Walgreens verkauft Pitbull-Pfefferspray - dann nicht

Walgreens, die größte Drogenhandelskette des Landes, hat kürzlich etwas sehr Dummes getan. Es begann Pit Bull Defense Maximum Strength Pepper Spray zu verkaufen.

Was ist das, fragst du dich? Ehrlich gesagt sind wir uns nicht sicher. Wie es aussieht, scheint es ein Pfefferspray zu sein, das Sie auf einen Pitbull anwenden können, der Sie angreift, aber das wäre dumm - würde es nicht funktionieren, wenn Sie Beagle angreifen? Eine angreifende Katze? Eine angreifende französische Bulldogge? Ein angreifender Nachbar? Wie haben sie Pfefferspray hergestellt, das nur bei einem angreifenden Pitbull funktioniert?



Oder, wahrscheinlicher, das Unternehmen nutzt einfach das unfaire Image des Pit Bull als gewalttätigen Hund, um weitere Einheiten normalen Pfeffersprays zu verkaufen. Dies ist wahrscheinlich der Fall.



Cesar Hundefutter Maskottchen

In jedem Fall handelt es sich um ein idiotisches Produkt, das ein widerliches Marketing-Gimmick verwendet und das Missverständnis untermauert, dass der Pitbull ein gewalttätiger Hund ist. (Der Pitbull ist kein gewalttätiger Hund.) Als die Nachrichten über diesen Müll Blogs wie Seattle Dogspot und Justice for Mary erreichten, wurden die Leute wütend und handelten. Facebook-Seiten wie Boycott Walgreens und Anti-Walgreens wurden erweitert, und was noch wichtiger ist, Walgreens wurden angerufen. Die einzelnen Geschäfte, in denen die Leute mit den Managern sprechen wollen. Diese Art von Ding. Gutes Zeug.

Und die Manager antworteten. Joe Meyer, der die SignOn.org-Petition erstellt hat, in der Sie eine Petition unterzeichnen können, um Walgreens vom Verkauf des Produkts abzuhalten (bisher rund 8.000 Unterschriften!), Hat besonders hart gearbeitet. Er hat von Walgreens die Zusicherung erhalten, dass Pit Bull Defense-Pfefferspray mit maximaler Stärke ein „lokaler Kauf“ von nur einer Handvoll Geschäften war und aus den Verkaufsregalen entfernt wurde.



Corporate Walgreens war ebenfalls beschäftigt und entschuldigte sich in Blogs und auf den Facebook-Seiten, einschließlich seiner eigenen. Hier ist eine von der Website von Justice for Mary:

Wir entschuldigen uns bei allen für das Pitbull-Spray, das nur in fünf Geschäften verkauft wurde. Wir können Ihnen versichern, dass dies kein von Unternehmen gekaufter Artikel war. Es war nie die Absicht unseres Unternehmens, das unangemessene Herausgreifen einer Hunderasse zu dulden. Stattdessen hat eine sehr kleine Anzahl unserer Geschäfte es selbst zum Verkauf angeboten. Als wir auf das Produkt aufmerksam wurden, haben wir den wenigen Geschäften, die das Produkt führen, geraten, den Verkauf sofort einzustellen. Wir werden auch sicherstellen, dass andere Standorte es nicht führen. Danke und sei gesund.

Walgreens scheint diese schreckliche Episode also schnell zu unterdrücken, und das ist gut so. Die nächste Gruppe, mit der man sich befassen muss, ist offensichtlich der Hersteller dieses Produkts. Laut Meyer wird es jedoch schwierig sein, genau herauszufinden, wer es herstellt, da die Hersteller auf der Verpackung nicht identifiziert werden können und Walgreens die Informationen nicht aufgegeben hat.



„Auf der Verpackung befindet sich kein Logo, kein‚ von den Herstellern von ', keine Leads, kein Name, nichts. Wir wissen also, dass dies ein privat finanzierter schlechter Versuch war, schnell Geld zu verdienen. “

Wo streicheln Hunde gern?

In Anbetracht der Tatsache, dass es kein schnelles Geld gibt, wenn niemand es verkauft, hoffen wir, dass dieses Produkt von selbst verschwindet. Aber der Typ könnte einen Schrank voller unverkaufter Produkte haben, also pass auf - ich denke, Eckläden und Tauschbörsen.