Was kann ich tun, um Analdrüsenproblemen zu helfen?

Sehr geehrter Herr: Mein sieben Pfund schwerer Yorkie muss jeden Monat seine Analdrüsen ausdrücken lassen! Ich mache mir Sorgen, weil dies zu häufig ist, um sie so voll zu haben! Kann ich ihm ganzheitlich etwas geben, das diesen Prozess unterstützen könnte? Ich habe gehört, dass Tiere es sich selbst antun ... aber aus irgendeinem Grund kümmert er sich nicht darum. Wenn er voll ist, wird er mich ansehen und sitzen! Er rutscht nicht.



Vielen Dank und wir hoffen, von Ihnen zu hören!

international mit einem großen Hund fliegen

Jan und Lord Pippin



Dr. Janet H.
St. Augustine Florida, USA



Analdrüsen sind kein wohlschmeckendes Thema. Eine enorme Anzahl von Katzen und Hunden leidet jedoch an Analdrüsenproblemen. Obwohl diese Kolumne keine gute Zeit zum Lesen beim Abendessen bietet, ist sie ein würdiges Thema.

Analdrüsen bestehen aus zwei Zwiebeln neben dem Anus. Die Zwiebeln sind durch dünne Kanäle mit dem Anus verbunden. Die Drüsen produzieren eine übelriechende Flüssigkeit, die unter normalen Umständen durch die Kanäle auf den Kot beim Stuhlgang der Tiere ausgedrückt wird.

Viele Haustiere sind mit Analdrüsen gesegnet, die ihr ganzes Leben lang normal funktionieren. Bei einigen Tieren entleeren sich die Drüsen jedoch nicht so, wie sie sollten. Dies kann auftreten, weil die Flüssigkeit zu dick ist oder weil die Kanäle verstopfen. Wenn dies geschieht, werden die Drüsen aufgebläht und unangenehm. Dieses Syndrom ist als Impaktion bekannt.



Hunde und Katzen mit betroffenen Analdrüsen ziehen oft ihre hinteren Enden auf den Boden. Dies wird als Scooting bezeichnet. Andere Tiere können an ihrem hinteren Ende kauen, sich abrupt hinsetzen oder so tun, als ob es weh tut, sich zu entleeren.

Bei der Behandlung betroffener Analdrüsen werden diese manuell entleert. Dies wird als Ausdruck der Analdrüse bezeichnet und ist bekanntermaßen einer der am wenigsten wünschenswerten Jobs der Welt.

Einige Tiere mit betroffenen Analdrüsen erholen sich nach einer Behandlung dauerhaft. Andere benötigen jedoch einen regelmäßigen Ausdruck für ihr ganzes Leben. Viele Haustiere benötigen das Verfahren mindestens einmal im Monat, sodass Ihr Hund in dieser Hinsicht keine Ausnahme darstellt.



Der beste Weg, um Analdrüsenproblemen vorzubeugen, ist die Förderung eines normalen Stuhlgangs. Dies geschieht am einfachsten durch Hinzufügen von Ballaststoffen zur Diät. Eine kleine Menge Kürbiskonserven pro Tag funktioniert bei den meisten Hunden gut. Für Katzen sind Naturfaserzusätze erhältlich. Selbst Haustiere mit gutem Stuhl können jedoch an Analdrüsenproblemen leiden, und die manuelle Expression der Drüsen ist normalerweise der effektivste Weg, um sie bequem zu halten.