Was man einen Hund mit Krebs füttert

Viele Menschen werden kohlenhydratbewusst, um Gewicht zu verlieren und sich gesünder zu fühlen. Aber bevor Sie Ihrem Bettelhund die Pizzakruste oder ein paar Pommes Frites zuwerfen, überlegen Sie es sich noch einmal. Menschen und Hunde sind nicht die einzigen, die sich nach Kohlenhydraten sehnen. Es stellt sich heraus, dass Krebszellen es auch tun. 'Krebs liebt Kohlenhydrate und lebt von ihnen', sagt Jean Hofve, DVM, ganzheitlicher Tierarzt, Bestsellerautor und Gründer der Little Big Cat-Website. „Während sich die frühe Forschung nur mit Lymphomen befasste, kann jetzt gesagt werden, dass alle Krebsarten mit Kohlenhydraten gefüttert werden. Durch die starke Einschränkung der Kohlenhydrate lernt das Hundesystem, mit Ketonen zu arbeiten - sogar mit dem Gehirn. ' Sie fragen sich, was Sie dann einen Hund mit Krebs füttern sollen? Lass uns mal sehen.

Kann Futter wirklich Krebs bei Hunden bekämpfen?

Ein Hund in einem Koch



Können Sie Hundekrebs wirklich durch Nahrung bekämpfen? Fotografie miki-tiger | Getty Images.

Bevor wir uns ansehen, was ein krebskranker Hund füttern soll - wirkt sich das, was ein krebskranker Hund isst, wirklich auf die Krankheit aus? Wir sind was wir essen. Und das gilt auch für unsere Hunde. Aber gibt es nachweisbare krebsbekämpfende Lebensmittel für Hunde? Im Moment muss die Antwort vielleicht sein.



frech der Hund

„Es gibt keine bewährten allgemeinen Strategien zur Verbesserung der Ernährungsergebnisse bei krebskranken Hunden“, sagt Sean Delaney, DVM, DACVN, ein staatlich geprüfter Veterinärernährungswissenschaftler, der die Website Balance It betreibt, die Lebensmittelprodukte, Menüs und Lebensmittelkochen anbietet Videos. „Die Unterstützung bekannter Ernährungsbedürfnisse sollte jedoch von Vorteil sein. Bei einem krebskranken Hund wäre es ein Problem, nicht genügend Kalorien zu sich zu nehmen, um einen idealen Körperzustand aufrechtzuerhalten. Trotzdem ist die wirksamste und bewährte Behandlung für krebskranke Hunde die medikamentöse Therapie und nicht die Ernährungs- oder Diät-Therapie. “



Dennoch kann es nicht schaden, gesunde Entscheidungen darüber zu treffen, welches Futter und welche Nahrungsergänzungsmittel Ihrem Hund im Umgang mit Krebs verabreicht werden sollen. Es kann nur helfen.

'Bei Krebs ist das größte Problem der Verlust von Muskelmasse', sagt Ernie Ward, DVM, Amerikas Pet Advocate und Gründer der Association for Pet Adipositas Prevention. „Sie versuchen zu füttern, um Muskelmasse zu sparen oder zu erhalten. 'Lymphom liebt Kohlenhydrate, deshalb sollten Sie mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten, um zu versuchen, die Kohlenhydrate in der Ernährung Ihres Hundes zu reduzieren und seine Ernährung mit mehr Fetten und Proteinen zu verbessern.'

Also, was soll man einen Hund mit Krebs füttern? Lass uns mal sehen.

Was man einen Hund mit Krebs füttert.

Fotos Getty Images.



'Ich bin ein Fan von menschlicher Nahrung, die genossen wird und für den krebskranken Hund nicht giftig ist', sagt Dr. Delaney. „Man kann nach Lebensmitteln suchen, die ein Bio-Siegel gemäß dem USDA National Organic Program haben. Man könnte ein mageres Stück Fleisch oder Geflügel auswählen, um die Aufnahme von Nahrungsprotein oder Arginin zu erhöhen. “ Dr. Hofve hebt diese gesunden Entscheidungen hervor: Hühnchen mit dunklem Fleisch; Lachs; Eier; grünes Blattgemüse wie Spinat sowie Brokkoli, Gurke und Blumenkohl. Sie fügt hinzu, dass das Gemüse gekocht werden sollte, um leicht verdaulich zu sein, und dass die Proteine ​​frisch und nicht gezüchtet sein sollten.

Was nicht, um einen Hund mit Krebs zu füttern

Zu den zu vermeidenden Lebensmitteln gehören kohlenhydratreiche Lebensmittel wie kohlenhydratreiche Knabbereien (es gibt kohlenhydratarme Knabbereien auf dem Markt) sowie kohlenhydratreiche Leckereien wie Kartoffelchips, Pommes Frites, Brot und Mais-Chips. Mais, Erbsen und Bananen sollten übersprungen werden. Vermeiden Sie es auch, Ihrem Hund verarbeitete Proteine ​​wie Hot Dogs, Schinken oder Schweineohren zu geben.

Welche Nahrungsergänzungsmittel eignen sich am besten für krebskranke Hunde?

Wenn Sie fragen, was Sie einem Hund mit Krebs füttern sollen, sollten Sie Ihrem Hund auch einige Nahrungsergänzungsmittel geben. Dogster hat unsere Experten gebeten, Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamine für krebskranke Hunde zu empfehlen.



