Unkastrierte Hündin Probleme

Diejenigen von uns, die mit Spielshows am Tag im Fernsehen vertraut sind, werden sich gern an Bob Barker erinnern, der jede Episode von beendet hatDer Preis ist korrektindem sie dem Publikum sagen, dass ihre Haustiere kastriert oder kastriert werden sollen. In der Regel ging er dieser Ermahnung mit der Begründung voran, dass dies zur Kontrolle der Haustierpopulation beiträgt. Jedes Jahr werden Millionen von Haustieren eingeschläfert, daher ist das Bevölkerungsmanagement natürlich ein guter Grund, Ihre Hündin kastrieren zu lassen. Es ist jedoch bei weitem nicht die einzige Konsequenz.

Es gibt eine populäre Binsenweisheit, die gelegentlich immer noch ausgetrickst wird. Es ist diejenige, bei der eine einzelne nicht bezahlte Hündin und ihre ähnlich nicht fixierten Nachkommen, die sich selbst überlassen bleiben, innerhalb von sechs Jahren 67.000 neue Hunde produzieren können. Dies ist ein Problem bei breiten Verallgemeinerungen, die auf geometrischen Fortschritten beruhen: Sie sind lustige und überraschende Gedankenexperimente, aber wenn es wahr wäre, hätten Hunde inzwischen jeden bewohnbaren Raum auf dem Planeten besetzt.



Überbevölkerte Tierheime sind nur ein potenzielles Problem. (Foto über Wikimedia Commons)



Warum sollten Sie Ihre Hündin kastrieren lassen? Hier sind drei schreckliche tatsächliche Zustände, die weiblichen Hunden passieren können, wenn sie älter werden, wenn sie intakt bleiben dürfen:

  • Brustdrüsentumoren / Brustkrebs
  • Perianale Fisteln
  • Pyometra

Brustdrüsentumoren und Brustkrebs

Was beim Menschen als Brustkrebs bekannt ist, betrifft intakte Hündinnen überproportional. Die Zahlen sind alarmierend und leichter um den Kopf zu wickeln als der Gedanke an eine Welt, die von ungeprüften Zuchtgewohnheiten überschwemmt wird. Laut der Veterinary Society of Surgical Oncology entwickeln zwischen 23 und 34 Prozent der intakten Hündinnen einen Brusttumor. Es gibt einige Hauptarten von Wachstum, auch bekannt als Neoplasien - klassifiziert als bösartig und gutartig -, die die Brustdrüsen von Hündinnen befallen, wenn sie das Dienstalter erreichen.



Welpe schläft im Bett

Während die spezifischen und tatsächlichen Ursachen von gutartigen Brustdrüsentumoren und bösartigen Krebserkrankungen unbekannt bleiben, gibt es eindeutige Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen dem Wachstum von Brustdrüsentumoren und Hormonen, die während des Östruszyklus einer Hündin produziert werden. Brusttumoren bei Hündinnen scheinen das Vorhandensein von Sexualhormonen zu erfordern, um zu wachsen, obwohl sie nicht mehr notwendig sind, sobald der Tumor vorhanden ist.DieseTumoren können jeden größeren Teil der Brustdrüse betreffen, vonBindegewebe, das die Drüsen mit den Milchgängen zu den Bereichen um jede Drüse verbindet.

Bösartige Tumoren können sich leicht ausbreiten.F.emale Hunde haben zwischen acht und 10 Brustdrüsen, so dass ein aggressiver Brustkrebs bei einer nicht bezahlten Hündin jederzeit zum Tode verurteilt werden kann, insbesondere zwischen 5 und 10 Jahren. Das Standard-Spaying-Verfahren - dasOvariohysterektomie- Voreines HundesDer erste Östruszyklus oder die Hitze eliminieren praktisch das Risiko von Brusttumoren.

Perianale Fisteln

Weitaus seltener als Brusttumoren, aber häufiger als Tumoren in anderen Fortpflanzungsorganen einer Hündin - insbesondere in der Gebärmutter und den Eierstöcken - sind Perianalfisteln ein weiteres Gesundheitsproblem, das durch frühzeitiges Kastrieren vermieden werden kann. Wie Brusttumoren neigen perianale Fisteln dazu, weibliche Hunde mit zunehmendem Alter zu befallen und treten am häufigsten bei Hunden über 7 Jahren auf.



Was ist eine Perianalfistel? Auch als perianale Furunkulose bekannt, handelt es sich um einen Zustand, bei dem eine abnormale Verbindung oder ein abnormaler Tunnel zwischen zwei Gewebesätzen im Bereich um den Anus gebildet wird. Eine Hündin mit perianaler Furunkulose kann Schwierigkeiten beim Stuhlgang haben, aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die unnatürlich verbundenen Gewebe bilden kleine Löcher um den Anus, die leicht wachsen, sich ausdehnen, auslaufen und infiziert werden.

