Shiba Inu Rettung

Rettung von Hunden aus Welpenmühlen

Wenn Sie sich über die Rettung von Shiba Inu in den USA wundern, finden Sie hier einen Artikel von KMBC, The Kansas City Channel, den Sie vielleicht interessant finden.

Eine Frau aus Johnson County tut alles, um Shiba Inus zu retten, eine seltene Hunderasse, die von Welpenmühlen ruiniert wird, berichtete Lara Moritz von KMBC am Montag.

'Ich finde die Shibas einfach zu süß', sagte Kathy Buccholtz. 'Sie sind ein kleinerer Hund und sehen in der Tierhandlung so süß aus, dass Züchter immer mehr von ihnen züchten.'



Buccholtz sagte, der Zuchtwahn habe auch zu einer Zunahme von Welpen mit Behinderungen geführt, wie zum Beispiel, dass die Knie eines Hundes nicht an den Beinknochen befestigt sind.

Buccholtz hat zahlreiche Hunde aus Welpenmühlen oder Züchtern gerettet, die sie verlassen haben.

Hund pinkelt viel

'Einige Hunde werden nur zu einem anderen Züchter versetzt und leben ihr Leben in einem Käfig. Sie werfen weiterhin Wurf für Wurf nach Wurf heraus', sagte Buccholtz.

Sie sagte, die Rettung der beliebten japanischen Rasse habe viele Probleme aufgeworfen.

'Sie sind eine ziemlich einzigartige Rasse in den USA, daher dachte ich, dass es sehr einfach sein würde, Shibas zu retten. Ab und zu dachte ich, ein oder zwei würden Hilfe brauchen. Nun, ich habe in anderthalb Jahren 65 Hunde in meinem Haus gehabt “, sagte Buccholtz.

Die Rettung und Pflege der Hunde kann teuer sein.

schreckliche Hundefurz

„Wenn ein Hund seine Knie reparieren müsste, würden wir ihre Knie reparieren. Wenn ein Hund einen Ultraschall für ein Herzgeräusch benötigt, geben wir die 300 Dollar dafür aus “, sagte Buccholtz.

Sie sagte, dass ihre Liebe zu den Shibas nicht ausgeht, aber das Geld, um sich um sie zu kümmern, ist, weshalb es wichtig ist, ein dauerhaftes Zuhause für die Hunde zu finden.

'Wir wollen nur, dass das nächste Zuhause für immer das Zuhause ist', sagte Buccholtz.

Um mehr über Shiba Inus oder die Rettungsbemühungen in der Region Kansas City zu erfahren, besuchen Sie http://www.shibarescue.org/.