Vanessa atalanta

Von Amanda Downing

Geografische Reichweite

Die Reichweite der Red Admirals erstreckt sich über die nördliche Hemisphäre, von Nordkanada bis Guatemala in der westlichen Hemisphäre und von Skandinavien und Nordrussland im Süden bis nach Nordafrika und China im Osten. Es ist auf Bermuda, den Azoren und den Kanarischen Inseln im Atlantik und den hawaiianischen Inseln im Pazifik ansässig. Es wurde auch in Neuseeland eingeführt und gezüchtet.(Opler et al., 2009)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • Paläarktis
    • einheimisch
  • orientalisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch
  • ozeanische Inseln
    • eingeführt
    • einheimisch
  • Andere geografische Begriffe
  • holarktisch

Lebensraum

Rote Admirale sind in der Regel in feuchten Umgebungen wie Sümpfen, Wäldern, Feldern und gut bewässerten Gärten zu finden. Diese Schmetterlinge können extreme Winterkälte nicht vertragen und sind gezwungen, während der Wintermonate nach Süden in wärmere Klimazonen zu wandern. Während dieser Wanderung können sie in Lebensräumen von Subtropen bis hin zu Tundras gefunden werden. Die Raupen dieser Art leben von den Pflanzen, von denen sie sich ernähren (siehe Ernährungsgewohnheiten unten).(Hubbell, 1993; Opler, et al., 2009)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Wald
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Vorort-

Physische Beschreibung

Die charakteristische Färbung des Red Admiral Butterfly ist ein schwarzer Hinterflügel mit einem rot-orangefarbenen Randband; der hintere Vorderflügel ist ebenfalls schwarz mit weißen Abzeichen in der Nähe der Spitze. Die Flügelspannweite des Red Admiral liegt zwischen 1,75 und 3 Zoll. Diese Schmetterlinge neigen in den Sommermonaten zu einer helleren Färbung und einer größeren Körpermasse als im Winter. Die Beine und Augen des Roten Admirals neigen dazu, behaart zu sein und der Kopf ist mäßig groß.



Eine ausgewachsene Raupe des Larvenstadiums ist zylindrisch und hat sich verzweigende Stacheln, die der Länge nach in Reihen angeordnet sind.(Holland, 1907; Opler, et al., 2009)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie

Reproduktion

Männliche Red Admirals sind territoriale Schmetterlinge, die ihre Gebiete patrouillieren, um weibliche Gefährten zu finden. Die Männchen sitzen normalerweise am Nachmittag auf sonnenbeschienenen Stellen, um darauf zu warten, dass die Weibchen vorbeifliegen. Nach der Befruchtung legen weibliche Red Admirals ihre Eier auf die Oberseite der Blätter der Wirtspflanze. Die Mehrheit der Red Admiral Schmetterlinge sind doppelbrütig (zwei Generationen wachsen pro Jahr); in Kanada und im nördlichen Teil der Vereinigten Staaten werden sie jedoch in einer einzigen Brut (eine Generation pro Jahr) und in den südlichen Vereinigten Staaten dreifach gebrütet (drei Generationen pro Jahr).



Der allgemeine Lebenszyklus des Red Admiral-Schmetterlings geht von einem Ei bis zu einer Raupe (in einer Puppe verpuppt), die als Erwachsener schlüpft. Der Erwachsene paart sich dann, legt Eiablagen ab und beginnt den Zyklus erneut.(Bitzer, 2009; Hubbell, 1993)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • semelparös
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar

Verhalten

Rote Admirale gelten als menschenfreundliche Schmetterlinge, die sich den Menschen nähern und sich auf ihnen niederlassen. In Bezug auf andere Schmetterlinge ihrer Art sind die männlichen Schmetterlinge jedoch dafür bekannt, territorial zu sein, um einen Partner zu finden. Männliche Red Admirals beanspruchen im Allgemeinen ein elliptisch geformtes Gebiet zwischen 4-13 m Breite und 8-24 m Länge. Um dieses Gebiet zu schützen, patrouillieren die Männchen bis zu dreißig Mal pro Stunde an ihren Territorialgrenzen. Wenn ein Eindringling in ihr Gebiet eindringt, versuchen sie, ihn zu vertreiben, indem sie den eindringenden Schmetterling ausfliegen und ausmanövrieren.

Rote Admirale sind in der Regel zappelige und schnelle Insekten, die während ihres Fluges schnell die Richtung ändern. Die Art scheint während der Frühlings- und Herbstmonate am aktivsten zu sein, ihre Flugzeit dauert von März bis November. Erwachsene Red Admirals halten während der Wintermonate Winterschlaf.(Bitzer, 2009; Opler, et al., 2009)



  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • wandernd
  • Winterschlaf
  • territorial

Essgewohnheiten

Reife Rote Admirale ernähren sich in der Regel von fermentierten Früchten, Vogelkot und Baumsaft. Erwachsene Red Admirals nektarieren gerne an zusammengesetzten Blumen wie Wolfsmilch, Aster und Luzerne. Die Nahrungsquelle der Larve sind Brennnesseln der GattungUrtica, Pellitory aus der GattungParietoria, und Hopfen aus der GattungHumulus.(Kellogg, 1906; Opler, et al., 2009)

Hund aß Kakerlakenfalle
  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
    • Nektarfresser
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Nektar
  • Blumen
  • Saft oder andere Pflanzenflüssigkeiten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Die ästhetische Schönheit des Roten Admirals ist einer der am meisten unterschätzten Werte dieser Spezies. Aufgrund des weit verbreiteten Angebots der Red Admirals in ganz Amerika, Europa und Asien kann ihre Schönheit von vielen genossen werden. Rote Admirale werden oft beim Nektarieren bei Rotklee, Aster und gefundenSommerfliederBlumen; Diese Kombination aus Blumen und Schmetterlingen steigert ihren ästhetischen Wert zusätzlich.(Opler et al., 2009; Parenti, 1977)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Das erwachsene Stadium des Red Admiral ist selten schädlich, da sich ausgewachsene Red Admiral-Schmetterlinge hauptsächlich von Nektar ernähren. Das Raupenstadium schädigt jedoch die Pflanzen, von denen es sich ernährt, obwohl es allgemein nicht als landwirtschaftlicher Schädling bekannt ist. Zu den Pflanzen, die die Raupen des Red Admiral gerne fressen, gehören Brennnesseln, Hopfen und Pellitory.(Opler et al., 2009; Parenti, 1977)



Erhaltungsstatus

Der Rote Admirals-Schmetterling mag an den äußeren Rändern seines Verbreitungsgebiets selten erscheinen, aber er gilt weltweit als sichere Art.(Opler et al., 2009)

Andere Kommentare

Das markante rot-orange Band über dem Flügel des Red Admiral macht diese Schmetterlingsart leicht von anderen Arten zu unterscheiden. Der gebräuchliche Name 'Red Admiral' vergleicht dieses Band mit den Chevrons auf einer Marineuniform.(Parenti, 1977)



Mitwirkende

Amanda Downing (Autorin), Southwestern University, Stephanie Fabritius (Herausgeberin), Southwestern University.