Wildside Kennels für Hundekämpfe überfallen

Wildside Kennels ist ein Züchter von Pitbulls, laut Behörden ist dies nicht das einzige, was sie tun. Auf der Website heißt es: 'Keine Hunde wurden für illegale Zwecke gezüchtet, aufgezogen oder verkauft!', Aber am Mittwoch wurde die Einrichtung durchsucht.

Drei Personen, von denen angenommen wurde, dass sie an einer Hundekampfoperation beteiligt waren, die aus dem Zwinger ausgetragen wurde, wurden festgenommen und 127 Hunde beschlagnahmt.

Der offensichtliche Eigentümer der Operation, Ed Faron, und zwei weitere Personen - Amanda Lunsford und Donni Juan Cassanova - wurden jeweils wegen einer Anzahl von Verbrechen gegen Hunde und Köder angeklagt. Die Behörden sagten, dass zusätzliche Gebühren anhängig sind.



Die Razzia war der Höhepunkt einer dreijährigen Untersuchung durch das Büro des Sheriffs von Wilkes County, die Tierkontrollbehörde von Wilkes County und die Humane Society der Vereinigten Staaten.

Laut einer Pressemitteilung der Humane Society fanden die Behörden auf dem Grundstück mutmaßliche Utensilien für Hundekämpfe, und mehrere Hunde hatten Narben, die mit Hundekämpfen vereinbar waren.

Besitzer Ed Faron wurde bereits zuvor wegen Hundekampfs verurteilt und ist auf der Hundekampfstrecke bekannt. Unglaublich, dass diese Person eine vorherige Verurteilung hat und ihren Zwingerbetrieb fortsetzen durfte.

Die Gesetze müssen geändert werden, damit jede Person, die wegen eines Hundekampfs verurteilt wurde, ihren Betrieb sofort für immer eingestellt hat. Die Hunde, die durch diesen widerlichen 'Sport' getötet wurden, hatten keine zweite Chance, warum sollte die Person hinter der Operation.

Wie viele Hunde müssen noch sterben oder verstümmelt werden, damit sich die Gesetze ändern?

* Das abgebildete wunderschöne Mädchen rechts ist Lily Munster.