Sphyrapicus variusGelbbauch-Sapsucker

Von Neil de Guia

Geografische Reichweite

Das Sortiment vonSphyrapicus Taucherist Nord- und Mittelamerika. Es ist üblich, diesen Vogel im Süden der Vereinigten Staaten, in Mittelamerika und auf den Westindischen Inseln überwintern zu sehen. Einige Vögel bleiben in den Übergangszonen, aber die meisten von ihnen überwintern im Süden der Vereinigten Staaten, in Mittelamerika und auf den Westindischen Inseln.

(Bent 1992, Winkler et al. 1995)



  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Sie leben im Sommer in nördlichen Laub- und Nadelmischwäldern. Im Winter leben sie in Wäldern und verschiedenen halboffenen Lebensräumen.



(Winkler et al. 1995)

  • Terrestrische Biome
  • Wald

Physische Beschreibung

Das Männchen hat eine rote Vorderkrone auf einem schwarz-weißen Kopf und eine rote Kehle. Der Geschlechtsdimorphismus zwischen den Erwachsenen ist leicht zu beobachten, da das Weibchen ein weißes Kinn hat, verglichen mit dem roten beim Männchen. Der Rücken ist schwärzlich, mit einem weißen Hinterteil und einem großen weißen Flügelfleck. Die Unterseite ist gelblich und bei Weibchen blasser. Jungspecht behalten bis spät in den Winter ein braunes Gefieder, wenn sie beginnen, die Farben ihres Geschlechts anzunehmen.



(kurz 1982)

Olivenöl für Hunde
  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweite Masse
    43 bis 55 g
    1,52 bis 1,94 Unzen

Reproduktion

Ende April und Mai werden Nester in lebenden Birken und Pappeln in 2-20 Metern Höhe ausgegraben. An der Ausgrabung nehmen beide Geschlechter teil. An der Ausgrabungsstätte werden Balzflüge zwischen den beiden durchgeführt; Bei diesen Flügen wird ein „winnowing“-Geräusch erzeugt. Abgesehen von rituellen Flügen gibt es rituelles Klopfen, um die Paarbindung zu stärken. Dies geschieht, wenn das Männchen auf den Baum klopft und das Weibchen mit einem ähnlichen Klopfen antwortet. Bei der Kopulation werden vier bis sieben Eier gelegt. Die Brutzeit wird von beiden Erwachsenen geteilt und dauert 12-13 Tage. Das Männchen verbringt jedoch mehr Zeit mit den Eiern, insbesondere nachts.

Junge Vögel innerhalb von 25-29 Tagen nach dem Schlüpfen. Die Erwachsenen müssen ihre Küken neunmal pro Stunde füttern, damit sie sich richtig entwickeln können. Um bei der Hygiene zu helfen, mischen die Erwachsenen Sägemehl mit dem Kot und tragen ihn aus dem Nest.

(Kurz 1982, Kilham 1983)



  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    5
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    13 Tage
    Ein Alter

Lebensdauer/Langlebigkeit

Verhalten

Sapsucker haben viele verschiedene Displays für verschiedene Begegnungen. Sie heben den Kopf an, so dass die rote Kehle des Männchens oder die weiße des Weibchens zu sehen ist; Dies dient dazu, einen potenziellen Partner anzuziehen. Sie heben ihr Wappen und schütteln den Kopf, um Aggression zu zeigen.

Hundekinderbecken

(kurz 1982)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • beweglich

Kommunikation und Wahrnehmung

Der Brutruf für diese Vögel klingt wie ein Kwee-Urk. Dieser Ruf ist auch ein territorialer Ruf.



'Macken' werden verwendet, um die Paarbindung zwischen zwei Vögeln des anderen Geschlechts zu stärken. Dies ist ein Kratzen am Baum und geschieht normalerweise zusammen mit dem Wippen des Kopfes.

Woche, Woche; wurp, Wurpgeräusche werden zwischen Paaren und/oder mit ihren Jungtieren ausgetauscht, wenn sie sich treffen.



Wenn ein Raubtier in der Nähe ist, geben die Vögel ein wiederholtes Schrillen von sich. Wenn sie nur leicht erregt sind, ist bekannt, dass sie ein miauendes c-waan-Geräusch von sich geben.(Kilham, 1983)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Die Hauptnahrungsquelle sind Insekten. Am häufigsten sind Käfer, Ameisen, Motten und Libellen. Wenn Insekten nicht reichlich vorhanden sind, ist Saft eine wichtige Nahrungsquelle.Sphypicus fleckigerhält seinen Saft aus Pappel, Weide, Birke, Ahorn, Hickory, Kiefer, Fichte und Tanne. Andere Nahrungsquellen, die von Oktober bis Februar eingenommen werden, sind Beeren und Früchte.

(Bent 1992, Winkler et al. 1995)

Kosten für die Operation der Hundegallenblase

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Sie fressen hauptsächlich Insekten, die sonst die Landwirtschaft schädigen könnten.

Erhaltungsstatus

Gelbbauch-Sapsucker sind weit verbreitet und reichlich vorhanden, sodass keine besonderen Erhaltungsmaßnahmen zum Schutz ihrer Populationen erforderlich sind. Sie sind durch den U.S. Migratory Bird Act geschützt.

Mitwirkende

Neil de Guia (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Terry Root (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor.