Die Schritte und Kosten für die Adoption eines Hundes

Obwohl Sie gelegentlich einen Tierhalter sehen, der einen Hund „kostenlos für ein gutes Zuhause“ anbietet, können Sie im Allgemeinen damit rechnen, eine Adoptionsgebühr zu zahlen, wenn Sie einen Hund adoptieren oder retten.

Wie viel kostet es, einen Hund zu adoptieren? Die Gebühr kann je nach Art der Organisation, aus der Sie adoptieren, sowie nach dem Teil des Landes, in dem Sie leben, variieren. Im Allgemeinen können die Adoptionsgebühren für Hunde zwischen 50 und 400 US-Dollar liegen, wobei die meisten von ihnen genau in der Mitte dieses Bereichs liegen .

Adoptionsgebühren dienen mehreren Zwecken. Das Geld, das Sie einem Tierheim oder einer Rettungsgruppe zahlen, kann teilweise verwendet werden, um die Kosten für die Pflege vieler Tiere auszugleichen. Es kann auch die Kosten für die Impfung, Kastration oder Kastration, den Mikrochip oder die Entwurmung des mit nach Hause genommenen Hundes decken.



Vor allem aber dienen die Adoptionsgebühren für Hunde als Screening-Maßnahme, um potenzielle Tierhalter auszusondern, die nicht bereit oder nicht in der Lage sind, Geld für ihre Haustiere auszugeben. Es ist auch unwahrscheinlich, dass jemand, der nicht 200 US-Dollar für Adoptionsgebühren für Hunde ausgeben kann, die tierärztliche Versorgung bezahlen kann, wenn der Hund krank wird.

alte englische Bulldogge

Die Adoptionsgebühren für Hunde können auch je nach ausgewähltem Hund variieren. Einige Tierheime oder Rettungsgruppen verlangen möglicherweise mehr nach einer Frau als nach einem Mann, da die Kosten für das Kastrieren im Vergleich zum Kastrieren höher sind. Die Adoption von Welpen kann aufgrund der Kosten für die ersten Impfrunden mit höheren Gebühren verbunden sein als bei erwachsenen Hunden. Einige Organisationen können die Adoptionsgebühren für Hunde mit älteren oder besonderen Bedürfnissen halbieren, um Familien zu motivieren, diese schwer zu vermittelnden Hunde zu adoptieren.

Die Adoptionsverfahren können von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich sein. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Schritte, auf die Sie wahrscheinlich während des Prozesses stoßen werden.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Lebensstil und Ihre Finanzen einen Hund aufnehmen können. Wenn Sie sich für eine bestimmte Rasse entscheiden, recherchieren Sie diese Rasse und stellen Sie sicher, dass Sie ihre Bedürfnisse erfüllen können. Wenn Sie sich für einen Welpen und nicht für einen älteren Hund entscheiden, sollten Sie sich mit Einbruch- und Gehorsamstraining befassen und sicherstellen, dass Sie für die Aufgaben bereit sind.

Schauen Sie sich nach einem Hund um, der Ihren Kriterien entspricht. Sie können dies tun, indem Sie Ihr örtliches Pfund oder Tierheim besuchen, sofern es für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Wenn Ihr örtliches Tierheim keine Öffnungszeiten hat oder Sie sich für die Adoption eines Rettungshundes entscheiden, finden Sie geeignete Tiere online im Bereich Dogster Adoption (unterstützt von Petfinder). Sie können innerhalb Ihrer Postleitzahl nach Rasse, Alter und Geschlecht suchen. Sie können auch Fotos anzeigen und Beschreibungen von adoptierbaren Hunden in Ihrer Nähe lesen.

Wenn Sie einen Hund online finden, rufen Sie das Tierheim oder die Rettungsgruppe an, die ihn sponsert, um einen Besuch zu vereinbaren. (Einige Hunde befinden sich möglicherweise in vorübergehenden Pflegeheimen.) Stellen Sie sicher, dass alle Mitglieder Ihrer Familie die Möglichkeit haben, den Hund kennenzulernen.

Sobald Sie einen Hund gefunden haben, dessen Persönlichkeit gut zu Ihrer Familie passt, werden Sie gebeten, einen Adoptionsantrag auszufüllen. Bei einem städtischen Pfund kann dies nur eine Formalität sein, und Sie dürfen Ihren Hund möglicherweise noch am selben Tag nach Hause bringen.

Viele Notunterkünfte und alle Rettungsgruppen leiten basierend auf Ihrer Anwendung einen Überprüfungsprozess ein. Dies kann aus einem Interview (entweder persönlich oder telefonisch), einer Referenzprüfung und sogar einem Hausbesuch bestehen. Wenn Sie einen Rettungshund adoptieren, hat die Rettungsgruppe möglicherweise strenge Anforderungen wie einen eingezäunten Hof, eine bestimmte Anzahl von Quadratfuß usw., die Sie erfüllen müssen, bevor Ihr Antrag genehmigt wird.

Die meisten Notunterkünfte und alle Rettungsgruppen werden Sie bitten, eine Adoptionsvereinbarung zu überprüfen und zu unterzeichnen. Durch die Unterzeichnung garantieren Sie, dass der Hund gemäß den darin enthaltenen Bestimmungen gepflegt wird. In der Regel verlangen Adoptionsvereinbarungen, dass Sie einen Hund kastrieren oder kastrieren, angemessenes Futter, Bewegung und medizinische Versorgung bereitstellen und den Hund als Begleiter zu Hause und nicht als Hofhund halten. Darüber hinaus schreiben Rettungsgruppen vor, dass Sie den Hund nicht verkaufen, verschenken oder einem Pfund übergeben dürfen. Sie müssen ihn an die Rettungsgruppe zurückgeben, wenn Sie ihn nicht mehr pflegen können.

Wenn Sie den Screening-Prozess bestanden haben, bereiten Sie Ihr Zuhause für Ihren neuen Hund vor. Dies kann das Prüfen von Welpen oder den Kauf von Futter, Spielzeug und einem Bett beinhalten.

Nehmen Sie Ihren Hund mit nach Hause! Wenn der Hund einen Mikrochip hat, vergessen Sie nicht, die Kontaktinformationen auf dem Chip zu aktualisieren (dazu müssen Sie wissen, welcher Mikrochip-Dienst verwendet wurde).

Foto: WonderMike