Ein Siberian Husky lernt mit den Menschen zu heulen

Für den Start an einem Montagmorgen gibt es nichts Schöneres als eine Überlastung durch Niedlichkeit. Es ist besser als Kaffee, besonders wenn es wirklich bezaubernd ist und nicht die synthetische Art, die regelmäßig von Grußkartenherstellern abgepumpt wird.

Das Video unten fällt eindeutig in die wirklich entzückende Kategorie, so dass es sogar mein grinsendes Herz zum Schmelzen bringen kann. Es zeigt Belka, eine 20 Tage alte Mischung aus Alaskan Malamute und Siberian Husky, die mit ein wenig Hilfe und Ermutigung von einem seiner Menschen lernt, wie man heult.





Eines der Dinge, die es so unausweichlich liebenswert machen, ist, dass ein einsamer Hund, der gegen die eisige Wildnis des Nordens heult, ein solch ikonisches Bild ist. Auch wenn wir nicht gelesen habenDer Ruf der WildnisViele der Bilder, die Jack London verwendet hat, sind tief in unsere kulturelle Sprache eingraviert. Du denkst nie an die HundeLernenzu heulen, genauso wie Menschen lernen zu singen oder zu sprechen, indem sie Mama oder Papa oder was auch immer im Fernsehen nachahmen.

Und in wenigen Sekunden wird auch deutlich, wie eng Menschen und Hunde miteinander verbunden sind. Das Heulen symbolisiert eine sehr einsame Wildheit. Menschen ahmen es nach, wenn sie zeigen wollen, dass sie nicht gezähmt werden können oder dass sie sich wild fühlen und sich aus den Fesseln des Alltags befreien wollen. Wenn ich Bilder von heulenden menschlichen Jungen sehe, handelt es sich normalerweise um eine Geschichte über ein wildes Kind wie MowgliDas Dschungelbuch. Es ist ein Zeichen dafür, wie sehr das Kind seine Menschlichkeit zurückgelassen hat.



Aber wenn Sie sehen, wie der Welpe lernt, wie man mit einem Jungen heult, fühlt es sich eher so an, als würde der Welpe die Menschheit umarmen. Es ist bezaubernd, nicht weil es eine andere Wiedergabe von Klischees über einen Jungen und seinen Hund ist, sondern weil jeder, der einen Hund besitzt, hier das Gefühl der Kameradschaft spüren kann und weiß, dass es viel tiefer geht als bloße Niedlichkeit.

Über Pawbonito.