Arten von Terrier-Hunden

Die Größe reicht von 7-Pfund-Spielzeugrassen wie dem beliebten Yorkshire Terrier bis zu robusten 60-Pfund-Arbeitshunden wie dem Airedale Terrier. Es kann verwirrend oder sogar verwirrend sein, über den Terrier als einzigartiges Konzept zu sprechen. Für den wettbewerbsorientierten Showring haben die größten Zwingerclubs der Welt Terriergruppen strukturiert, die Rassen umfassen, die überhaupt keine Terrier sind, einschließlich des Zwergschnauzers. Dann gibt es Rassen wie den Boston Terrier oder den Tibetan Terrier, die den Namen tragen, aber fast keine anderen Eigenschaften mit einem anderen Terrier teilen.

Was macht einen Terrier zu einem Terrier? Gibt es einen definierbaren Terriercharakter oder Temperament? Kann die zufällige Hundeperson die Fäden entwirren, die die verschiedenen Arten von Terrierhunden binden? Dies ist sicherlich möglich, insbesondere wenn wir uns die verschiedenen Bedeutungen der betreffenden Terminologie genauer ansehen. Wir werden die Geschichte der Terrierhunde herausarbeiten, untersuchen, was Zwingerclubs bedeuten, wenn sie das Wort 'Terrier' verwenden, und untersuchen, wie der Terrier-Typ im Laufe der Zeit gewachsen ist und sich entwickelt hat.



Die ursprünglichen Terrier-Hunde waren eine britische Landrasse. (Foto von itarife auf Flickr)



Terrierhunde 101: Was ist eine Landrasse?

Wir neigen dazu, die typische Hunderasse als eine Reihe klar definierter und leicht unterscheidbarer körperlicher und temperamentvoller Merkmale zu betrachten. Wenn jemand zum Beispiel die Yorkie, Westie oder Jack Russell Terrier erwähnt, fällt einem sofort ein Bild ein. Diese mentalen Bilder sind das Ergebnis von mikromanagierten Zuchtprogrammen, die in den letzten zwei Jahrhunderten kodifiziert wurden. Aber Hunde vom Typ Terrier existierten vor menschlichem Eingreifen.

Die erste Idee, die wir brauchen, um unsere Köpfe herumzuwickeln, ist, dass Terrier historisch gesehen unter die Rubrik einer Landrasse fallen. In evolutionärer Hinsicht - ob es sich um Pflanzen oder Tiere handelt - ist eine Landrasse ein Organismus, der sich aufgrund der geografischen Isolation so entwickelt hat. Wetter, Landschaft, verfügbare Nährstoffe und Raubtiere in einem bestimmten Gebiet beeinflussen die Entwicklung einer Art.



Die überwiegende Mehrheit der heute existierenden Terrierhunde ist eine Landrasse, die mit den britischen Inseln verbunden ist.Wählen Sie einen zufälligen Namen aus der aktuellen Liste der verschiedenen Terrier-Rassen und untersuchen Sie ihnder RasseGeschichte. Sie werden feststellen, dass es zwar australische, deutsche und sogar tschechische Rassen gibt, eine überwältigende Anzahl jedoch ihren Ursprung in England (wie dem Bedlington) hat, gefolgt von Schottland (Cairn), Irland (Glen of Imaal) und Wales (Sealyham) ).

ebay klassifizierte Haustiere Los Angeles

Terrier Hund Fakten: Was ist ein 'Typ'?

Was war mit den britischen Inseln, das die Terrier-Landrasse hervorbrachte? Was zeichnete die früheste, allgemeinste Idee eines Terrier-Typs aus? Vor Zuchtprogrammen und Rassestandards wurde der Terrier-Hund durch eine allgemeine Form, einen Fellstil und eine Arbeitsfunktion definiert. Der ursprüngliche Terrier-Typ umfasste hauptsächlich kleine Arbeitshunde. Das Wort 'Terrier' selbst sagt viel über den Typ aus.

'Terrier' leitet sich sowohl von der allgemeinen Größe dieser Hunde als auch von den Zwecken ab, denen sie im vorindustriellen England, Schottland, Irland und Wales dienten. 'Terrier' kommt vom lateinischen Begriff 'Terra', was 'Erde' bedeutet. In diesem Zusammenhang sind Terrier Hunde, die Schädlinge jagen, verfolgen oder jagen, die auf, in der Nähe oder direkt unter der Oberfläche leben. Für die Agrarwirtschaft des vormodernen Großbritanniens wurden kleine, lebhafte Hunde eingesetzt, um Nagetiere sowohl während des Wachstums als auch nach der Ernte von Feldfrüchten fernzuhalten.



Dandie Dinmont Terrier sind nur eine von mehr als 30 Terrierrassen. (Foto über Wikimedia Commons)

Für diejenigen, die Vieh hielten und anbauten, erwiesen sich andere Terrier-Hunde als nützliche Farmhunde, sowohl bei der Suche nach Raubtieren von Schafen und anderen fügsamen Nutztieren als auch bei der Durchführung von Hüteaktivitäten. Als eine Art Hund waren diese frühen Terrier klein, aber robust. Sie hatten raue, drahtige Mäntel, die es ihnen ermöglichten, unter verschiedenen rauen Wetterbedingungen und in verschiedenen Regionen zu arbeiten, von Küstengebieten bis zu Bergregionen. Sie waren auch wachsame, energiereiche und von Beute getriebene Hunde, Eigenschaften, die in modernen Terrierrassen bis heute erhalten bleiben.

