Ursodiol für Hunde

Wir hören heutzutage viel über die Regulierung unseres eigenen Cholesterinspiegels, aber wussten Sie, dass ein hoher Cholesterinspiegel auch bei Hunden echte Probleme verursachen kann? Die beiden Organe, die am unmittelbarsten von einem hohen Cholesterinspiegel betroffen sind, sind Leber und Gallenblase. Ursodiol, ein Humanarzneimittel, findet heutzutage unter Tierärzten zunehmend Verwendung als Off-Label-Medikament zur Behandlung von hohem Cholesterinspiegel und anderen Leber- und Gallenblasenproblemen bei Hunden.

'Warte', höre ich dich fragen, 'haben Hunde Gallenblasen?'



Ja, und sie sind für die Lebensmittelverarbeitung, die Verdauung und die Filtration von Hunden genauso wichtig wie beim Menschen. In der Tat ist die Gallenblase des Hundes so anfällig wie Menschen für einen hohen Cholesterinspiegel, empfindlicher und weniger dafür gerüstet, auf natürliche Weise damit umzugehen. Dies ist ein Grund, warum Sie es besonders in den Ferien vermeiden sollten, Ihrem Hund fettiges, würziges und üppig zubereitetes menschliches Tischfutter zu geben. Über Cholesterin hinaus gibt es eine Reihe von Problemen und Krankheiten, von denen Hunde in Leber und Gallenblase betroffen sind, und Ursodiol ist ein Behandlungsansatz.



Hundeleber- und Gallenblasenfunktion

Die Leber und die Gallenblase eines Hundes befinden sich im Bauch und sind nicht nur physisch, sondern auch funktionell miteinander verbunden. Die Leber produziert unter anderem Galle, die in der Gallenblase gespeichert und konzentriert wird. Wenn das Futter den Magen eines Hundes verlässt, um seine Reise fortzusetzen - es wird abgebaut, verarbeitet, einige in Energie umgewandelt und der Rest als Abfall ausgeschieden -, tritt die Gallenblase in Aktion.

Ursodiol wird bei Hunden mit chronischer Hepatitis off-label angewendet. (Foto über public-domain-image.com)



Die Gallenblase gibt Galle in den Dünndarm ab, wo sie die Nahrung weiter in Bestandteile zerlegt, die entweder vom Körper zur Energiegewinnung verwendet oder als Urin oder Kot ausgeschieden werden. Leber und Gallenblase eines Hundes sind nicht besonders gut gerüstet, um mit Cholesterin umzugehen oder es zu verarbeiten. Sollte eine Blockade, Fehlfunktion oder Krankheit auftreten, die eines der Organe betrifft, können die Folgen für den reibungslosen Betrieb beider Organe und für das Wohlbefinden des Hundes gefährlich sein.

Leber- und Gallenblasenprobleme bei Hunden

Heute konzentrieren wir uns auf die Ursachen und Auswirkungen von Leber- und Gallenblasenerkrankungen bei Hunden sowie auf medizinische Ansätze zur Behandlung mit Ursodiol. Wie oben erwähnt, wirken sich Ernährung und Bewegung auf die Verdauungsgesundheit eines Hundes aus, aber ein hoher Cholesterinspiegel ist nur eine Folge von Problemen in der Leber und Gallenblase eines Hundes. Andere schließen ein:

  • Chronische Hepatitis
  • Gallensteine
  • Leber-Shunts

Chronische Hepatitis bei Hunden

Hepatitis bedeutet, dass die Leber entzündet ist, und chronisch bedeutet, dass das Problem den Hund über einen langen Zeitraum betrifft. Was verursacht eine Entzündung der Leber? Chronische Hepatitis ist eine Lebererkrankung, die sehr wenig mit Ernährung und Bewegung zu tun hat. Es kann genetisch bedingt oder vererbt sein; Cocker Spaniels, Dobermann Pinscher, Standard Pudel und West Highland White Terrier sind beliebte Rassen, die einem erhöhten Risiko ausgesetzt zu sein scheinen. Es kann eine Folge von versehentlich aufgenommenen Toxinen sein, die schlecht reagieren, wenn sie die Leber erreichen.



Infektiöse Hepatitis, die durch Bakterien verursacht und von Hund zu Hund übertragen wird, kann unbehandelt zu chronischer Hepatitis führen. Eine weitere Hauptursache ist eine Autoimmunerkrankung. In diesem Fall beginnt das Immunsystem des Hundes, die Leber anzugreifen. Das Schlimmste an chronischer Hepatitis bei Hunden ist, dass sich im Laufe der Zeit Narbengewebe aufbaut, obwohl die Leber ein widerstandsfähiges Organ ist, was zu Blockaden und Funktionsstörungen führt. Eine Zirrhose, die wir beim Menschen mit Alkoholmissbrauch in Verbindung bringen, ist die Folge einer anhaltenden Leberentzündung bei Hunden.

Gallensteine

Gallensteine ​​sind kleine, aber schmerzhafte Formationen. Diese Steine ​​bestehen aus Bilirubin oder Cholesterin, das in der Gallenblase verweilt, und verhindern den normalen Fluss der Galle in die und aus der Gallenblase. Sie können in der Gallenblase des Hundes selbst verbleiben oder sich in den Gallengängen festsetzen, die die Lücke zwischen Leber und Dünndarm überbrücken. Ursachen für Gallensteine ​​bei Hunden sind übermäßiges Cholesterin, Gallenblasenentzündungen oder Galle, die zu dick ist, um sich flüssig zu bewegen.

