Was Sie über entzündliche Darmerkrankungen bei Hunden wissen sollten

Für die meisten Tierhalter sind gelegentliche Bauchbeschwerden nur ein Teil des Lebens mit einem Hund. Manchmal ist die Ursache für die Magenbeschwerden Ihres vierbeinigen Freundes offensichtlich - wie wenn er sich einen Teil Ihres Abendessens schnappt. Wenn Ihr Haustier jedoch ohne erkennbare Ursache Symptome von Magenbeschwerden aufweist, besteht die Möglichkeit, dass es an einer schwer fassbaren Erkrankung leidet, die als entzündliche Darmerkrankung (IBD) bezeichnet wird. Was ist eine entzündliche Darmerkrankung bei Hunden?

Was ist eine entzündliche Darmerkrankung bei Hunden?

Ein kranker Hund, der auf dem Boden liegt und traurig aussieht.



Ein kranker Hund, der auf dem Boden liegt und traurig aussieht. Fotografie Lichtschutz | E + / Getty Images.

Laut Dr. Dawn M. Spangler, Assistenzprofessorin für Tierheimmedizin am Veterinärmedizinischen College der Lincoln Memorial University, ist eine entzündliche Darmerkrankung bei Hunden eine Erkrankung, die eine Entzündung der Darmschleimhaut verursacht und zu zeitweiligen Symptomen wie Erbrechen und Durchfall führen kann und Gewichtsverlust. 'Es ist eine häufige Krankheit, für die einige Rassen prädisponiert sind, wie zum Beispiel Deutsche Schäferhunde, Boxer und französische Bulldoggen ... und sie tritt auch häufig bei Mischlingshunden auf', erklärt sie.



wie man einem unkooperativen Hund Nägel schneidet

Was sind die Symptome einer entzündlichen Darmerkrankung bei Hunden?

Dr. Hyunmin Kim, Veterinärmanager bei ASPCA Community Medicine, stellt fest, dass die Symptome einer entzündlichen Darmerkrankung bei Hunden je nach betroffenem Darmsegment variieren können. Wenn es sich um ein Problem mit dem Dickdarm Ihres Haustieres handelt, zeigt es normalerweise Symptome wie chronischen Durchfall (der schleimig oder blutig sein kann), Blähungen, gelegentliches Erbrechen und Bauchbeschwerden. Im Dünndarm sind die Symptome mit vermindertem Appetit, Gewichtsverlust, Lethargie, schlechtem Körperzustand, schlechtem Haarkleid und Bauchbeschwerden verbunden.



'Entzündliche Darmerkrankungen führen zu einer schlechten Nährstoffaufnahme und damit zu einem Gewichtsverlust und einer Unfähigkeit aller Körperzellen, normal zu funktionieren', warnt sie.

Ursachen für entzündliche Darmerkrankungen bei Hunden

Aber was genau verursacht entzündliche Darmerkrankungen bei Hunden? Laut Dr. Spangler können die Ursachen von Infektions- oder Nahrungsmitteln bis hin zu genetischen Faktoren reichen. Und im Gegensatz zu vielen anderen Magen-Darm-Erkrankungen bei unseren pelzigen Freunden ist eine entzündliche Darmerkrankung bei Hunden leider keine vermeidbare Krankheit. 'IBD ist normalerweise nicht vermeidbar', erklärt sie, 'aber es kann erfolgreich behandelt werden, wenn es definitiv von einem Tierarzt diagnostiziert und angemessen behandelt wurde.'

Eine entzündliche Darmerkrankung bei Hunden beinhaltet per Definition die Entzündungsreaktion eines Tieres auf chronische Reizungen des Magens oder des Darms, fügt Dr. Heidi Houchen hinzu, eine Notfall- / Intensivtierärztin bei VCA Northwest Veterinary Specialists. „Obwohl die Ursachen von IBD kaum bekannt sind, ist bekannt, dass es sich um Wechselwirkungen handelt, die zwischen dem Immunsystem eines Tieres, den in seinem Darm lebenden Mikroben, seinem Erbgut, dem, was sie essen und wie sie leben, Entzündungen auslösen. ' Sie sagt.