Terrier Rassetypen und Standards

Die Vielzahl der Terrier, die wir heute haben, ist das Ergebnis der sich ändernden wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen ab dem späten 18. Jahrhundert. Als kleine Familienbetriebe und kommunale Landwirtschaft den großen, geschlossenen Gütern Platz machten, die wir in den Romanen von Jane Austen oder in Fernsehprogrammen wie sehenDownton AbbeyTerrierhunde veränderten sich in Form und Funktion neben der Landschaft. Verschiedene Arten von Terrierhunden wurden durch menschliches Eingreifen entwickelt, als sie sich von einfachen Arbeitshunden zu Haustieren und wettbewerbsfähigen Showhunden entwickelten.

Katze bekommt kahle Stellen

Aus diesem Grund ging der Terrier-Typ von einem verallgemeinerten Begriff, der Hunde einer bestimmten Größe beschreibt und in bestimmten Aufgaben arbeitet, zu bestimmten Rassen über, die mit bestimmten Regionen verbunden sind. Ursprünglich ergab dies Unterschiede zwischen Hunderassen wie dem Border Terrier, der in den geografischen Gebieten zwischen England und Schottland entwickelt wurde, und dem Lakeland Terrier aus dem nordwestlichen Lake District.

Mitte des 19. Jahrhunderts, als Hundefantasieorganisationen gegründet wurden und Exterieur-Hundeausstellungen populär wurden, wurden Terrierrassen stark individualisiert und nach bestimmten Ständen, Grundzüchtern und sogar Fellstilen und -farben benannt. Vom Dandie Dinmont Terrier, benannt nach einer Figur in einem Walter Scott-Roman, bis zum Soft-Coated Wheaten Terrier entwickelten Hundezüchter und Züchter Hunde, die sich an starre körperliche Merkmale anpassen.

Zwingerclubs, Exterieur-Shows und moderne Terriergruppen

Dies bringt uns zu dem modernen, zeitgemäßen Angebot an Terrier-Sorten, das heute existiert, einschließlich mindestens 30 spezifischer Rassen, von denen viele sogar unterschiedliche Subtypen haben. In Exterieur-Hundeausstellungen werden Hunde nicht gegen andere Hunde beurteilt, sondern danach, wie gut sie den schriftlichen Beschreibungen im Standard jeder Rasse entsprechen. Ein Rassestandard ist ein Dokument, das beispielsweise den idealen Kerry Blue Terrier als Typ definiert.

Der Rassetyp besteht aus physikalischen Eigenschaften, von den Maßen Größe und Gewicht bis zur geeigneten Länge und Färbung des Fell eines Hundes. Diese Rassetypen unterscheiden diese Merkmale sogar nach Männchen und Weibchen. Unabhängig davon, ob die Hundeausstellung vom American Kennel Club oder einem der anderen großen Zwingerclubs der Welt verwaltet wird, würde es nicht genug Hunde einer bestimmten Terrierrasse geben, um gegeneinander anzutreten, was die Definition des Konzepts der Terriergruppen erforderlich machte.

Die Airedale ist die größte Terrierrasse. (Foto über Shutterstock)

Hund bläst Mann

Da bestimmte Rassen nicht gegeneinander, sondern gegen die in einem schriftlichen Dokument dargelegten Ideale beurteilt werden, können Hunde in der Terrier-Gruppe äußerst unterschiedlich sein. Ab 2015 umfasst der AKC 30 verschiedene Terrierrassen. Zu Wettbewerbszwecken umfasst die Terrier-Gruppe des AKC Hunde, die sowohl historisch mit den ursprünglichen Landrassenhunden verbunden sind, wie den von Tschechien entwickelten Cesky Terrier, als auch Hunde, die fast keine Geschichte mit ihnen teilen, wie den Zwergschnauzer.

Welche Arten von Terrierhunden sind Ihre Favoriten?

Trotz klar definierter und hoch spezifizierter Standards für jede einzelne Terrier-Hunderasse weisen die Zwingerclubs allen Rassen in ihren Terrier-Gruppen immer noch allgemeine, übergreifende Merkmale zu. Der American Kennel Club beschreibt Terrier als 'lebhafte, energiegeladene Hunde', die 'normalerweise wenig Toleranz gegenüber anderen Tieren haben' und engagierte Besitzer benötigen, die ihre Bedürfnisse nach Bewegung und Aufmerksamkeit erfüllen können.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Terrier-Hunden gemacht? Denken Sie, dass es Temperamentmerkmale gibt, die in der Vielzahl der Terrierrassen geteilt werden? Teile deine Geschichten und Fotos in den Kommentaren!

Über den Autor:Melvin Peña wurde zum Gelehrten und Lehrer der britischen Literatur des 18. Jahrhunderts ausgebildet, bevor er seine Forschungs- und Schreibfähigkeiten Welpen und Kätzchen zuwandte. Er genießt es, Kunst zu machen, zu wandern und Konzerte zu besuchen sowie die Menge mit Karaoke-Aufführungen zu blenden. Er hat eine zweijährige Bluetick Coonhound-Mischung namens Baby, und sein Online-Leben ist hier bequem zusammengefasst.