Warum wird mein Hund ohnmächtig?

Ich habe einen 9 Jahre alten Mops, sie ist ein Rettungshund, ich habe sie ungefähr 1 1/2 Monate bei mir gehabt. Sie wird für ein paar Sekunden ohnmächtig. Wenn ich sie abhole, kommt sie sofort zurück und ich denke, wenn sie wirklich aufgeregt ist, wird sie ohnmächtig, hat aber keine Anfälle. Könnte dies möglich sein?

Karen
Bend, OR



Hunde4Diabetiker

Kleine (oder kleine) Anfälle können dazu führen, dass Hunde das Bewusstsein verlieren. Diese Arten von Anfällen können sich stark von ausgewachsenen tonisch-klonischen Konvultionen unterscheiden (auch als Grand-Mal-Anfälle bekannt). Einige Hunde mit Petit-Mal-Anfällen leiden im Laufe der Zeit unter einem Fortschreiten der Symptome zu Grand-Mal. Andere nicht.



Es ist jedoch keineswegs eine Selbstverständlichkeit, dass Ihr Mops Anfälle hat. Sie erwähnen, dass er das Bewusstsein verliert, wenn er aufgeregt ist. Dies macht mir Sorgen, dass ein Atemproblem schuld sein könnte. Möpse sind anfällig für eine Erkrankung namens Brachycephalic Syndrom. Wenn Menschen Hunde züchten, um Nasen zu haben, werden alle Gewebe und Strukturen, die sich in einem Köter wie Busters Schnauze befinden (rechts abgebildet), in einen winzigen Raum gedrückt. Diese zusammengedrückten Strukturen stören die Luftbewegung in Nase und Rachen. Einige Hunde mit Brachyzephalie-Syndrom verlieren in Zeiten erhöhten Sauerstoffbedarfs das Bewusstsein - beispielsweise wenn sie aufgeregt sind.

Wann beginnen die Welpen zu laufen?

Das Brachycephalic Syndrom ist äußerst schwerwiegend. Wenn es die Ursache für die Symptome Ihres Hundes ist, ist sein Leben in Gefahr, weil er eines Tages mehr tun kann, als nur ohnmächtig zu werden.



Eine weitere häufige Ursache für vorübergehenden Bewusstseinsverlust bei Hunden ist eine Herzerkrankung. Herzrhythmusstörungen können die von Ihnen beschriebenen Symptome auslösen.

Hast du das kommen sehen? Ihr Hund muss zum Tierarzt gehen. Er oder sie sollte in der Lage sein, mehr Einblick in die Natur des Problems zu geben.