Nehmen Sie Ihren Hund mit auf eine Scheunenjagd

Eines Nachts in der Canine Good Citizen-Klasse meines Hundes Mookie, als die Sonne unter den Horizont sank, rannte eine Ratte über einen nahe gelegenen Zaun. Mookie vergaß alles über seine Lektion und fixierte die Ratte, gefroren, als er sah, wie sie verschwand.

'Wow, er ist wirklich auf Ratten eingestellt', sagte unser Trainer. 'Du solltest es mit Barn Hunt versuchen.'



Bis zu diesem Moment hatte ich noch nie von Barn Hunt gehört. Eine schnelle Google-Suche, als ich nach Hause kam, ergab eine Aktivität, die nicht nur vom American Kennel Club anerkannt wurde, sondern auch für gemischte Rassen wie Mookie offen war. Um teilzunehmen, braucht ein Hund nur ein bisschen Training und ein starkes Interesse an Ratten.



Scheunenjagden

Foto: Tishchenko | Getty Images

Wie Barn Hunts funktionieren

Bei Barn Hunt-Wettbewerben werden Strohballen je nach Schwierigkeitsgrad der Klasse in unterschiedlichen Mustern angeordnet, und von Hunden wird erwartet, dass sie eine oder mehrere im Stroh versteckte Ratten lokalisieren. Als Liebhaber aller Tiere war ich froh zu erfahren, dass die Hunde niemals Kontakt mit den Ratten aufnehmen. Die Nagetiere, bei denen es sich häufig um Haustiere handelt, werden zusammen mit Bettzeug und ihren Lieblingsleckereien sicher in belüfteten, zylindrischen Rohren verstaut. Erfahrene Barn Hunt-Ratten schlafen bei Wettkämpfen oft in ihren Röhren.



Anfangen

Es dauerte nicht lange, bis Mookie für seinen ersten Barn Hunt-Wettbewerb angemeldet wurde. Die Barn Hunt Association gab Mookie eine Registrierungsnummer - ein Muss, bevor ein Hund teilnehmen kann - und alle Regeln, die wir kennen mussten.

Ich habe Mookie in einer Instinct-Klasse und eine Novice-Klasse in einer bevorstehenden Prüfung betreten. In Instinct würde er gebeten, in zwei Minuten das eine Rohr aus drei herauszusuchen, das eine Ratte enthielt. In Novice sollte er in zwei Minuten drei Aufgaben erledigen: auf einen Strohballen springen, durch einen kurzen Tunnel aus Strohballen fahren und eine Ratte in beliebiger Reihenfolge finden. Es klang nicht zu schwer. Da Mookie ein halber Pitbull ist, wusste ich, dass er einen Vorteil hat. Nachdem ich etwas gelesen hatte, entdeckte ich, dass Pit Bulls dafür bekannt sind, großartige Ratter zu sein!

Mookie sucht im Stroh nach einer versteckten Ratte in seiner Novice-Klasse. Er hatte zwei Minuten Zeit, um die Ratte zu finden, auf einen Ballen zu springen und durch einen Tunnel zu rennen.



Wettbewerbstag

Unsere erste Scheunenjagd fand auf einer Ranch statt und wurde von Freiwilligen besetzt, von denen viele auch ihre Hunde bei der Veranstaltung des Tages angemeldet hatten. Als wir auf dem Gelände ankamen, sahen wir Hunde jeder Rasse zusammen mit vielen Mischungen. Terrier machten die überwiegende Mehrheit der Hunde aus, aber wir sahen auch einen Pommerschen, einen Shiba Inu und sogar einen australischen Schäferhund.
Obwohl ich die Regeln vorher gelesen hatte, war ich in allen Details immer noch etwas düster. Meine Mitbewerber halfen mir dabei und erklärten, dass von Hunden und Hundeführern erwartet wird, dass sie während des Unterrichts und bevor sie an der Reihe sind, in den Ring zu gehen, in einem blinden Bereitstellungsbereich sitzen. Dies ist so, dass weder Hund noch Hundeführer andere Hunde sehen können, die darauf hinweisen, wo die Ratte versteckt wurde.

Tollwut zu früh geschossen

Nachdem Mookie und ich zum Instinkttest in den Ring gerufen worden waren, gab ich einem Ringverwalter sein Halsband und seine Leine und unsere Zeit begann. Mookie rannte zu den drei Röhren, die in der Nähe eines Strohballens aufgereiht waren, und fing an, an ihnen zu schnüffeln. In Barn Hunt ist es Sache des Handlers, 'Ratte' zu nennen! wenn sie denkt, ihr Hund hat die richtige Röhre gefunden. Mookie machte es einfach. Nachdem er alle drei Röhren gerochen hatte, ging er zurück zu der am Ende und schnüffelte und schnüffelte weiter. 'Ratte!' Ich schrie. 'Recht!' sagte der Richter. Wir kamen pünktlich und Mookie hatte sich gerade seinen Barn Hunt Instinct-Titel (RATI) verdient.

Ungefähr eine Stunde später waren wir an der Reihe für die Anfängerklasse. Diesmal hatte Mookie viel mehr zu tun. Sobald unsere Zeit begann, versuchte ich ihn zu überreden, auf einen Ballen zu springen - irgendeinen Ballen - oder durch den Tunnel mit einem Ballen zu rennen. Aber Mookie wusste, dass sich irgendwo in diesem Ring eine Ratte befand, und es war seine Priorität, sie zu finden. Innerhalb von Sekunden machte er mich auf einen harmlosen Haufen Stroh aufmerksam. Ich konnte an seinen Augen erkennen, dass er eine Ratte roch. 'Ratte!' Ich schrie und der Richter antwortete 'Ratte eins!' zur Bestätigung.

Der Rest des Kurses war nicht so einfach. Wenn ich zu Hause geübt und Mookie einen 'Auf' - und 'Tunnel' -Befehl beigebracht hätte, wären die Dinge reibungsloser verlaufen. Stattdessen musste ich alle möglichen verrückten Bewegungen ausführen, um ihn dazu zu bringen, auf einen Strohballen zu springen und durch einen Tunnel zu rennen.

Dies liegt daran, dass die Teilnehmer ihre Hunde während eines Laufs nicht berühren dürfen und den Strohhalm oder den Boden nicht mit den Händen berühren dürfen. Durch ein Wunder verstand Mookie, was ich wollte und erledigte die Arbeit. Gerade als er auf der anderen Seite des Tunnels herauskam, rief der Richter 'Zeit!' Wir hatten es durch die Haut unserer Zähne geschafft.

Mookie und ich gingen an diesem Tag mit seinem Instinct-Titel und dem Hinspiel seines Novice-Titels nach Hause. Wir hatten beide eine tolle Zeit und konnten es kaum erwarten, uns für unsere nächste Veranstaltung anzumelden.

Weitere Informationen zu Barn Hunt finden Sie unter: barnhunt.com

Top Foto: Deb Drury | Getty Image