Südafrikanischer Boerboel

Das Aussehen eines südafrikanischen Boerboel

Der südafrikanische Boerboel hat einen großen, ausgewogenen, muskulösen Rahmen, der mit lockerer Haut bedeckt ist und ein kurzes, hartes Fell aufweist, das normalerweise in cremefarbenem, braunem, rotbraunem und unterschiedlichem Gestromton erhältlich ist. Sein breiter, flacher, quadratischer Kopf hat eine schwarze Schnauze, breite Nasenlöcher, weit gesetzte Augen und hängende V-förmige Ohren. Es hat einen starken Hals, eine tiefe Brust und einen kurzen Schwanz, der hoch gesetzt ist. Insgesamt sieht der südafrikanische Boerboel robust aus.

Züge

  • Schutz
  • Fett gedruckt
  • Kraftvoll
  • Treu
  • Spielerisch
  • Zärtlich

Idealer menschlicher Begleiter

  • Erfahrene Hundeführer
  • Familien mit älteren Kindern
  • Aktive Singles
  • Outdoor-Typen

Wie sie leben wollen



Der südafrikanische Boerboel ist in seiner Heimat dafür bekannt, dass er Schutz bietet, ohne Aggressivität zu zeigen. Meistens ist es ein sanfter und liebevoller Begleiter, der es vorzieht, in der Nähe seiner Familie zu bleiben und bei Familienfeiern lange Spiele des Holens und Zusammenseins zu genießen.

Der südafrikanische Boerboel soll die Stimmung seines Besitzers spüren und wird besonders aufmerksam, wenn Fremde in der Nähe sind. Sobald das südafrikanische Boerboel den Freunden der Familie richtig vorgestellt wird, wird es viel einladender. Und das passt gut zu diesem Hund - umso mehr Leute, mit denen man im Hinterhof spielen kann!



Dinge, die Sie wissen sollten

Der südafrikanische Boerboel ist möglicherweise nicht glücklich, in einer Wohnung zu leben: Er hat einen großen und aktiven Körper, der viel Spielraum erfordert. Für diese Rasse wird ein großer, eingezäunter Hof empfohlen. Es braucht auch einen täglichen Spaziergang, um geistig und körperlich gesund zu bleiben. Halten Sie den südafrikanischen Boerboel immer an der Leine und vergessen Sie nicht, dass dies ein großer, starker Hund ist.



Der Boerboel kann bis zu 13 Jahre mit relativ wenigen gesundheitlichen Problemen leben. Es ist auch leicht zu pflegen: Einfach regelmäßig bürsten und gelegentlich baden.

Südafrikanische Boerboel-Geschichte

Im 17. Jahrhundert wurde Jan van Riebeeck - ein Angestellter der Niederländischen Ostindischen Kompanie - nach Südafrika geschickt, um einen Handelsposten einzurichten. Er brachte einen großen Mastiff-Hund mit, der sich schließlich mit Molossern und anderen großen Hunden paarte, die später mit den Siedlern kamen. Über die Generationen hinweg waren die Nachkommen, die dieses raue Land überlebten, hart und langlebig und hilfsbereit und entwickelten sich schließlich zum südafrikanischen Boerboel (was auf Afrikaans „Bauernhund“ bedeutet).