Tierärzte sind von Ihrem Geld besessen, aber nicht aus den Gründen, die Sie denken würden

Es mag Sie überraschen zu erfahren, dass viele Tierärzte von Geld besessen sind. Es kommt die ganze Zeit auf, wenn wir zusammenkommen. Aber ich versuche nicht zu sagen, dass Tierärzte im Allgemeinen Geld kosten. Tatsächlich sage ich genau das Gegenteil: Viele Tierärzte sind absolut besessen davon, ihren Kunden zu helfenspeichernGeld.

Hundetechniker

Viele Tierärzte haben ausgewachsene Geldkomplexe und projizieren ihre eigenen finanziellen Sorgen auf ihre Kunden. Sie schätzen ihre eigene Arbeit nicht und gehen davon aus, dass ihre Kunden dies auch nicht tun. Sie sind davon überzeugt, dass die Menschen kein Geld ausgeben möchten, und arbeiten daher ständig daran, ihre Dienstleistungen so kostengünstig wie möglich zu erbringen. Das Streben nach bezahlbarer Pflege ist eine gute Sache - bis die Ecken abgeschnitten werden. Leider schneiden einige Tierärzte Ecken.



Im letzten Jahr war ich auf zwei großen Veterinärkongressen und habe Dutzende von Vorträgen zu Themen wie Trauma, Chirurgie und Infektionskrankheiten besucht. Jeder letzte hatte etwas gemeinsam: Der Redner sprach das Thema Geld an.



Bei Tierärzten geht das Geldgespräch im Allgemeinen ungefähr so:

1. Medikament A ist eine gute Wahl, weil es billig ist.



2. Medikament B wirkt besser, ist aber teurer, sodass Sie wahrscheinlich Medikament A verwenden möchten.

3. Obwohl Verfahren C die beste Option ist, werden die meisten Tierärzte es niemals durchführen, da es zu teuer ist. Daher möchten Sie möglicherweise eine billigere, aber weniger effektive Methode verwenden, um die Arbeit zu erledigen.

4. Behandlung D ist gut, weil Ihre Kunden nicht viel dafür bezahlen müssen.



Ich wiederhole: Eine effektive Versorgung ohne Ressourcenverschwendung ist eine gute Sache. Aber einige Tierärzte gehen darüber hinaus in einen regelrechten finanziellen Paternalismus. Sie wählen ein niedrigeres Maß an Pflege, um Geld für ihre Kunden zu sparen -ohne den Kunden die Möglichkeit zu geben, ein höheres Maß an Pflege zu wählen.

Vor zwei Jahren war ich auf einer Konferenz in Texas. Während eines Vortrags in der Mitte der Veranstaltung sagte ich meinem Nachbarn beiläufig, dass ich Röntgenstrahlen generell empfehle, um Patienten zu erbrechen, die in mein Büro kommen. Mein Nachbar, dessen Stimme für Hank Hill ein genau toter Wecker war, hatte Probleme. 'Wellllll', sagte er gedehnt, 'ich denke, das ist Geldverschwendung. Ich beginne mit einer Injektion gegen Übelkeit. Meistens ist das alles, was sie brauchen. '

Der Behandlungsplan von Dr. Hank Hill wird in vielen Fällen zwar ausreichen, aber nicht in allen. Wenn sich ein Hund erbricht, weil er leicht anstößigen Müll (für seinen Magen-Darm-Trakt) gegessen hat, wird er durch einen Schuss gegen Übelkeit wieder in Ordnung gebracht. Wenn sich der Hund andererseits erbricht, weil er Münzen verschluckt hat (was häufiger vorkommt als die meisten Menschen glauben), hat er große Probleme, wenn diese Münzen nicht schnell gefunden und entfernt werden - und sie werden deutlich sichtbar auf Röntgenstrahlen.

Versteh mich nicht falsch: Ich bestehe nicht auf Röntgenstrahlen für jedes erbrechende Tier. Ich empfehle sie und lasse die Kunden entscheiden, wie sie ihr Geld ausgeben möchten. Es liegt nicht an mir.

Hier ist eine wahre Geschichte, die ich als Beweis dafür anbiete, dass diese Angelegenheiten nicht nur hypothetisch sind. Vor vielen Jahren, bevor ich bei meinem derzeitigen Arbeitgeber war, war ich am Ende eines Zugunglücks eines Falls beteiligt.

Die Patientin war eine 4-jährige Hündin, die sich übergeben hatte. Der erste Tierarzt wollte das Geld des Kunden nicht für Röntgenstrahlen verschwenden und verabreichte starke Medikamente gegen Übelkeit. Der Hund besserte sich zwei Tage lang, musste sich dann aber wieder übergeben. Ein zweiter Tierarzt gab mehr Medikamente gegen Übelkeit, die zwei Tage lang wirkten. Der dritte Tierarzt machte Röntgenaufnahmen und entdeckte einen Stein im Darm des Hundes.

Bei der Operation wurde festgestellt, dass ein Teil des Darms des Hundes gestorben war - eine häufige Komplikation, wenn Fremdkörper über einen längeren Zeitraum vorhanden sind. Der betroffene Teil und der Stein wurden entfernt und ihr Darm mit Nähten repariert. Drei Tage später traf ich den Hund zum ersten Mal, nachdem die Nähte versagt hatten und ihr Darminhalt in ihren Bauch sickerte und eine tödliche Sepsis verursachte.

Unnötig zu erwähnen, dass der Besitzer des Hundes sehr verärgert war. Geld war für sie kein Gegenstand. Sie hatte sich ein Höchstmaß an Fürsorge für ihren Hund gewünscht, aber sie hatte es nicht erhalten. Es war nicht angeboten worden, weil die ersten beiden Tierärzte fälschlicherweise davon ausgegangen waren, dass sie kein Geld für Röntgenstrahlen ausgeben wollte.

Ich bin ein Arbeiter und ich weiß, dass Geld ein knappes Gut ist. Ich verstehe, dass sich Kunden meine empfohlenen Diagnose- und Behandlungspläne manchmal nicht leisten können. Deshalb arbeite ich mit ihnen zusammen, um günstigere Alternativen zu finden.

Wenn Sie Ihre Haustiere zu meiner Notarztpraxis bringen, gebe ich Ihnen die Informationen, die Sie benötigen, um fundierte Entscheidungen über ihre Pflege zu treffen - und lasse Sie entscheiden, welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Ich halte es für unangemessen, wenn Tierärzte entscheiden, wie Kunden ihr Geld ausgeben sollen.