Wie ist die Prognose für Hunde mit schweren inneren Blutungen?

Mein Kumpel Buster ist ein Pfundhund, daher ist sein tatsächlicher Geburtstag unbekannt. Ich weiß jedoch, dass er zwischen neun und elf Monaten alt war, als ich ihn zum ersten Mal traf. Mit diesen Informationen kann ich heute sein Alter berechnen. Er ist 10.

Buster ist kein reinrassiger Labrador Retriever, aber er sieht aus und verhält sich genau so. Das bedeutet, dass mein Hund in jeder Hinsicht ein altes Labor ist.



Dr. Eric Barchas und Buster. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Dr. Eric Barchas)



Aus diesem Grund nehme ich ihn regelmäßig mit zur Arbeit, damit ich ihn mit einem Ultraschallgerät untersuchen kann. Insbesondere schaue ich auf seine Milz. Ältere Labore sind meiner Erfahrung nach für lebensbedrohliche Milzkrisen prädisponiert. Labore sind nicht allein - alle älteren Hunde, insbesondere große, die mehr als 40 Pfund wiegen, sind anfällig für Krisen, an denen die Milz beteiligt ist.

Die Milz befindet sich im Bauch in der Nähe des Magens. Es ist ein Blutfilter- und Speicherorgan. Es fließt viel Blut hindurch und es hat viele Blutgefäße. Und in älteren Labors ist es eine häufige Krebsstelle.



Milzkrebs tritt normalerweise in Form eines beängstigend klingenden und im wirklichen Leben beängstigenden Tumors auf, der als Hämangiosarkom bezeichnet wird. Das Hämangiosarkom ist ein Krebs, der aus Blutgefäßzellen entsteht.

Hämangiosarkome der Milz entwickeln sich allmählich und asymptomatisch. Der Tumor kann monatelang wachsen, und es gibt keine Möglichkeit zu wissen, dass er vorhanden ist (es sei denn, man führt regelmäßig Ultraschalluntersuchungen der Milz durch, was der halbe Grund ist, warum Buster die Sonde so regelmäßig erhält). Der Hund wird sich bis zu dem Tag, an dem eine Krise auftritt, in keiner Weise krank fühlen.

Hämangiosarkome der Milz entstehen aus Blutgefäßen, durch die viel Blut fließt. Und hier ist das Problem: Sie sind zerbrechlich. Irgendwann brechen die meisten Hämangiosarkome auf. In diesem Fall können betroffene Hunde direkt von einem guten Gefühl zu einem Todesfall übergehen.



abwischbares Hundebett

Hunde mit Verdacht auf Milz bekommen eine andere Art von Bauchmassage: eine Ultraschalluntersuchung. (Hund rollt im Gras von Shutterstock herum)

Gebrochene Hämangiosarkome können zu schweren inneren Blutungen führen. Dies führt wiederum zu schlechtem Blutdruck und Anämie. Die Krankheit hat einen Namen: Hämoabdomen, eine medizinische Fachsprache für einen Bauch, der sich mit Blut füllt.

Die Blutung von Hämoabdomen tritt um, aber nicht in die lebenswichtigen Organe und Därme auf. Erbrechen von Blut und blutiger Durchfall sind im Allgemeinen keine Symptome von Hämoabdomen.



Stattdessen zeigen Hunde Symptome, die mit niedrigem Blutdruck, Schock und Anämie vereinbar sind. Hunde mit Hämoabdomen zeigen oft tiefe Lethargie und Schwäche, bis sie nicht mehr stehen können. Sie können schwer atmen. Ihr Zahnfleisch wird blass sein. In späteren Stadien des Syndroms kann sich der Bauch sichtbar mit Blut ausdehnen.

Hämoabdomen ist eine medizinische Krise, die in den meisten Fällen eine sofortige Entscheidung über Leben oder Tod des Eigentümers erfordert. In seltenen Fällen gerinnen gebrochene Milztumoren, was zu einer spontanen Genesung führt. Solche Rückforderungen sind ausnahmslos vorübergehend. Hunde mit Hämoabdomen, die durch Milztumoren verursacht werden, verbluten schließlich, wenn sie nicht operiert werden.



