Tipps, wie Sie Ihrem Hund beibringen können, andere Haustiere höflich zu begrüßen

Anmerkung des Herausgebers:Haben Sie das neue Dogster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztbüros? Dieser Artikel erschien in unserer Juni / Juli-Ausgabe und wir freuen uns, Victoria Stilwell als Mitwirkende zu haben. Abonnieren Sie Dogster und lassen Sie sich das zweimonatliche Magazin zu Ihnen nach Hause liefern. Lesen Sie ein Interview mit Stilwell über Dogster.



Was für ein Luxus wäre es für einige Haustiereltern, wenn ihre Hunde sich höflich begrüßten, indem sie Pfoten schüttelten und Geschichten über ihre Lieblingsgerüche austauschten. In Wirklichkeit sind Grüße von Hund zu Hund jedoch selten so reibungslos. Es handelt sich in der Regel um aufregende oder vorsichtige Angelegenheiten, bei denen die vokale und physische Sprache schnell gelesen, das Risiko bewertet und das Vertrauen geprüft wird.

Zwei Hunde treffen sich bei Shutterstock.



wie man einen Hund zum Kotzen bringt

Positives Begrüßungsverhalten hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich Geselligkeit, Erfahrungen aus der Vergangenheit und dem Wunsch nach persönlicher Interaktion. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Hund ein selbstbewusster Begrüßer ist, besteht darin, ihm eine gute soziale Grundlage sowie positive Begrüßungserfahrungen mit anderen gut erzogenen Hunden zu bieten.

Grüße im Freien



Hunde, die stürzen, jammern oder bellen, wenn sie an anderen Hunden an der Leine vorbeikommen, fallen normalerweise in eine von zwei Kategorien: ängstlich und unbehaglich oder frustriert und überfordert. Dies kann beim Gehen im Freien eine Herausforderung darstellen, insbesondere wenn Sie kämpfen müssen, um Ihren Hund in Schach zu halten. Die folgenden Tipps helfen dabei, das Chaos zu beruhigen.

  • Bringen Sie Ihrem Hund ein alternatives Verhalten beim Lungern beiindem sie ihr etwas anderes gibt, auf das sie sich konzentrieren kann. Ermutigen Sie sie, nachzudenken, anstatt zu reagieren, indem Sie ihr das Spiel „Find it“ beibringen. So geht's: Beginnen Sie in einer Umgebung mit geringer Ablenkung und bringen Sie Ihrem Hund bei, dass der verbale Hinweis „finde es“ bedeutet, dass er vor Ort nach hochwertigen Leckereien suchen muss. Lassen Sie einfach ein paar Leckereien fallen und sagen Sie: 'Finden Sie es!' Beginnen Sie das Spiel, wenn Ihr Hund einen anderen Hund ausspioniert, und spielen Sie, bis der andere Hund entweder vorbeigeht oder Ihr Hund zur Begrüßung bereit ist.
  • Wenn Ihr Hund nicht durch Futter motiviert ist, versuchen Sie, mit einem Spielzeug eine Partie Schlepper zu spielenoder ermutigen Sie sie, das Spielzeug in ihrem Mund zu halten. Diese Sicherheitsdecke könnte genau das sein, was sie braucht, um mit dem Beginn des Begrüßungsprozesses fertig zu werden.

Deutscher Schäferhund mit Kugel im Mund von Shutterstock.

Tricia o Kelley Füße
  • Wenn Sie sich für eine Begrüßung an der Leine entscheiden, sollte die Leine locker sein.und Ihre Körpersprache sollte ruhig und entspannt sein. Jede Anspannung oder Nervosität, die Sie fühlen, wird am anderen Ende der Leine spürbar sein.
  • Halten Sie die ersten Grüße von Nase zu Nase schnell.Lassen Sie die Hunde für einen Moment die Nasen berühren und am Boden schnüffeln und gehen Sie dann nebeneinander spazieren oder lassen Sie einen Hund eine Zeit lang dem anderen folgen. Dies ist oft eine gute Möglichkeit für Hunde, sich umeinander zu entspannen, ohne im Raum des anderen sein zu müssen.
  • Eine gute Technik, um Begrüßungen im Freien konfliktfrei zu halten, ist das Unterrichten des automatischen Augenkontakts.Bringen Sie Ihrem Hund bei, auf den sich nähernden Hund zu schauen, und schauen Sie dann zu Ihnen zurück, um Lob und Bestätigung zu erhalten.
  • Wenn Sie der Meinung sind, dass ein sich nähernder Hund eine potenzielle Gefahr für Sie oder Ihren Hund darstellen könnte, lassen Sie Ihren Hund nicht grüßen.Auch wenn ein anderer Elternteil Ihnen versichert, dass „mein Hund freundlich ist“, vertrauen Sie immer Ihrem Instinkt.
  • Hunde, die an der Leine nervös oder übermäßig aufgeregt sind, können andere Hunde besser an der Leine begrüßenin einer sicheren, neutralen Umgebung.

Indoor-Grüße

Wenn Sie einen anderen Hund ins Haus bringen möchten, lassen Sie die erste Begrüßung möglichst zuerst auf neutralem Boden draußen erfolgen. Wenn dies keine Option ist, können diese Techniken die Wahrscheinlichkeit einer negativen Reaktion minimieren.

Hund verliert Haare auf der Nase
  • Entfernen Sie alle Gegenstände, die Ihr Hund möglicherweise bewachtwenn ein anderer Hund nach Hause kommt, wie Spielzeug oder Futternäpfe.



Hundefutterschale von Shutterstock.

  • Beginnen Sie, indem Sie beide Hunde an der Leine haben.Wenn sie mit der ersten Einführung gut zurechtkommen, können Sie die Leinen fallen lassen - aber lassen Sie sie angebracht, falls Sie sie sicher trennen müssen.
  • Achten Sie auf Anzeichen von Spannung.wie Körpersteifheit oder starre Schwänze zwischen den Hunden. Loben Sie ruhiges, entspanntes und selbstbewusstes Verhalten.

Grüße von Hund zu Katze

Wenn Ihr Hund zum ersten Mal eine neue Katze trifft, bringen Sie die Katze in einen Gepäckträger, damit Ihr Hund sie riechen kann und sich die Katze sicher fühlt.

  • Lassen Sie die Katze auf engstem Raum und halten Sie Ihren Hund an der Leine.Lassen Sie sie sich gegenseitig riechen und beobachten Sie die Körpersprache Ihres Hundes auf Anzeichen von räuberischem Verhalten.
  • Geben Sie Ihrer Katze immer einen sicheren Ort, an dem sie sich verstecken kann.außerhalb der Reichweite Ihres Hundes. Kratzbäume bieten großartige Höhen, zu denen man fliehen kann.
  • Lassen Sie Ihren Hund und Ihre Katze niemals unbeaufsichtigtes sei denn, Sie sind sich absolut sicher, dass Ihre Katze nicht verletzt werden kann.

Katze und Hund von Shutterstock.

  • Bringen Sie Ihrem Hund ein zuverlässiges Stichwort beium die Interaktion zwischen Hund und Katze sicherer zu machen.



Wenn Ihr Hund zu irgendeinem Zeitpunkt des Trainings aggressives Verhalten zeigt, wenden Sie sich an einen qualifizierten positiven Trainer.