Tipps zur Pflege der Winterpfoten

Der Winter kann eine harte Zeit für die Pfoten Ihres Hundes sein. Verhindern Sie wetterbedingte Verletzungen der Pfoten im Winter, indem Sie einige grundlegende Pflegetipps für Hundepfoten und die Verwendung von Produkten zum Schutz der Pfoten befolgen.

So verhindern Sie Pfotenpolsterverletzungen



Eine der größten Bedrohungen für gesunde Pfotenpolster ist das Salz, mit dem Eis auf Einfahrten, Straßen und Gehwegen geschmolzen wird. Längerer Kontakt mit Enteisern kann zu Verätzungen der Hundepfoten führen. Wenn Ihr Hund gegen Ende eines Spaziergangs hinkt, können Enteisungsprodukte seine Füße verletzen. Wenn immer möglich, bringen Sie Ihren Hund vom salzigen Bürgersteig ins Gras oder in den Schnee, um zu Fuß zu gehen.

Eine weitere Bedrohung durch Enteiser ist die Einnahme. Hunde können ihre Pfoten oder Ihre Stiefel lecken und Tausalze aufnehmen. Um zu verhindern, dass Ihr Hund Tausalze aufnimmt, halten Sie eine flache Schüssel mit warmem Wasser und ein Tuch in der Nähe des Eingangs zu Ihrem Haus, damit Sie Ihre Stiefel und die Pfoten Ihres Hundes abwischen können, wenn Sie von der Kälte hereinkommen.



Eine weitere häufige Ursache für schmerzende Pfoten in den kalten Wintermonaten sind die Eisbälle, die sich zwischen den Pads und Zehen eines haarigen Hundes bilden. Um das Risiko von Eisbällen zu verringern, sollten Sie die Haare zwischen den Pads in den Wintermonaten sauber und kurz schneiden. Haarige Füße können nicht nur zur Entwicklung von Eisbällen an den Füßen beitragen, Pfotenhaar kann auch viele dieser fiesen Tausalze zurückhalten. Wenn Ihr Hund haarige Füße hat, schneiden Sie diese den ganzen Winter über.

Hund aus dem Grinch-Film



Hunde, die längere Zeit in der Kälte gelassen werden, sind auch einem Risiko für Erfrierungen an Pfoten (und anderen Extremitäten - Ohren, Schwanz usw.) und Unterkühlung ausgesetzt. Es wird nicht empfohlen, dass Hunde Stunden in der Kälte verbringen. Im Winter sind häufigere kurze Spaziergänge für Ihren Hund besser als ein einziger langer Spaziergang. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund an Unterkühlung oder Erfrierungen leidet, bringen Sie ihn sofort zum Tierarzt!

Ebenso wie die trockene Winterluft die menschliche Haut austrocknen kann, kann sie auch zum Austrocknen und Knacken von Hundepfoten beitragen. Bag Balm, ein Produkt, das in fast jeder Apotheke erhältlich ist und täglich oder jeden zweiten Tag in einer dünnen Schicht aufgetragen wird, soll dazu beitragen, dass die Pfoten Ihres Hundes nicht reißen und bluten. Wenn Sie einen Luftbefeuchter im Haus lassen, sollte dies auch trockene, juckende Haut für Sie und Ihr Haustier verhindern.

Produkte zum Schutz von Hundepfoten

Es gibt viele Produkte auf dem Markt, die zum Schutz von Hundepfoten im Wintermonat entwickelt wurden, von „haustiersicheren“ Enteisungsprodukten bis hin zu Schutzwachsen und Hundeschuhen.



Safe Paw ist ein weit verbreitetes tierfreundliches Enteisungsmittel. Sand, kleine Steine ​​und Katzenstreu (nicht verklumpend) sind jedoch auch Optionen zum Enteisen und schützen die Polster Ihres Hundes vor Verletzungen und Verätzungen.

Musher's Secret ist eines der beliebtesten Pfotenwachse. Vor einem Spaziergang wird Pfotenwachs auf die Fußpolster aufgetragen. Bilden einer Schutzbarriere zwischen der Pfote und dem salzigen Bürgersteig oder Pflaster. Pfotenwachs nutzt sich nach längerem Training ab und sollte vor jedem Spaziergang erneut aufgetragen werden.

Der beste Schutz für die Pfoten und Polster Ihres Hundes sind Hundeschuhe. So wie das Tragen von Stiefeln im Winter Ihre Polster schützt, verhindern Hundeschuhe Verletzungen der Füße Ihres Hundes. Hundestiefel können die Pfoten Ihres Hundes vor Salz, Eisbällen und dem Schneiden seiner Polster an scharfen Gegenständen schützen, die unter dem Schnee oder dem scharfen Eis versteckt sein können. Die richtige Größe der Hundeschuhe ist besonders wichtig, um sicherzustellen, dass die Stiefel bequem für Ihren Hund sind und den Pfotenschutz maximieren.



Muttluks und Ruffwear sind zwei beliebte Anbieter von Hundeschuhen. Wenn Sie schlau sind, finden Sie auf dieser großartigen DIY-Seite eine Anleitung, wie Sie Ihre eigenen hausgemachten Hundeschuhe herstellen können.

Hundeschuhe mögen albern aussehen, sind aber wirklich der ultimative Schutz für Ihren Hund. Menschliche Schneeanzüge sehen auch albern aus, aber sind sie nicht die besten, um Rodelkinder warm zu halten? So wie Ihr Kind möglicherweise keinen Schneeanzug tragen möchte, mag es Ihr Hund anfangs möglicherweise nicht, Stiefeletten zu tragen. Mit ein wenig Zeit und Geduld können Sie Ihren Hund darin trainieren, das Tragen seiner Hundestiefel zu lieben!

Bringen Sie Ihrem Hund bei, sich mit seinen Pfoten wohl zu fühlen, bevor Sie versuchen, die Stiefel anzuziehen. Wenn es Ihrem Hund angenehm ist, seine Pfoten zu handhaben, beginnen Sie, die Stiefel einzeln und für sehr kurze Zeiträume einzuführen. Verwenden Sie viele leckere Leckereien, wenn der Hund die Stiefel an hat, um ihm beizubringen, dass es kein Grund zur Sorge ist - tatsächlich sorgen Stiefel an seinen Pfoten dafür, dass wirklich gute Dinge passieren (anfänglich Leckereien, schließlich Spaziergänge)! Sobald er mit einem Bootie auf jeder Pfote einzeln einverstanden ist, ziehe zwei Stiefel in zufälligen Kombinationen an. Stellen Sie dann alle vier Stiefel vor und lassen Sie ihn üben, im Haus herumzulaufen. Wenn er sich im Haus wohlfühlt, gehen Sie mit ihm durch den Hinterhof und den Vorgarten. An diesem Punkt wird Ihr Hund erkennen, dass 'diese Stiefel zum Laufen gemacht sind!' Also bündeln Sie sich beide und gehen Sie für eine sichere, winterliche Übung in den Schnee.

können Hunde Pfirsiche haben

Foto: JPC Talbot