Was tun, wenn Ihr Hund während der Coronavirus-Pandemie tierärztliche Hilfe benötigt?

Momentan fühlt sich nichts auf der Welt wie gewohnt an, und leider gilt dies auch für den Zugang zur Tierarztversorgung für unsere Hunde. Diese Woche begann meine 3-jährige Neufundländerin sich seltsam zu benehmen, sie war mürrisch und bat darum, immer wieder nach draußen zu gehen, um Töpfchen zu machen. Ich wusste sofort, dass sie eine Harnwegsinfektion (UTI) hatte. In Panik rief ich unseren örtlichen Tierarzt an und war erleichtert, dass sie geöffnet waren und sie am selben Tag zu einem Termin einladen konnten, aber es war ein Termin, anders als bei jedem Tierarzttermin, zu dem ich jemals einen Hund gebracht habe.

Ist Tierarztpflege ein wesentlicher Service?



Inmitten der COVID-19-Pandemie haben viele Unternehmen, die nicht als „wesentliche Dienstleistungen“ gelten, vorübergehend geschlossen. Die American Veterinary Medical Association arbeitet aktiv daran, 'Gesetzgeber und staatliche Führungskräfte zum Schutz und zur Erhaltung der öffentlichen Gesundheit zu drängen und sicherzustellen, dass Tierarztpraxen eindeutig als' wesentliche Unternehmen 'eingestuft werden und somit weiterhin wichtige Dienstleistungen in unseren Gemeinden erbringen dürfen'.

Verbunden:Diese Tierärzte machen Hausbesuche



Aber nicht alle Tierkliniken konnten offen bleiben. Tierkliniken und einige Tierärzte für Allgemeinmedizin schließen oder verkürzen die Arbeitszeit für die Sicherheit von Personal und Patienten erheblich. Auch wenn Ihr Hund keine sofortige tierärztliche Versorgung benötigt, ist es eine gute Idee, Ihre örtlichen Tierkliniken und Notfallkrankenhäuser in den sozialen Medien zu verfolgen. Viele Kliniken veröffentlichen Änderungen in Stunden, da sich die COVID-19-Situation in Ihrer Region weiter entwickelt.

wie man allen Hunden hilft, Krebs zu bekämpfen



Foto: Getty Images

So bringen Sie Ihren Hund beim Herunterfahren von COVID-19 zum Tierarzt

COVID-19 hat das Aussehen von Tierarztbesuchen für Mitarbeiter, Hundeltern und vor allem für Hunde verändert. Wie viele andere Erziehungsberechtigte habe ich hart gearbeitet, um meinen Hunden das Gehen zum Tierarzt zu einem lustigen Erlebnis zu machen. Wir machen kurze Besuche, um dem Klinikpersonal „Hallo“ zu sagen, werden gewogen und essen Leckereien und gehen. Ich entscheide meine Hunde immer von „technischen Terminen“ für Impfstoffe, bei denen Techniker einen Hund schnell nach hinten bringen und stattdessen sagen, dass wir in einem Untersuchungsraum gesehen werden müssen. Wir verwenden bei Besuchen hochwertige Leckereien und ich arbeite hart daran, dass meine Hunde jedes Mal, wenn sie zum Tierarzt gehen, Leckereien, Spielzeug, Spiele und Spaß haben. COVID-19 ändert das alles.

Dr. Kimberly Hammer, Ärztliche Direktorin des NorthStar VETS Notfall-, Trauma- und Spezialzentrums, ermutigt Hundebesitzer dazu''Rufen Sie an oder überprüfen Sie online, ob sie das Protokoll des Krankenhauses verstehen, das sie besuchen. “



Die neuen Richtlinien meiner Tierklinik (die Protokolle widerspiegeln, die von Kliniken im ganzen Land verwendet werden) sehen vor, dass Hunde am Straßenrand oder auf einem Parkplatz von einem Tierarztmitarbeiter mit Handschuhen und Maskierung empfangen werden, der den Hund dann in die Klinik bringt. Von den Wächtern wird erwartet, dass sie in ihren Autos von unseren Hunden fern bleiben und nach der Untersuchung auf einen Anruf des Tierarztes warten. Erziehungsberechtigte und der Tierarzt besprechen telefonisch einen Behandlungsplan, und dann wird Ihr Hund vom maskierten und behandschuhten Tierarztassistenten zu Ihnen zurückgebracht.