Ursodiol für Hunde kann bei der Leberfunktion helfen. (Foto über Pixabay)

Leber-Shunts

Narben oder Leberzirrhose können im Laufe der Zeit den normalen Verlauf des Blutflusses zur und durch die Leber eines Hundes umleiten. Manchmal sind diese fehlgeleiteten Gefäße jedoch ein erbliches Problem. Diese angeborenen Leber-Shunts bereiten einem Hund ab dem Zeitpunkt seiner Geburt Probleme. Angesichts der Bedeutung der Leber für die Verarbeitung von Lebensmitteln und das Herausfiltern von Abfallstoffen ist eine regelmäßige Versorgung mit frischem, sauerstoffhaltigem Blut erforderlich. Wenn Leber-Shunts dies leugnen oder verhindern, können sich Toxine in der Leber ansammeln. Dies kann zu Entzündungen führen, die Hepatitis und Gallensteine ​​verursachen.

Ehe Gleichheit Facebook Foto

Ursodiol für Hunde

Ob durch Infektion, Ernährung, Immunfunktion oder Genetik, die Leber und die Gallenblase eines Hundes können eine beliebige Anzahl von Unterbrechungen, Störungen und Krankheiten erfahren. Es ist ein Faktor, den wir kontrollieren können, sicherzustellen, dass unsere Hunde sich richtig und gesund ernähren und regelmäßig und kräftig Sport treiben. Wie wir jedoch gesehen haben, liegen Störungen der normalen Verdauungsfunktion manchmal weit außerhalb unserer Kontrolle. Ursodiol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, mit dem Tierärzte diese gesundheitlichen Probleme bei Hunden behandeln.

Wie wirkt Ursodiol?

Was ist Ursodiol - auch bekannt als Urso oder unter dem Markennamen Actigall - wie funktioniert es und kann es die Lebensqualität verbessern oder Hunden, die an Gallenblasen- oder Lebererkrankungen leiden, Linderung verschaffen? Erstens ist Ursodiol ein schmackhafter und aussprechbarer Name für Ursodesoxycholsäure, die selbst ein natürlich vorkommender Bestandteil der Galle ist. Als synthetisches verschreibungspflichtiges Medikament wird es zur Behandlung einer wachsenden Anzahl von Problemen im Zusammenhang mit Leber und Gallenblase eingesetzt.

Ursodiol wird zur Behandlung von Leberproblemen bei Hunden verschrieben. (Foto über Shutterstock)

Wie funktioniert es? In seinem natürlichen Zustand besteht die Hauptfunktion von Ursodesoxycholsäure darin, die Aufnahme, Verarbeitung, Lagerung und Filtration von Cholesterin zu regulieren. Als verschreibungspflichtiges Medikament wird es Hunden mit chronischer Hepatitis verabreicht. Hier ergänzt es ihre beeinträchtigte Leberfunktion. Bei Hunden mit cholesterinreichen Gallensteinen kann Ursodiol helfen, sie aufzulösen. Die Einrichtung des Arzneimittels mit Cholesterin macht es auch zu einem nützlichen Medikament bei der Behandlung von hohem Cholesterinspiegel bei Hunden.

Nebenwirkungen von Ursodiol bei Hunden

Wenn Sie einen Werbespot für verschreibungspflichtige Medikamente jeglicher Art gesehen haben - die Art, die minutenlang dröhnt -, sind Sie sich bewusst, dass kein Medikament ohne Risiken oder potenzielle Nebenwirkungen ist. Wie einer der Sprecher mit der goldenen Zunge sagen könnte, sind die Nebenwirkungen von Ursodiol im Allgemeinen mild. Da es bei Hunden eine Verdauungsfunktion hat, ist Durchfall eine häufige Nebenwirkung, da sich der Körper des Hundes an seine Anwesenheit anpasst.

Bei einigen Hunden können allergische Reaktionen auftreten, die ihre Leberprobleme verschlimmern können. Befolgen Sie wie bei allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, insbesondere bei Medikamenten, die von Off-Label-Tierärzten verschrieben werden, alle Anweisungen und Dosierungsrichtlinien genau und melden Sie Komplikationen oder Reaktionen Ihrem Tierarzt. Es sollte selbstverständlich sein, aber wenn Sie Ursodiol selbst einnehmen, versuchen Sie unter keinen Umständen, einen Hund nach Ihrem eigenen Rezept zu dosieren.

Über den Autor:Melvin Peña wurde zum Gelehrten und Lehrer der britischen Literatur des 18. Jahrhunderts ausgebildet, bevor er seine Forschungs- und Schreibfähigkeiten Welpen und Kätzchen zuwandte. Er genießt es, Kunst zu machen, zu wandern und Konzerte zu geben sowie die Menge mit Karaoke-Opernaufführungen zu blenden. Er hat eine einjährige Bluetick Coonhound-Mischung namens Idris, und sein Online-Leben ist hier bequem zusammengefasst.