Mit der Sam Simon Foundation widmete der Mitschöpfer von „Simpsons“ Hunden sein Leben

Viele kennen Sam Simon als Schöpfer vonDie Simpsons, derjenige, der 1993 von der Show wegging (aber immer noch 10 Millionen Dollar pro Jahr damit verdiente, laut einem Profil von ihm von60 Minutenin 2007). Aber viele Hundeliebhaber kennen ihn als Retter - den Gründer der Sam Simon Foundation, die sich laut ihrer Facebook-Seite dem Thema „Das Leben von Hunden retten, um das Leben von Menschen zu bereichern“ widmet.



Mit der Nachricht, dass Sam Simon am Sonntag im Alter von 59 Jahren an Darmkrebs gestorben war, hatte die Seite ein nüchternes Update:

Mit großer Trauer müssen wir Sie wissen lassen, dass Sam Simon übergangen ist. Wir alle vermissen ihn und zu seinen Ehren werden wir seine Vision durch unsere Arbeit bei der Sam Simon Foundation weiter ans Licht bringen. Wir trösten uns, wenn wir wissen, wie viele Grüße er über diese Regenbogenbrücke erhält. Wir lieben dich Sam!

Die Sam Simon Foundation war natürlich nicht irgendeine Hundestiftung. Als die60 MinutenProfil drückte es aus: „Simon ist nicht irgendeine Hundenuss. Dieser betreibt das großartigste Hundehaus des Landes, ein Fünf-Sterne-Anwesen in Malibu, vielleicht die begehrteste Immobilie der Welt. Hier, zwischen den Wasserfällen und dem gepflegten Gelände, gibt die Sam Simon Foundation streunenden und verlassenen Hunden buchstäblich ein neues Leben. “



Das Profil malt ein wundervolles Bild von Sam und dem von ihm geschaffenen Tierheim. Laut der Website der Stiftung stammen alle Hunde aus kalifornischen Tierheimen und sind als Diensthunde ausgebildet. Es gibt Programme, die Diensthunde für Veteranen und Hörhunde für Gehörlose oder Schwerhörige ausbilden. Hunde, die aus dem einen oder anderen Grund die Diensthundeprogramme der Stiftung nicht abschließen und zertifizierte Assistenzhunde werden können, werden zur Adoption angeboten.

Hundezahnabszess Hausbehandlung

Die Sam Simon Foundation betreibt auch eine mobile Tierklinik, die in ganz Los Angeles unterwegs ist und Katzen und Hunden aus Familien mit niedrigem Einkommen eine Vielzahl von kostenlosen Operationen bietet. Entsprechend der60 MinutenStück kann die Klinik 30 Hunde pro Tag aufnehmen.



Darüber hinaus führt die Stiftung ein Haustierbesuchsprogramm durch, bei dem Hunde, die als Begleithunde ausgebildet wurden, betreutes Wohnen in der Umgebung besuchen, um Senioren ein wenig Freude zu bereiten und den Hunden gleichzeitig soziale Fähigkeiten zu vermitteln.

Und wer hatte das alles bezahlt? Die Stiftung nimmt laut Spenden keine Spenden entgegen60 Minuten- Sam Simon hat für alles bezahlt.



im Dunkeln leuchten Hundekot

Er wusste nicht einmal, wie viel das alles kostete. Irgendwo 'in Millionenhöhe' pro Jahr. 'Es ist gut angelegt, nur für das Vergnügen, das es mir bietet, ehrlich', sagte er60 Minuten.

Inmitten all seines Reichtums und seiner atemberaubenden Kunstsammlung behielt Simon den Platz über dem Kaminsims in seinem Haus, das seinem ersten Hund, Lono, vorbehalten war. Dort sitzt eine Urne mit seiner Asche mit der Aufschrift „Guter Freund, böser Hund“. Der Satz ist Zunge in der Wange - neben der Urne ist ein Foto mit Lono, umgeben von Federn.



'Er hat gerade ein Daunenkissen auseinandergerissen. Es sieht aus wie eine Schneeszene “, sagte Simon.

Jetzt, da Simon seine eigene Regenbogenbrücke überquert hat, warten zweifellos viele pelzige Freunde auf ihn.