Warum hat mein Hund kleine kahle Stellen?

Mein sieben Monate altes schwarzes Labor hat kleine kahle Stellen im Gesicht, am Kopf und an einem
wenige an ihren Beinen. Ich habe mich gefragt, was sie sind. Sie benimmt sich nicht so
sie stören sie; es sieht so aus, als hätte sie sich gestritten oder so
ein paar Mal gekratzt, aber sie war nicht in der Nähe von anderen Tieren.
Kannst du mir irgendwelche Ideen geben?

Jennifer
Columbia, MO



Es klingt wie Ihr Hund Welpen Räude hat. Lassen Sie sich vom Namen nicht beunruhigen. Obwohl das Wort Räude negative Konnotationen hat, ist der Zustand Ihres Hundes wahrscheinlich nicht ernst.



Welpenräude, auch als demodektische Räude bekannt, ist bei Hunden zwischen sechs und achtzehn Monaten äußerst häufig. Es gibt zwei Formen: mild und schwer. Die Symptome Ihres Hundes stimmen mit der milden Form überein. Bei diesem Syndrom entwickeln sich kleine Kahlköpfchen im Gesicht, an den Beinen oder am Körper. Die Flecken sind normalerweise nicht schmerzhaft oder jucken. Sie sollten zu Ihrem Tierarzt gehen, um diese Diagnose zu bestätigen. Er oder sie kann eine Salbe verschreiben, die bei der Lösung der Kahlheit hilft. Auch ohne Behandlung werden die Flecken wahrscheinlich mit der Zeit verschwinden.

Hunde mit der schweren Form der Welpenräude verlieren Haare über große Bereiche ihres Körpers. Obwohl dieses Syndrom selten ist, rechtfertigt es definitiv eine tierärztliche Intervention.



In der Theorie ist Welpenräude ansteckend. In der Praxis verhält sich das Syndrom jedoch nicht infektiös und es besteht nur ein sehr geringes Risiko, dass Ihr Haustier das Problem auf andere Hunde überträgt.

Beachten Sie schließlich, dass es bei vielen Hunden, bei denen Welpenmange diagnostiziert wurde, mehrere Monate dauert, bis die Haare nachwachsen.