Diese neuen COVID-19-Praktiken sind effizient und die sicherste Option für uns als Erziehungsberechtigte sowie das Tierarztpersonal, aber sie sind für Hunde stressig. Diese Protokolle sind so, als würde man ein krankes Kleinkind alleine zum Kinderarzt schicken. Dr. Hammer rät den Erziehungsberechtigten, „uns mitzuteilen, ob sie glauben, dass ihr Haustier Angst oder Furcht hat. Wenn wir das Haustier schon einmal gesehen haben, können wir oft etwas verschreiben, um zu helfen. ' Darüber hinaus müssen die Erziehungsberechtigten den Tierärzten vertrauen und auf das Beste hoffen.

Tierkliniken sind mit Engpässen konfrontiert

Laut Dr. Hammer sehen Tierkliniken im ganzen Land wie Humanmediziner Engpässe und Bedenken hinsichtlich des Mangels an medizinischen Geräten. 'Wir stellen fest, dass bestimmte Gegenstände wie Masken, Alkohol und Operationskittel immer knapper werden, obwohl uns noch nichts ausgeht.'

Frank der Frenchie



Sie versicherte Hundewächtern, dass Tierkliniken so viel wie möglich Vorräte sparen und Vorräte wiederverwenden, wenn dies sicher ist. Diese Zeiten erfordern sehr schwierige Entscheidungen und ein hohes Maß an Sorgfalt, damit die Erziehungsberechtigten daran gewöhnt sind, in Tierkliniken oder Notfallkrankenhäusern eine Option zu sein, obwohl sie möglicherweise nicht mehr verfügbar sind. „Wir haben unser Beatmungsgerät dem örtlichen Kinderkrankenhaus zur Verwendung gespendet.“ Sagte Dr. Hammer.

Hund kalt

Fotografie Wavetop | Getty Images

Hilfe suchen

Ich werde nicht lügen, es war schwer zu sehen, wie ein behandschuhter Techniker meinen Hund ohne mich in die Klinik führte, besonders als mein Hund versuchte, wieder ins Auto und zurück zu mir zu gelangen. Ich war verärgert, nicht über das Klinikpersonal oder die Tierärzte, sondern frustriert darüber, dass dies die sicherste Option für mich und das Tierarztpersonal war.

Obwohl wir alle hoffen, dass unsere Hunde während der Pandemie keine unerwartete Tierarztversorgung benötigen, ermutigt Dr. Hammer die Erziehungsberechtigten. 'Zögern Sie nicht, hereinzukommen, wenn Sie glauben, dass Sie einen Notfall haben.' Wir sind hier und wollen helfen. Vor allem tragen Sie mit uns! Es ist alles neu für uns und wir alle zusammen versuchen nur, die Gesundheit Ihres Haustieres zu pflegen und gleichzeitig in dieser Krise gesund zu bleiben. '

So stressig wie der COVID-19-Ausbruch ist, ist es wichtig, sich an alle Menschen an der Front zu erinnern, die hart arbeiten, einschließlich Tierärzte, Tierarzttechniker und Mitarbeiter der Tierklinik. Hoffentlich zahlt sich unsere soziale Distanzierung aus und wir können bald wieder zum Leben und zu normalen, weniger stressigen Tierarztbesuchen zurückkehren.

RedRover hat eine COVID-19-Ressourcenliste für Tierhalter erstellt, die in dieser Krise möglicherweise Unterstützung oder Anleitung benötigen:https://redrover.org/news/coronavirus.

Top Foto: yacobchuk | Getty Images

Weiter lesen:5 Tipps, damit Ihr Hund Sie nicht ablenkt, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten