Was ist der Impfplan für ältere Welpen?

Lieber Dr. Barchas,

Ich habe zwei Hunde, die ich alleine von Leuten adoptiert habe, die ihnen nicht die richtigen Schüsse usw. gegeben haben, während sie aufgezogen wurden. Ich habe Impfpläne für junge Welpen gefunden, aber nicht für ältere Welpen. Meine Labormischungen sind ungefähr 6 Monate alt. Welche Aufnahmen sollten sie in diesem Alter haben?



Leenette



schwindelerregender Hund

Holland, MI

Impfstoffe werden in zwei Gruppen eingeteilt. Kernimpfstoffe sind von entscheidender Bedeutung, während sogenannte Nichtkernimpfstoffe optionale Impfungen sind, die je nach Alter, Lebensstil und Standort für einige Hunde geeignet sein können.



Die drei Kernimpfstoffe für Hunde sind Tollwut (die in den meisten Industrieländern gesetzlich vorgeschrieben ist), Staupe und Parvovirus. Staupe und Parvo werden normalerweise zu einer einzigen Injektion namens DHPP kombiniert, die auch Hepatitis und Parainfluenza abdeckt.

Noncore-Impfstoffe umfassen Leptospirose,Bordetella(was zumindest theoretisch einen gewissen Schutz gegen Zwingerhusten bietet), Lyme, Klapperschlange und viele andere. Im Laufe der Jahre viele Impfstoffedes Tages- wie der inzwischen zurückgezogene Impfstoff gegen Zahnkrankheiten - sind in diese Kategorie gefallen.

Anti-Übelkeits-Schuss für Hunde

Obwohl die Impfpläne unter Tierärzten immer noch diskutiert werden, hat sich unter den meisten angesehenen Organisationen, die Leitlinien anbieten, ein Konsens entwickelt. Zuvor nicht geimpfte Hunde, die älter als 4 Monate sind, sollten eine einzige Tollwutimpfung erhalten, gefolgt von einem Booster in einem Jahr. Nachfolgende Tollwut-Booster sollten gemäß den gesetzlichen Bestimmungen alle ein bis drei Jahre verabreicht werden. Beachten Sie, dass die Anforderungen an Tollwutimpfstoffe etwas fließend sein können - die Gesetzgebung ist notorisch launisch und die Vorschriften können sich ändern. Fragen Sie Ihren Tierarzt, um sicherzustellen, dass Ihre Haustiere die Anforderungen erfüllen.



Der Staupe / Parvo-Kombinationsimpfstoff ist nicht gesetzlich geregelt. Die meisten Experten empfehlen, dass nicht geimpfte ältere Welpen (oder erwachsene Hunde) zwei DHPPs erhalten, die zwei bis vier Wochen voneinander entfernt sind. Sie sollten Booster nach einem Jahr und danach höchstens alle drei Jahre bekommen. Keine seriöse Organisation, mit der ich vertraut bin, empfiehlt eine fortwährende Impfung. Zuvor geimpfte reife Hunde können mehr als drei Jahre zwischen DHPPs liegen.

Leenette, Ihre Hunde sind möglicherweise gute Kandidaten für einige dieser Impfstoffe. Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt ausführlich den Lebensstil Ihrer Hunde sowie die Risiken und Vorteile optionaler Impfstoffe, bevor diese verabreicht werden. Zu Ihrer Information, mein Kumpel Buster hat seit vielen Jahren keine Noncore-Impfstoffe mehr erhalten.

Es gibt zwei weitere Dinge, die Sie mit Ihrem Tierarzt besprechen sollten: Darmwürmer und Herzwurm. Hunde mit skizzenhaftem Hintergrund sind fast immer von Würmern befallen. Einige dieser Würmer können ein erhebliches Gesundheitsrisiko für den Menschen darstellen, sie können jedoch mit leicht verfügbaren Medikamenten beseitigt werden. Herzwurm ist ein Blutparasit von Hunden, die von Mücken übertragen werden. Es kann zu Herzinsuffizienz führen, und die Behandlungsmöglichkeiten sind derzeit durch Engpässe bei der Arzneimittelversorgung begrenzt. Herzwurm ist mit monatlichen vorbeugenden Medikamenten leicht zu verhindern, und viele Herzwurmpräventiva entfernen auch Darmwürmer.

Haben Sie eine Frage an Dr. Barchas? Fragen Sie unseren Tierarzt in den Kommentaren unten und Sie werden möglicherweise in einer kommenden Kolumne vorgestellt. (Beachten Sie, dass Sie in einer Notsituation sofort Ihren eigenen Tierarzt aufsuchen müssen!)

Alternativen zum Kistentraining