Warum ich meine Hunde nur mit Trockenfutter füttern kann

Anmerkung des Herausgebers: Essen ist hier bei Dogster ein kontroverses Thema. Es ist nur natürlich: Wir kümmern uns um unsere Haustiere und möchten ihnen das absolut Beste geben. In unserer Liste der Dogster-Werte stellen wir fest, dass wir daran glauben, Ihrem Haustier das beste Futter zu geben, das Sie sich leisten können. Wenn das ein Knabberei ist, werden wir Sie nicht dafür beurteilen.

Der folgende Beitrag ist KEIN gesponserter Beitrag - es ist die Meinung des Autors, die wir (wie wir es regelmäßig tun) im Geiste der Debatte veröffentlichen. Sie können zustimmen oder nicht zustimmen, aber bitte seien Sie höflich. Und bitte teilen Sie uns im Kommentarbereich unten mit, was Sie Ihrem Hund füttern und warum Sie dies tun.



Dr. Dolittle Hund

++++



Ich finde es seltsam, wie nervös ich werden kann, wenn ich nur darüber rede, was ich meinen Hunden füttere. Das Thema, ob nass oder trocken, biologisch oder konventionell, roh oder gekocht gefüttert werden soll, scheint gerade online einen Fieberpegel erreicht zu haben. Und ich versichere Ihnen, ich bin nicht hier, um zu versuchen, jemandes Meinung zu ändern. Wir alle müssen uns die verfügbaren Informationen ansehen und unsere eigenen Entscheidungen für unseren Hund und unseren Haushalt treffen. Aber ich dachte, ich würde ein wenig darüber sagen, wie ich das Hundefutter ausgewählt habe, das ich kaufe.

Ich möchte aus zwei Hauptgründen ein Trockenfutter verwenden. Einer ist, dass mein älterer Hund einige abgenutzte und gebrochene Zähne hat und mein jüngerer Hund ein angeborenes Problem hat, das eine Plaque-Intoleranz verursacht, was erfordert, dass ich ihre Zähne sehr sauber halte. Ich benutze einen Wasserzusatz und bürste, finde aber immer noch, dass Trockenfutter eine gute Idee ist, um die Zahngesundheit von beiden zu erhalten. Der zweite Grund ist, dass es bequem und einfach ist, und ich denke, es ist besser zuzugeben, dass dies ein Faktor ist, als vorzutäuschen, dass dies nicht der Fall ist.



Eines der größten Probleme mit Knabbereien ist, dass es ziemlich reich an Kohlenhydraten wie Stärke aus Lebensmitteln wie Getreide und Kartoffeln ist. Wölfe hätten offensichtlich nicht viel von diesen Materialien gefressen, nur Spuren vom Mageninhalt von Beutetieren. Die Frage ist also, wie unterschiedlich sich Hunde von ihren Wolfsvorfahren unterscheiden. Ist eine relativ kohlenhydratreiche Ernährung schlecht für sie?

Erik Axxelson und ein Forscherteam haben die Genome von Wölfen und Hunden vollständig sequenziert. Sie haben festgestellt, dass sich Hunde in zwei Hauptbereichen unterscheiden: 27 Gene, die das Gehirn und das Nervensystem beeinflussen, und zehn Gene, die den Magen betreffen. Die Veränderungen in den Genen der Hunde ermöglichen es ihnen, Kohlenhydrate wie Stärke viel effizienter bis hin zu Glukose abzubauen, so dass sie absorbiert werden können. Gute Nachrichten für mein Gewissen: Hunde haben sich weiterentwickelt, um pflanzliche Nahrungsquellen nutzen zu können. Aber das ist nicht wirklich die ganze Geschichte.