Hunde in der Hitze werden Wege finden, ihren Drang zu stillen. (Foto von Aidras auf Flickr)

Im Wesentlichen sickern diese Fisteln ständig durch, bluten und riechen schrecklich. Sie müssen medizinisch behandelt werden, von Antibiotika und Antiseptika bis hin zu radikalen Ernährungsumstellungen und Operationen, einschließlich der Schwanzentfernung in einigen Fällen. Für diejenigen, die ihre Hündinnen wegen der Kosten des Verfahrens nicht kastrieren, ist dies ein Pittance im Vergleich zu den Kosten für die Behandlung einer Perianalfistel. Hunde, die kastriert sind, haben ein geringeres Risiko, diesen Zustand im späten Leben zu entwickeln.

Pyometra

Pyometra ist bei weitem das häufigste Ergebnis, das sowohl Brusttumoren als auch Perianalfisteln übertrifft, wenn eine Hündin intakt bleibt. Es ist auch am einfachsten zu verhindern, indem Sie Ihren Hund kastrieren lassen. Was ist Pyometra? Einfach ausgedrückt ist es ein Zustand, in dem sich Eiter in der Gebärmutter ansammelt. Sekundärinfektionen, die auftreten, wenn eine Hündin Pyometra entwickelt, sind für ihre Gesundheit noch gefährlicher und erfordern sofortige Pflege, um den Tod zu verhindern.

Wie fängt das alles an? Im normalen Östruszyklus gelangen weiße Blutkörperchen nicht in die Gebärmutter, während sich die Organschleimhaut verdickt, um sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Wenn es keine Schwangerschaft gibt, wird diese Auskleidung nicht wie im menschlichen Menstruationszyklus abgestreift und ausgeschieden, sondern im Laufe der Zeit wieder in den Körper aufgenommen. Nach mehreren aufeinanderfolgenden Östruszyklen ohne Schwangerschaft können sich Zysten in den Resten der Gebärmutterschleimhaut bilden. Wenn sich der Gebärmutterhals schließt und Bakterien in der Gebärmutter vorhanden sind, kann die Infektion greifen.

Die meisten Fälle von Pyometra beginnen innerhalb von acht Wochen nach dem Ende eines Östruszyklus, und die Schwere der Erkrankung hängt davon ab, ob ihr Gebärmutterhals offen oder geschlossen ist. Geschlossenes Pyometra wurde mit Blinddarmentzündung beim Menschen verglichen und kann mit wenig Vorwarnung lebensbedrohlich werden. Offenes Pyometra ist leichter zu erkennen, wenn der Gebärmutterhals offen bleibt. Wie die Perianalfistel geht sie mit merklichen Leckagen einher. Der Eiter wird sichtbarer und fließt mit fortschreitender Infektion aus der Gebärmutter des betroffenen Hundes in die Vagina.

Unerwünschte Würfe sind ein Problem für Besitzer von nicht bezahlten Hündinnen. (Foto über Shutterstock)

Hundepark auf dem Dach

Vermeiden Sie unbezahlte Hündinnenprobleme! Spay deine Hunde!

Es gibt Alternativen zur vollständigen reproduktiven Sterilisation, einschließlich partieller Spay oder einfacher Hysterektomie. Dieses Verfahren eliminiert das Risiko von Pyometra bei Hunden so gut wie, aber es verlässt die Eierstöcke, um Sexualhormone zu produzieren, die genau das Wachstum von Brusttumoren fördern. Für die überwiegende Mehrheit der normalen, gesunden Welpen ist es absolut sicher, sie bereits acht Wochen nach der Geburt einer Standard-Ovariohysterektomie zu unterziehen. 'Früh' kann je nach Größe und Hunderasse unterschiedliche Bedeutungen haben.

Größen- und Rassenfaktoren bedeuten, dass ein Hund seinen ersten Östruszyklus bereits im Alter von 6 Monaten und erst im Alter von 24 Monaten haben kann. Es gibt keine Regel, die besagt, dass das Spayen nach 8 Wochen erfolgen muss. Die gesundheitlichen Vorteile sind am größten, wenn sie vor ihrer ersten Hitze kastriert wird. Unabhängig davon, wo Sie zum Thema frühes Kastrieren stehen, sollten Sie sich zumindest mit dem Tierarzt Ihres Hundes in Verbindung setzen, um zu erfahren, ob das Verfahren durchgeführt werden soll, wenn Ihre Hündin 2,5 Jahre alt ist. Dies ist der Punkt, an dem Studien zeigen, dass die Ovariohysterektomie keinen Einfluss mehr auf die Vorbeugung von Brusttumoren hat.

Über den Autor:Melvin Peña wurde zum Gelehrten und Lehrer der britischen Literatur des 18. Jahrhunderts ausgebildet, bevor er seine Forschungs- und Schreibfähigkeiten Welpen und Kätzchen zuwandte. Er genießt es, Kunst zu machen, zu wandern und Konzerte zu besuchen sowie die Menge mit Karaoke-Aufführungen zu blenden. Er hat eine zweijährige Bluetick Coonhound-Mischung namens Baby, und sein Online-Leben ist hier bequem zusammengefasst.