Was verursacht Gewichtsverlust und losen Stuhl bei älteren Hunden?

Mein Hund (ungefähr 12 Jahre alt) hat immer wieder
Durchfallanfälle. Dies ist weitergegangen (aus und an)
seit etwa zwei Jahren. Mein Tierarzt hat ihm mehrere gegeben
Runden Medizin (eine für Magenverstimmung und eine
für lose Stühle). Zusätzlich hat er ihn gegeben
etwas Pulver, um zu versuchen, die 'Flora' in seiner auszugleichen
Verdauungstrakt. Außerdem empfahl er mir, ihn zu füttern
Purina EN (trocken und in Dosen) hilft ihm
Bauch. Nichts scheint zu helfen. Er mag es zu essen
Gras, das scheint das einzige zu sein, was er bekommt
in, wenn er draußen auf dem Hof ​​ist. Wir geben ihn
Fleischige Knochenkeksleckereien. Ich mische mich im Allgemeinen ein
Reis mit seinem Essen, wenn sein Stuhl sehr flüssig ist.
Und jetzt beginnt er abzunehmen.

Liz
Margate, Südflorida



Ich bin ein bisschen beunruhigt über Ihren letzten Kommentar - dass Ihr Hund anfängt, Gewicht zu verlieren.



Hund bläst Autohupe

Eine Reihe von Syndromen kann zeitweise Durchfall verursachen, und einige Tiere haben während ihres gesamten Lebens unregelmäßigen Stuhlgang. Beispielsweise ist ein Syndrom, das als infiltrative (oder entzündliche) Darmerkrankung (auch als IBD bekannt) bezeichnet wird, eine häufige Ursache für chronischen, intermittierenden Durchfall. Diese Krankheit ist frustrierend, aber behandelbar.

Wenn jedoch ein älterer Hund in Kombination mit Gewichtsverlust Durchfall entwickelt, kann etwas Schwerwiegenderes passieren. Beispielsweise können Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und des Darms diese Kombination von Symptomen verursachen.



Hundefell ändert die Farbe

Es hört sich so an, als hätte Ihr Tierarzt Ihr Haustier wegen einiger Ursachen für chronisch intermittierenden Durchfall mit speziellen Diäten und Nahrungsergänzungsmitteln für die Flora behandelt. Sie erwähnen jedoch nicht, ob er Tests durchgeführt hat, um festzustellen, was das Problem verursacht.

Für Ihren Hund würde ich Stuhl-, Blut- und Urintests empfehlen. Diese Kombination kann zu einer Antwort führen. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen durchführen.

Wenn Sie nicht wissen, was das Problem verursacht, stehen Sie vor einem harten Kampf, um die Symptome Ihres Haustieres zu beseitigen.