Eine Operation für Hämoabdomen erfordert die Entfernung der gesamten Milz. Im Allgemeinen ist der Hund stabilisiert und der Schock wird vor Beginn der Operation mit intravenösen Flüssigkeiten behandelt. In einigen Fällen sind präoperative Bluttransfusionen erforderlich. Screening-Diagnosen, einschließlich Röntgenaufnahmen des Brustkorbs und, falls verfügbar, Ultraschall des Abdomens, werden im Allgemeinen durchgeführt, um die offensichtliche Ausbreitung des Krebses auf andere Gewebe zu beurteilen (sogenannte makroskopische Metastasierung). Wenn eine offensichtliche Ausbreitung festgestellt wird, kann sich der Besitzer gegen eine Operation entscheiden, da der Hund eine sehr schlechte Prognose hat. In einigen Fällen können Hunde mit makroskopischer Metastasierung an Komplikationen aufgrund der Ausbreitung des Krebses sterben, bevor sie nach der Operation heilen, um die Milz zu entfernen.

Der Hund benötigt möglicherweise auch Röntgenbilder. (Hunderöntgen von Shutterstock)

Obwohl ich mich bisher auf krebsartige Hämangiosarkome konzentriert habe, sollte darauf hingewiesen werden, dass es andere, nicht krebsartige Milzmassen gibt, die Hämoabdomen verursachen können. Sie sind kurzfristig gleichermaßen tödlich, aber wenn ein Hund, der von einer gutartigen Milzmasse betroffen ist, die Krise, die Operation und die postoperative Phase überlebt, wird von ihm eine vollständige Genesung erwartet. Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob ein Hund ein Hämangiosarkom oder eine gutartige Masse hat, besteht darin, die Milz zu entfernen und sie einem Labor zu unterziehen.

Leider wird eine große Mehrheit der Hunde mit Hämoabdomen keine gutartigen Massen haben. Die meisten Fälle von Hämoabdomen werden in erheblichem Maße durch Hämangiosarkome verursacht.

Das Hämangiosarkom ist ein aggressiver Krebs, der sich früh ausbreitet. Eine große Mehrheit der Hunde, die infolge eines Hämangiosarkoms ein Hämoabdomen entwickeln, wird bereits eine signifikante Ausbreitung der Krankheit aufweisen, die mit Röntgenstrahlen oder Ultraschall nicht nachgewiesen werden kann. Diese sogenannten mikroskopischen Metastasen werden weiter wachsen und schließlich zu tödlichen Komplikationen führen. (Beachten Sie, dass Hunde mit Hämangiosarkom, das erkannt und entfernt wird, bevor ein Hämoabdomen auftritt, bessere Prognosen haben - was die andere Hälfte des Grundes ist, warum ich so oft Ultraschalluntersuchungen an meinem Kumpel Buster durchführe.)

Wenn ich mit Besitzern von Hunden mit Hämoabdomen über eine Operation spreche, sage ich ihnen daher, dass sie die Operation als vorübergehende Maßnahme betrachten sollten. Ohne Operation würde ihr Hund wahrscheinlich innerhalb von Tagen oder sogar Stunden sterben. Mit einer Operation werden sie wahrscheinlich länger Spaß an seiner Gesellschaft haben.

Dr. Kristin Wendelburg. (Foto mit freundlicher Genehmigung des Animal Specialty Hospital in Florida)

Aber die große Frage war schon immer: 'Wie lange noch?' Nach meiner Erfahrung kann es sehr unterschiedlich sein. Ich habe Hunde gekannt, die es nur wenige Wochen geschafft haben, und ich habe andere gekannt, die länger als sechs Monate gedauert haben. Was ich jedoch nicht hatte, war eine moderne, große Studie zur Beantwortung der Frage.

Geben Sie Dr. Kristin Wendelburg et al., Die kürzlich eine solche Studie in derZeitschrift der American Veterinary Medical Association. In der Studie wurden verschiedene Szenarien bewertet, darunter Hunde, die nur operiert wurden, sowie Hunde, die operiert und chemotherapeutisch behandelt wurden. Die Ergebnisse der Chemotherapie waren komplex und gingen über den Rahmen dieses Beitrags hinaus (obwohl sie auf jeden Fall mit einem tierärztlichen Onkologen besprochen werden sollten, falls Ihr Hund jemals an Hämoabdomen leidet).

Es gab jedoch ein Datenelement, das mir auffiel. Die Autoren berechneten eine mittlere Überlebenszeit für Hunde mit Hämoabdomen. Die Hälfte der Hunde stirbt vor Ablauf des Intervalls und die Hälfte danach (in einigen Fällen lange danach).

Die berechnete Zeit betrug 1,6 Monate. Es ist keine Nummer, die ich mag, aber zumindest kann ich jetzt Besitzern eine Nummer anbieten, die mit der Entscheidung zu kämpfen haben, ihren Hund einer Operation zu unterziehen.

Die Anzahl ist viel niedriger als ich es vorziehen würde. Zumindest für den Moment kann ich mich jedoch ein wenig trösten, dass Busters letzter Ultraschall sauber war.