Schwanzbeißen bei Hunden - Was sind die Ursachen?

Da Hunde nicht sprechen können, können sie uns ihre Bedürfnisse oder Wünsche nicht auf einfache oder verständliche Weise klar machen. Es ist leicht, frustriert zu werden, wenn sich unsere Hunde auf Verhaltensweisen einlassen, die sich wiederholen, beunruhigen oder destruktiv sind. Andererseits freuen wir uns alle ein wenig, wenn wir einen Hund sehen, der ihren Schwanz jagt. Wenn eine gelegentliche Jagd nach einem Hundeschwanz jedoch zur Gewohnheit wird und diese Gewohnheit mit Schwanzbeißen oder Schwanzkauen endet, kann dies auf eine Reihe potenzieller Probleme hinweisen.

Was noch beunruhigender ist, ist die schiere Menge an Menschen, die nicht nur fragen: 'Warum beißt mein Hund immer wieder in ihren Schwanz und jammert?' aber beenden Sie diese Frage auch mit 'ohne Grund?' Nur weil wir die Quelle des seltsamen Verhaltens nicht sofort isolieren können, heißt das nicht, dass es zwecklos oder unbegründet ist. Obsessive oder zwanghafte Verhaltensweisen von Hunden, wie das Jagen und Nagen am Schwanz, haben immer eine Grundursache.

Die häufigsten Ursachen für Schwanzbeißen und Schwanzkauen bei Hunden sind:

Nahaufnahme eines Hundeschwanzes.

Was sind die häufigsten Gründe für das Beißen oder Kauen von Hundeschwänzen? Fotografie ulkas | Thinkstock.



Was war der beste männliche Hundename im Jahr 2013?
  1. Parasiten: Flöhe, Zecken oder Würmer
  2. Umwelt- und Hautallergien
  3. Hot Spots und andere sekundäre Infektionen
  4. Stress, Langeweile oder Enge
  5. Verletzung
  6. Betroffene Analdrüsen

Schauen wir uns jedes dieser Probleme im Folgenden genauer an.

1. Parasitärer Befall

Flöhe und Zecken sind häufig genug saisonale Beschwerden für Hunde. Wir haben alle gesehen, wie ein Hund an einer Stelle seines Körpers kratzte, an der Flöhe herumspringen oder sich eine Zecke festgesetzt hat. Mit medizinischen Halsbändern, regelmäßigen Bädern und Rezepten sind diese Schädlinge ziemlich einfach zu behandeln. Ebenso wie Menschen gegen den Speichel von Katzen oder Hunden allergisch sind, sind auch einige Hunde allergisch, nicht gegen Zecken und Flöhe, sondern gegen den Speichel in ihren Bissen.

Ein Hund mit einer nicht diagnostizierten Flohallergie kann an der Stelle einer allergischen Reaktion wiederholt beißen, bis er sich die Haut bricht, um Erleichterung zu finden. Bandwürmer können auch in der Umgebung des Anus solche körperlichen Beschwerden verursachen, dass sich ein Hund gezwungen fühlt, an der Basis seines Schwanzes zu nagen. Letztendlich ist es der Schmerz, den sie sich durch ständiges Kauen verursacht, der sie ebenfalls zum Jammern bringt.

2. Allergien

Eine durch Flöhe und Zecken verursachte Entzündung der Haut oder Dermatitis ist nicht die einzige Allergie, die einen Hund dazu bringen kann, an ihrem Schwanz zu kauen. Umweltallergien - von Pollen im Freien bis hin zu Haushaltschemikalien im Inneren - können allergische Reaktionen hervorrufen. Unabhängig davon, ob die Ursache für die Allergie Ihres Hundes Milben, Schimmel oder Kontakt mit anderen Tieren sind, sind die Reaktionen in den frühen Jahren eines Hundes zwischen 3 Monaten und 6 Jahren am schwerwiegendsten.

Der erste Instinkt eines Menschen für eine Hautallergie besteht darin, daran zu kratzen, und das gilt auch für einen Hund. Interessanterweise kann der Versuch, eine Allergie zu behandeln, zur Entdeckung einer anderen führen. Wenn Ihr Hund empfindliche Haut hat, kann etwas so Einfaches wie die Shampoos oder Seifen, mit denen Sie ihn baden, auch eine allergische Reaktion auslösen.

3. Hot Spots

Ein Hot Spot ist ein Bereich am Körper eines Hundes, in dem wiederholtes Kratzen oder Kauen zur Entstehung einer offenen Wunde führt. Wärme und Feuchtigkeit sind die optimalen Bedingungen für die Bildung von Hot Spots. Sollte ein streunendes Bakterium den Weg zur Stelle finden, bevor es richtig behandelt wird, ist eine Sekundärinfektion ein typisches Ergebnis. Erkennen Sie einen Hot Spot an Blut, Eiter und verfilzten Haaren.