Eine andere von Adrian K. Hewson-Hughes durchgeführte Studie zeigte, dass Hunde, wenn sie die Wahl haben, den größten Teil ihrer Energie aus Fett und Eiweiß und nur sieben Prozent aus Kohlenhydraten gewinnen möchten. Die meisten Studien stellen fest, dass Tiere, denen naturalistische Entscheidungen getroffen wurden, eine sogenannte „Ernährungsweisheit“ haben und dazu neigen, die für sie am besten geeigneten Lebensmittel auszuwählen. Und diese Hunde wählten eine Diät, die der Wolfsdiät der Vorfahren viel näher kommt und weit außerhalb des Bereichs liegt, den die meisten Trockenfutter bieten.



Kilo Hund

Ein Grund dafür, dass Kibble reich an Kohlenhydraten ist, ist, dass sie eine Zutat sind, die notwendig ist, um ein stabiles trockenes Pellet von Lebensmitteln extrudieren und trocknen zu können. Daher ist es eigentlich ziemlich schwierig, ein kohlenhydratarmes Kibble herzustellen. Es ist unwahrscheinlich, dass Formulierungen viel weniger als 20 Prozent Kohlenhydrate enthalten, und je niedriger sie sind, desto mehr werden sie kosten. In meinem Fall liegen die Tage, an denen ich mich einige Wochen zwischen dem Kauf von Hundefutter, menschlichem Futter oder Benzin entscheiden musste, glücklicherweise in der Vergangenheit, sodass ich mich für die Marken mit größeren Tickets entscheiden kann, wenn ich denke, dass es einen guten Grund dafür gibt damit.

Außerdem haben meine Hunde keine gesundheitlichen Bedenken, von denen bekannt ist, dass sie durch eine kohlenhydratreiche Ernährung verschlimmert werden. Ich versuche daher nur, meine bereits erwähnten Gründe für die Trockenfütterung mit der natürlichen Neigung des Hundes in Einklang zu bringen Essen Sie eine kohlenhydratarme Diät (die wahrscheinlich für sie optimal ist). Meine persönliche Entscheidung war es also, mich an trockene Diäten zu halten, aber solche mit relativ geringen Kohlenhydratwerten zu wählen, um die Probleme, die mich betreffen, auszugleichen.

1 jähriger Hund

Andere Menschen treffen andere Futterentscheidungen für ihre Hunde, und ich denke, es ist wichtig, dass wir die Entscheidungen des anderen respektieren, wenn sie verantwortungsbewusst und aus guten Gründen getroffen werden, insbesondere weil jeder Hund unterschiedliche Gesundheits- und Ernährungsbedürfnisse hat. Und selbst wenn wir uns nicht einig sind, wird ein ziviles Gespräch hilfreicher sein als eine polarisierte Debatte.



Wir entdecken ständig neue Dinge über die Ernährung von Hunden und ständig kommen neue Produkte auf den Markt. Es scheint mir, dass wir als Hundebesitzer uns gegenseitig helfen können, die bestmöglichen Entscheidungen für unsere Hunde zu treffen, solange wir die entdeckten Informationen teilen können und wir alle versuchen, die besten Entscheidungen zu treffen. Und das ist das Wichtigste.

Was denkst du über meine Entscheidung, meinen Hund nur mit Trockenfutter zu füttern? Stimmst du dem zu? Nicht zustimmen? Lass es mich in den Kommentaren wissen.



Über den Autor: Emily Kane ist eine in Neuseeland geborene Tierverhaltensforscherin vom Typ der zurückgeworfenen radikalen Verhaltensforscherin, wenn auch mit einer ganzheitlichen, yuppie-feministischen, lockeren Wendung. Sie verbrachte viele Jahre als Verhaltensforscherin für Tiere und ist jetzt eher eine Papierforscherin in Innenräumen. Ihre frühe Ausbildung im Zusammenhang mit Hunden kam von Jess, dem Afghanen und Border Collies Bandit und Tam. Es wird jetzt von ihren eigenen Hunden und ihrer erweiterten Hundefamilie sowie einigen Katzen (und ihren drei Wasserschnecken Gala, Oma und Pippin - sie sehen sich als hundeartig) fortgesetzt.