Da der Körper jedes einzelnen Hundes auf das reagiert, was er als Bedrohung wahrnimmt, dringen verschiedene Arten von Entzündungszellen in die Magen- und Darmschleimhaut ein. Wenn diese Reaktion auf eine wahrgenommene Bedrohung - bei der es sich um Nahrungsmittelallergene, bakterielle Proteine ​​oder Darmparasiten handeln kann - anhält, produziert das Immunsystem diese Zellen weiterhin… was leider zu dauerhaften Schäden und Narben in der Magen-Darm-Auskleidung führen kann.

'Obwohl die genaue Ursache der IBD unbekannt ist, wird sie allgemein als Ergebnis der Reaktion des Immunsystems angesehen. Es kann abnormal mit normaler Darmflora reagieren, oder es können Antigene vorhanden sein, die in die Darmschleimhaut eindringen und zu einer unkontrollierten Immunantwort führen “, fügt Dr. Kim hinzu.

Diagnose einer entzündlichen Darmerkrankung bei Hunden

Um eine entzündliche Darmerkrankung bei Hunden zu diagnostizieren, wird Ihr Tierarzt laut Dr. Spangler wahrscheinlich eine Darmbiopsie durchführen, entweder mit einem Endoskop oder einer Bauchuntersuchung.



„Die Diagnose einer IBD erfordert normalerweise eine endoskopische Biopsie in voller Dicke. Die meisten Tierärzte erhalten zunächst eine erste Datenbank, die eine Blutuntersuchung, Stuhlparasitologie, Röntgenaufnahmen des Abdomens und Ultraschall des Abdomens umfassen kann, um andere Ursachen auszuschließen “, sagt Dr. Kim.

Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen bei Hunden

Die Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen bei Hunden hängt von der Ursache ab, kann jedoch auch Entzündungshemmer, Antibiotika oder Ernährungsstudien umfassen. Die Behandlung dreht sich um die Unterdrückung des Immunsystems mit Glukokortikoiden oder in schweren Fällen mit einem Immunsuppressivum. Viele Tierärzte empfehlen auch eine Eliminationsdiät mit neuartigen Proteinen oder hydrolysierten Peptiden.

'Eine neuartige Protein-Diät besteht aus einem einzelnen Protein, dem Ihr Haustier noch nie ausgesetzt war, während eine hydrolysierte Protein-Diät aus Peptiden mit niedrigem Molekulargewicht besteht, die hochverdaulich und zu klein sind, um eine Immunantwort auszulösen', erklärt sie.

Dr. Houchen fügt hinzu, dass Ihr Tierarzt neben therapeutischen Diäten auch Nahrungsergänzungsmittel wie Probiotika verschreiben kann. Wenn Ihr Tierarzt in den Testergebnissen Ihres Haustieres bakterielles Überwachsen oder Parasiten feststellt, verschreibt er möglicherweise Antibiotika oder Parasitizide. 'Bei Studien mit Hunden mit chronischen GI-Zeichen und IBD reagierten 50 Prozent dieser Hunde positiv auf Ernährungsumstellungen', sagt sie. Wenn ein Hund nicht auf diätetische und andere unterstützende Therapien anspricht, verschreiben Tierärzte häufig immunmodulierende Medikamente.

Könnten Kräuter IBD bei Hunden helfen? Erfahren Sie mehr >>

Wie ist die Prognose für entzündliche Darmerkrankungen bei Hunden?

Glücklicherweise ist die kurzfristige Prognose für leichte Fälle von entzündlichen Darmerkrankungen bei Hunden gut, stellt Dr. Kim fest. Die schlechte Nachricht ist, dass Symptome im Zusammenhang mit entzündlichen Darmerkrankungen bei Hunden andere akute lebensbedrohliche Probleme imitieren können, z. B. einen Fremdkörper im System Ihres Hundes. 'Tierhalter sollten immer einen Tierarzt aufsuchen, wenn sie ein zeitweiliges oder chronisches Muster von Erbrechen und Durchfall feststellen ... oder wenn sie sich Sorgen um ihr Tier machen', sagt Dr. Kim.

Vorschaubild: Fotografie alex_ugalek | iStock / Getty Images Plus.