungen sein - wenn Sie wissen, wie man mit ihnen lebt. Hier einige Tipps:



Berücksichtigen Sie bei guten Hunden für Wohnungen diese Faktoren anstelle der Größe.

Zwei Hunde auf einem Bett.

Das Finden des besten Wohnungshundes hat eigentlich sehr wenig mit Größe zu tun. Fotografie von manugo / Thinkstock.



Nicht alle Hunde sind für das Leben in einer Wohnung geeignet, aber das ist mehr das Temperament des einzelnen Hundes als seine Größe. Es gibt kleine Hunde, die viel bellen oder viel Bewegung brauchen, und es gibt große Hunde, die gerne ruhig auf der Couch sitzen. Wenn Sie daran denken, Ihrer Familie, die in einer Wohnung wohnt, einen großen Hund hinzuzufügen, sollten Sie das Energieniveau des Hundes, das Alter des Hundes und die Veranlagung des Hundes zum Bellen sowie Dinge wie die Freundlichkeit gegenüber Fremden berücksichtigen, seit Sie es sind in unmittelbarer Nähe zu anderen Menschen leben.

Es geht umQualitätkeine Menge an Übung.

Es gibt viele Hunde, die in riesigen Häusern in den Vororten leben, deren Familien sie für lange Tage in Ruhe lassen und nur sehr begrenzte Zeit mit ihnen verbringen. Diese Hunde haben eine schlechtere Lebensqualität als Hunde - auch große Hunde -, die in kleinen Wohnungen leben, aber aufmerksame Besitzer haben.



Ich habe festgestellt, dass das Leben in einer Wohnung mit Hunden normalerweise zu besseren Hundewächtern führt. Sie leben nicht nur auf engstem Raum, sondern müssen auch die Zeit, die Sie zusammen verbringen, im Auge behalten. Für Apartmenthunde bedeutet Töpfchen, tatsächlich zusammen spazieren zu gehen, anstatt nur eine Schiebetür in den Hinterhof zu öffnen. Der Zugang zu Parks, Hundeläufen, Trainingskursen und Kindertagesstätten (abhängig vom Temperament Ihres Hundes) ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Hund dabei zu unterstützen, überschüssige Energie außerhalb Ihrer Wohnung abzublasen.

Mein großer Hund ist jetzt, da sie ein Haus hat, nicht mehr körperlich aktiv als in einer Wohnung - nur dieArtder Übung hat sich geändert. Da wir nicht mehr jeden Tag spazieren gehen müssen, muss ich viel gezielter mit ihrer Ausbildung und Sozialisation Schritt halten.

Sei ein guter Nachbar.

Es ist nicht fair, aber es kommt großen Hundebesitzern zugute, in Wohngebäuden nachbarschaftlich zu sein. Lassen Sie Ihren Hund nicht längere Zeit bellen, lassen Sie Ihren Hund nicht in den öffentlichen Bereichen des Gebäudes töpfchen und räumen Sie immer nach Ihrem Hund auf.



Viele Menschen haben das Missverständnis, dass große Hunde gefährlicher oder zerstörerischer sind als kleine Hunde. Menschen, die Hunde nicht mögen oder Angst vor ihnen haben, fühlen sich möglicherweise selbst mit den am besten erzogenen Hundenachbarn unwohl, insbesondere mit einem großen Hund, der körperlich einschüchternder wirkt. Als ich in Mehrfamilienhäusern lebte, achtete ich auf den Komfort meiner Nachbarn, lernte, welche Nachbarn sich mit Hunden unwohl fühlten, und achtete darauf, meine Hunde in den Fluren des Gebäudes an der kurzen Leine zu halten. Ich fand auch, dass das Unterrichten süßer Tricks einen großen Beitrag dazu leisten kann, das Eis mit Nachbarn zu brechen, die nicht begeistert sind, einen Aufzug mit einem großen Hund zu teilen - „High Five“ war einer meiner Favoriten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Wohnung große Hunde erlaubt.

Ein Golden Retriever, der sich auf einer Couch entspannt.

Überprüfen Sie die Gewichtsbeschränkungen Ihres Wohnhauses, bevor Sie einen Hund adoptieren. Fotografie von Wavebreakmedia Ltd / Thinkstock.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Apartmentgebäude für Hunde aller Größen geeignet istVoreinen großen Welpen nach Hause bringen. Viele hundefreundliche Wohnhäuser haben Gewichtsbeschränkungen, die die Arten von Hunden einschränken, die Sie in Ihrer Familie willkommen heißen können. Diese Vorschriften führen leider dazu, dass viele große energiearme Hunde aufgrund ihres Gewichts zu Unrecht aus bestimmten Gebäuden verbannt werden.

Mein letztes Wohnhaus war sehr hundefreundlich, als wir einzogen, führte aber neue Hundebeschränkungen ein, nachdem wir mehrere Jahre dort gelebt hatten. Die neuen Regeln beinhalteten, dass Hunde mit anderen Bewohnern keine Aufzüge benutzen konnten, und das Management schlug vor, dass alle Hunde über 50 Pfund in öffentlichen Bereichen des Gebäudes mundtot gemacht werden sollten. Diese Regeln waren ein Schlüsselfaktor für meine Entscheidung, umzuziehen.

Jagdhundespiele

Organisieren und bleiben.

Ein großer Hund bedeutet viel größeres Zeug - Hundebetten, Kisten, Spielzeug, Schalen und mehr! Sie müssen kein Minimalist sein, aber es hilft, organisiert zu sein.

Halten Sie die Unordnung des großen Hundes gering, indem Sie das Spielzeug Ihres Hundes in Schränken hinein- und herausdrehen. Ihr Hund wird von den 'neuen' Spielzeugen begeistert sein und Sie werden nicht mitten in der Nacht über quietschende Bälle stolpern. Ich habe sogar urlaubsspezifisches Spielzeug für Halloween, Weihnachten und Ostern mit meinen Dekorationen aufbewahrt. Investieren Sie in optisch ansprechende Betten und Kisten, da die Möbel Ihres Hundes im Mittelpunkt einer kleinen Wohnung stehen.

Kennen Sie Ihren Lebensstil, bevor Sie einen Hund in Ihre Familie aufnehmen.

Es ist wichtig, dass Sie sich über Ihren Lebensstil Gedanken machen, bevor Sie einen Hund in Ihr Leben bringen - egal wie groß Ihr Lebensraum ist. Treffen Sie sich gerne nach der Arbeit mit Freunden, um etwas zu trinken? Sind Sie jemand, der das ganze Wochenende damit verbringt, die neueste TV-Show zu sehen, oder möchten Sie die Bauernmärkte erkunden? Wählen Sie einen Hund mit einem Energieniveau, das Ihrem Lebensstil entspricht. Alle Hunde erfordern Training, Aufmerksamkeit sowie geistige und körperliche Bewegung. Wenn Sie nicht viel zu Hause sind, haben Sie in Ihrem Budget Platz für Hundetagesstätten oder Spaziergänger - oder überlegen Sie, ob jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um einen Hund in Ihr Leben aufzunehmen.

Das Leben in einer Wohnung ist nicht für jeden großen Hund geeignet, aber viele große Hunde sind in kleinen Wohnungen sehr glücklich. Es geht darum sicherzustellen, dass Sie den richtigen Hund finden und die Zeit haben, sich der Schaffung eines bereichernden Lebens innerhalb und außerhalb der Wohnung zu widmen!

Vorschaubild: Fotografie von berndstuhlmann / Thinkstock.