Ganz oben auf ihrer Liste:

  1. Omega-3-Fettsäuren (EPA und DHA): Omega-3-Fettsäuren besitzen entzündungshemmende Eigenschaften und sind für die Gesundheit der Zellmembranen von entscheidender Bedeutung.
  2. Dr. Hofve empfiehlt Fischölprodukte aus nicht gezüchteten Fischereien, Lebertran und Muscheln mit grünen Lippen. Dr. Delaney fügt hinzu: „Betrachten Sie Meeresfischöl, aber die Dosis muss sorgfältig an die Nahrungsaufnahme von n-6-Fettsäuren in der Nahrung angepasst werden.“
  3. Adaptogene: Astragalus und Rehmannia bieten viele nützliche Vorteile für den ganzen Körper und helfen, Stress abzubauen. Dr. Hofve fügt hinzu: 'Sie können die Immunfunktion weitgehend verbessern und bei Hunden, die eine Chemotherapie erhalten, die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöhen.'
  4. Heilpilze: Sie sollen durch die Stärkung des Immunsystems gegen Krebs wirken. Reishi-Pilze sind eine starke und beliebte Wahl. Dr. Ward fügt hinzu: „Ich empfehle Pilzextrakte. Es gibt keine wirklichen Studien, die dies unterstützen könnten, aber bei den meisten meiner Hundekrebspatienten ist es ein bekanntes Immunstimulans, den Körper zu verbessern, um Krebs abzuwehren oder zu verlangsamen. “
  5. Balance It Carnivore Blend: Diese Ergänzung fügt wichtige Mineralien und Vitamine hinzu.

Beispielrezept für eine Hundekrebsdiät

Dr. Jean Hofve weiß aus erster Hand, wie erschütternd die Entdeckung ist, dass Ihr Hund Krebs hat.

Als ihre australische Schäferhundmischung Willy 12 Jahre alt war, entwickelte er ein malignes Hämangioperizytom an seinem Ellbogen, das chirurgisch entfernt wurde. Es war ein sehr aggressiver Tumor, aber Dr. Hofve fütterte Willy mit einer hausgemachten Diät und gab ihm eine homöopathische Behandlung namens Ojibwa Tea (Essiac), und Willy lebte weitere zwei Jahre krebsfrei. 'Willy war etwas Besonderes - das ist sicher', sagt sie. 'Sogar meine hundefeindliche Mutter verehrte ihn.' Dr. Hofve teilt dieses Grundrezept für Ihren Hund, der mit Krebs zu tun hat. Besprechen Sie vor dem Füttern mit Ihrem Tierarzt, wie Sie dieses Rezept an die spezifischen Bedürfnisse Ihres Hundes anpassen können.

  • 75 Prozent gekochtes Fettfleisch wie dunkles Geflügel, nicht gezüchteter Lachs oder gemahlenes Lammfleisch (Eier können auch als Proteinquelle verwendet werden)
  • 25 Prozent nicht stärkehaltiges Gemüse, das gekocht oder püriert wird, damit Ihr Hund es leicht genießen und gründlich verdauen kann. Top Picks: Brokkoli, Blumenkohl, Gurken, Pilze und grünes Blattgemüse.
  • Fügen Sie zusätzliches Fett in Form von Olivenöl, Leinsamenöl, Hanföl oder Avocadoöl hinzu
  • Stellen Sie ein Vitamin-Mineral-Präparat bereit, das für Hunde zugelassen ist
  • Fügen Sie eine Kalziumergänzung und eine Antioxidansmischungsergänzung hinzu

Um mehr darüber zu erfahren, wie man einen krebskranken Hund füttert:

Weitere Informationen zur Ernährung von Hunden und zu Krebs finden Sie auf diesen Websites. Und arbeiten Sie immer mit Ihrem Tierarzt zusammen.

  1. BalanceIt.com - balanceit.com
  2. Kleine große Katze - littlebigcat.com
  3. Dr. Ernie Ward - Amerikas Anwalt für Haustiere - drernieward.com
  4. Dr. Harveys Paradigma - drharveys.com
  5. Keto Pet Sanctuary - ketopetsanctuary.com
  6. Hundekrebs - caninecancer.com

Was können Sie noch tun, wenn bei Ihrem Hund Krebs diagnostiziert wird?

Wenn bei Ihrem Hund Krebs diagnostiziert wird, ist es auf jeden Fall an der Zeit, Ihre Beziehung zu Ihrem Tierarzt zu stärken, der Ihnen Tierärzte empfehlen kann, die für ganzheitliche Medizin, Ernährung und Onkologie zertifiziert sind. Und kritisieren Sie sorgfältig alle Lebensmittel- und Behandlungsetiketten.

'Hunde mit Krebs haben bereits ein geschwächtes Immunsystem - umso mehr, wenn sie eine Chemotherapie erhalten. Daher empfehle ich ihnen kein rohes Fleisch', fügt Dr. Hofve hinzu. 'Nahrungsergänzungsmittel und Öle sollten im Allgemeinen nach dem Kochen hinzugefügt werden, da die Hitze sie schädigen kann.'

Vorschaubild: Fotografie elenaleonova | Getty Images.

Über den Autor

Arden Moore, der Pet Health and Safety Coach, ist ein Berater für Tierverhalten, zertifizierter Erste-Hilfe-Ausbilder für Haustiere, Autor und Moderator der Oh, Behave Show im Pet Life Radio. Erfahren Sie mehr unter ardenmoore.com.

Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien in der Zeitschrift Dogster. Haben Sie das neue Dogster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztbüros? Melden Sie sich jetzt an, damit das Dogster-Magazin direkt an Sie geliefert wird!