Verwendung von Kokosöl für die juckende Haut eines Hundes

In diesen Tagen haben die meisten Menschen von der natürlichen Güte von Kokosöl gehört. Aber bis vor ein paar Jahren war mir nie klar, dass ich Kokosnussöl für Hunde verwenden könnte, insbesondere, dass ich Kokosnussöl für die juckende Haut eines Hundes verwenden könnte. Klar, ich wusste viel über die gesundheitlichen Vorteile von Produkten wie Saflor und Olivenöl. Aber dann kam Kokosnussöl dank unseres Rettungswelpen Maizy auf äußerst hilfreiche Weise in mein Leben.

Verwendung von Kokosöl für die juckende Haut eines Hundes - eine Erfolgsgeschichte

Ein goldener Welpe juckt und kratzt.



Kokosöl für die juckende Haut eines Hundes? So funktioniert das. Fotografie R.Tsubin | Getty Images.

Aufgrund ihres Erbes als Jagdhund ist Maizy das, was ich gerne als Serienschnüffler bezeichne. Sie seziert jeden Frühling die Hundeparks und folgt dabei den Gerüchen von Eichhörnchen, Kaninchen und anderen Hunden, und wer weiß was noch. Oft ist sie von dieser Aktivität so begeistert, dass sie kaum auf ihren eigenen Namen reagiert.



Eines Tages führten Maizys Ermittlungen sie direkt in ein überwuchertes Dickicht aus Unkraut und Wildblumen ... und das führte zu einem wütend aussehenden Ausschlag an ihren Ohren und ihrem Hals. Die Medikamente, die zur Behandlung ihrer Haut verwendet wurden, ließen sie übermäßig trocken, und ich denke, sie juckte auch übermäßig. Weil sie kratzte und kratzte und kratzte. Nach mehreren Wochen ohne Schlaf dieses stacheligen, allgegenwärtigen Problems - und nachdem wir eine Reihe von medizinischen Salben und Shampoos ohne Erfolg ausprobiert hatten - besuchten wir endlich einen ganzheitlichen Tierarzt.



Sein Vorschlag, Kokosöl für die juckende Haut eines Hundes zu verwenden, überraschte mich. Behandle dieses Problem von innen heraus, sagte er. Das bedeutete, Kohlenhydrate und Getreide zu reduzieren, um die Hefe auf Maizys Haut zu minimieren. Es bedeutete auch, ihr jeden Tag eine Portion reines Kokosnussöl zu geben und etwas auf ihre Haut und ihr Fell zu reiben. Wir haben es ein paar Wochen lang versucht und WOW. Maizy verlor nicht nur den hefigen Geruch von Bag-o-Fritos-Hunden, ihre Haut wurde klarer und ihr Fell sah glänzender aus als je zuvor. In dem Moment, in dem unser anderer Rettungswelpe, Grant, das Kokosöl roch, wollte er natürlich mitmachen. Jetzt ernten beide regelmäßig die leckeren Vorteile von Kokosnussöl.

Warum Kokosöl für Hunde? Und warum Kokosöl für die juckende Haut eines Hundes?

Was sind die Vorteile von Kokosnussöl für Hunde und Kokosnussöl für die juckende Haut eines Hundes? Laut der integrativen Tierpflegeexpertin Dr. Karen Becker hat natürliches Kokosnussöl antivirale, antibakterielle, antimikrobielle und antiprotozoale Eigenschaften. Dies bedeutet, dass Hefen und Pilze bei Kontakt sowohl von innen als auch von außen reduziert werden können. und es ist auch sehr heilsam bei gereizter Haut, heißen Stellen, Schürfwunden und rissigen Pfoten. Die 'jungfräuliche' Sorte beginnt normalerweise mit frischem Kokosnussfleisch und unterliegt daher keinen chemischen Prozessen wie Bleichen oder Filtern. Dies macht es für Hunde, Katzen und Menschen sicher, in angemessenen Mengen einzunehmen.

Mein Tierarzt zitierte Dr. Beckers Arbeit und erklärte, dass Kokosöl reich an einer mittelkettigen Fettsäure (MCFA) namens Laurinsäure ist. Diese Substanz kommt am häufigsten in der Milch von Säugetieren vor und eine ihrer Hauptfunktionen besteht darin, das Immunsystem zu stärken. Deshalb hilft Kokosöl so effektiv, bakterielle und virale Infektionen zu beseitigen. Wie Kürbis kann es auch die Verdauung lindern und den Magen verärgern. Und genau wie der Tierarzt vorausgesagt hat, hat es meinen beiden Hunden superweiches Fell gegeben.

Wie man Kokosöl gegen die juckende Haut eines Hundes und andere Krankheiten verabreicht

Kokosöl von Shutterstock.



Nun, da wir wissen, dass Kokosöl gegen die juckende Haut eines Hundes wirken kann, wie geben wir es unseren Hunden? Fotografie von Africa Studio / Shutterstock.