Wenn Ihr Welpe oder Hund so häufig an der Schwanzwurzel beißt, dass sie Blut abnimmt, sind Sekundärinfektionen nicht die Hauptursache für ihr Problem, sondern nur ein weiteres Symptom. Ein Tierarzt kann Ihnen helfen, festzustellen, ob der wahre Grund mit Hygiene, Ernährung oder einem anderen Faktor zusammenhängt.

4. Stress und Angst

Stress, Angst und Langeweile können Hunde zu einer Vielzahl destruktiver und sich wiederholender Verhaltensweisen führen: Zerreißen Sie Ihre Lieblingsschuhe, Ihre bequemsten Sofakissen und so weiter. Aus der Not heraus kisten einige Leute ihre Hunde, wenn sie für den Tag abreisen. Wenn Hunde zu viel Zeit in Haft verbringen, können sie ihre Aufmerksamkeit nach innen lenken und Erleichterung suchen, wo sie können.

Gleiches gilt für Hunde, die nicht genügend Bewegung, interaktives Spielen oder mentale Stimulation erhalten. Einige Leute denken vielleicht, ein Hund wendet sich selbstzerstörerischen Aktivitäten wie Schwanzbeißen zu, um Aufmerksamkeit zu erregen, und in diesen Fällen, wer kann ihnen die Schuld geben?

5. Verletzung

Jede Art von Rücken- oder Hinterhandverletzung - beispielsweise ein gebrochener oder gebrochener Schwanzknochen - kann ein Hund seinem Besitzer nicht mitteilen und kann unter normalen Umständen unbemerkt bleiben. Die Intensität der Schmerzen des Hundes kann dazu führen, dass er durch übermäßiges Kauen, Beißen oder Lecken an der betroffenen Stelle auf ihn einwirkt oder auf ihn aufmerksam macht. Nur tierärztliche Röntgenaufnahmen können ein solches Problem richtig diagnostizieren.

6. Betroffene Analdrüsen

Ein Hund sitzt und schaut zurück.

Probleme mit der Analdrüse können zum Beißen des Hundeschwanzes führen. Fotografie Fly_dragonfly | Thinkstock.

Ein weiterer häufiger Grund, warum ein Hund an der Basis seines Schwanzes beißt, bis er blutet, ist eine betroffene Analdrüse. Die Analdrüsen eines Hundes sind für einen Hund genauso wichtig wie unsere Hände für uns und erfüllen sozial ähnliche Bedürfnisse. So wie wir uns die Hand geben, wenn wir Leute treffen, scheiden Analdrüsen von Hunden interessante Flüssigkeiten aus, die Hunde riechen, wenn sie sich treffen. Dies ist einer der Gründe, warum Hunde bei jeder Gelegenheit so sehr darauf bedacht sind, an den hinteren Enden des anderen zu schnüffeln.

Ein offensichtliches Zeichen dafür, dass ein Hund ein Problem mit der Analdrüse hat, ist das Schießen, wenn er sich aufsetzt und seinen Hintern über den Boden zieht. Andere Symptome sind ein übelriechender Geruch, der vom Hintern eines Hundes herrührt, Probleme beim Stuhlgang (Sie nennen es Verstopfung) und in schweren Fällen Blut oder Eiter im Kot.

Wie sind Sie mit dem Beißen Ihres Hundeschwanzes umgegangen?

Wie Sie sehen können, können Hunde, die dem Kauen ihrer Schwänze - insbesondere der Schwanzbasis - große Aufmerksamkeit widmen, mit einer Vielzahl von Problemen konfrontiert sein. Wirklich, es ist ein ziemlich reichhaltiger Wandteppich an Ursachen, der zu zwanghaftem Schwanzbeißen führen kann.

Aber gute Nachrichten! Egal, ob Sie mit Ihren Hunden eine bessere Hygiene praktizieren, herausfinden, ob sie gegen etwas oder eine Kreatur im Haushalt allergisch sind, kleine Wunden behandeln, bevor sie Sekundärinfektionen entwickeln, oder einfach nur sicherstellen, dass sie mehr herauskommen, all diese Probleme sind behandelbar.

Sagen Sie uns: Hatten Sie jemals einen Welpen oder einen Hund, der sich auf ihren Schwanzbereich zu fixieren schien? Konnten Sie oder Ihr Tierarzt das Hauptproblem isolieren und erfolgreich angehen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Hundeschwanz beißen in den Kommentaren!

Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 1. Mai 2018 veröffentlicht.

Über den Autor:Melvin Peña wurde zum Gelehrten und Lehrer der britischen Literatur des 18. Jahrhunderts ausgebildet, bevor er seine Forschungs- und Schreibfähigkeiten Welpen und Kätzchen zuwandte. Er genießt es, Kunst zu machen, zu wandern und Konzerte zu besuchen sowie die Menge mit Karaoke-Aufführungen zu blenden. Er hat eine einjährige Bluetick Coonhound-Mischung namens Idris, und sein Online-Leben ist hier bequem zusammengefasst.

Vorschaubild: Fotografie Mike Watson Images | Thinkstock.