Es ist immer klug, klein anzufangen, wenn Sie Ihrem Welpen etwas Neues füttern - insbesondere Kokosöl, das meine eigenen Hunde ohne angemessene Aufsicht verschlingen würden. In meinem Haus begannen wir mit ungefähr 1/4 Teelöffel und erhöhten uns allmählich auf 1/2 Teelöffel pro Hund, ein- oder zweimal pro Tag.

Du kannst auch:

  1. Nieselregen Sie etwas über das Futter Ihres Welpen, da sich Kokosöl bei Raumtemperatur leicht verflüssigt.
  2. Formen Sie einen kleinen Klecks um Pillen oder Tabletten, die Ihr Haustier sonst möglicherweise ablehnen möchte.
  3. Reiben Sie ein wenig zwischen Ihren Handflächen, fahren Sie damit über das Fell Ihres Haustieres und bürsten Sie leicht. Arbeiten Sie den Rest in Ihre eigenen Hände, um ernsthafte hautweichmachende Vorteile zu erzielen.

Nutty Nuggets * - ein Genuss mit Kokosöl für Hunde

Nussige Nuggets.



Nussige Nuggets. Fotografie von Marybeth Bittel.

Und hier ist ein einfaches Rezept für einen No-Bake-Leckerbissen, das bei Grant und Maizy ein großer Erfolg ist, da es natürlich… Kokosöl enthält. Sie können diese leckeren Häppchen kühlen oder einfrieren und nach Bedarf auftauen. Sie können sogar sicher von Tiereltern probiert werden. Ähm ... nicht so, als würde ich etwas darüber wissen.

ZUTATEN

  • 1/3 Tasse Kokosöl
  • 2 Esslöffel knusprige Erdnussbutter
  • 3 Esslöffel Bio-Kürbis oder Apfelmus
  • 2 bis 2 3/4 Tassen Hafer-, Dinkel- oder Quinoa-Mehl
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Teelöffel natürlicher Vanilleextrakt
  • Ein Schuss Zimt
  • Erdnussbutterpulver (optional)

ANLEITUNG:

Ferkel und Hund
  1. Kokosöl, Erdnussbutter, Kürbis / Apfelmus, Honig, Vanille und Zimt in eine große Schüssel geben. Rühren, bis alles gut vermischt ist.
  2. Beginnen Sie mit der Zugabe von Mehl etwa 1/4 Tasse auf einmal und rühren Sie nach jeder Zugabe gut um. Fügen Sie hinzu, bis die Teigmischung gut kombiniert und biegsam ist. Wenn die Mischung zu steif wird, fügen Sie etwas mehr Kürbis oder Apfelmus hinzu.
  3. Löffeln Sie die Mischung in Portionen, die ungefähr die Größe von Mini-Fleischbällchen haben. Formen Sie diese in runde oder längliche Stücke, indem Sie zwischen Ihren Handflächen rollen.
  4. Falls gewünscht, rollen Sie jedes Stück zum Trocknen in trockener, pulverisierter Erdnussbutter.
  5. Ordnen Sie die fertigen Leckereien auf einem Teller oder einer Pfanne mit Wachspapier an.
  6. Vor dem Servieren mindestens eine volle Stunde im Kühlschrank lagern.

*Ein Wort der Warnung:Fragen Sie immer Ihren Tierarzt, bevor Sie Ihrem Hündchen etwas Neues füttern. Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihr Hund bereits mit gesundheitlichen Problemen wie Nierenproblemen oder Pankreatitis zu kämpfen hat. Obwohl diese nussigen Nuggets natürlich und gesund sind, sind sie fettreich und sollten gelegentlich verwendet werden. Sie sollen nicht die normale Ernährung Ihres Haustieres ersetzen.

Haben Sie schon von der Verwendung von Kokosnussöl bei Gedächtnisverlust gehört? Finden Sie heraus, wie Kokosnussöl Alzheimer-Patienten helfen kann, länger aktiv zu bleiben >>

Über den Autor:

Über den Autor: Marybeth Bittel ist eine freiberufliche Schriftstellerin, die mit ihrem wundervollen Ehemann, ihrem verrückten Rettungshund Grant und ihrem besonnenen Rettungshund Maizy im Mittleren Westen lebt - allesamt Mischz-Mischlingstypen Heinz 57. Marybeth identifiziert sich als überwiegend italienisch, deshalb füttert sie Familie, Freunde und Furkids fast genauso gern wie Grant und Maizy gerne. Sie ist außerdem Marketingkommunikationsberaterin und ehemalige Marketing- / PR-Managerin. Verbinde dich mit ihr auf LinkedIn oder - um ihre neuesten Haustierbilder zu sehen (und sei vorsichtig, was du dir hier wünschst) - sieh dir ihren Familien-Instagram-Feed an.

Vorschaubild: Fotografie von DAE Photo / Shutterstock.

Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2015 veröffentlicht.