Ernsthafte Frage: Sollten Sie einen zweiten Hund adoptieren?

Mein Mann und ich diskutieren häufig darüber, ob wir unserer Familie einen weiteren Hund hinzufügen sollen. Wir haben Sasha, unsere Mischung aus australischem Schäferhund und Border Collie, vor fünf Jahren adoptiert, als sie drei Jahre alt war, und sie hat so viel Freude in unser Leben gebracht. Wären zwei Hunde nicht doppelt so lustig? Ich denke, dass Hunde Lasttiere sind und die meisten lieber mit anderen Hunden leben würden. Mein Mann behauptet, dass Sasha es vorziehen würde, ein „einziger Hund“ zu sein und kein Hundegeschwister zu haben. Ich kann nicht sagen, ob er das wirklich glaubt oder seine Ängste vor einem zweiten Hund projiziert.



Es hilft nicht, dass ich mich freiwillig für Copper's Dream engagiere, eine Rettungsorganisation, die Hunde aus Hochtötungsunterkünften in Zentralkalifornien rettet und sie zur Adoption in Pflegeheime in der San Francisco Bay Area bringt. Ich helfe dabei, adoptierbare Hunde auf Craigslist zu posten, und mindestens einmal pro Woche verliebe ich mich in das Lächeln eines Hundes oder in schöne traurige Augen. Wie viele von uns Hundeliebhabern verspüre ich den Drang, sie alle zu retten.



Ich habe mich mit ein paar Hundetrainern beraten, um professionelle Meinungen zu diesem Thema zu erhalten. Es stellt sich heraus, dass weder ich noch mein Mann Recht haben (verdammt!). Es läuft darauf hinaus, ob die Haustiereltern bereit sind, die zusätzliche Verantwortung zu übernehmen und wie mit der Einführung zwischen den Hunden umgegangen wird.



Gloria Post, eine zertifizierte Hundetrainerin mit Hands On Dog Training, empfiehlt, dass Haustiereltern die folgenden Faktoren berücksichtigen, wenn sie abwägen, ob sie der Familie einen weiteren Hund hinzufügen möchten:

  • Haben Sie die Zeit, sich einem anderen Hund zu verpflichten? Zum Beispiel Zeit für Spaziergänge und Training?
  • Welche Art von Temperament hat Ihr aktueller Hund? Was passt gut zu Ihrem Hund? Läuft und spielt Ihr Hund gerne den ganzen Tag oder ist der Hund zufrieden damit, sich auf der Couch auszustrecken und sich zu entspannen?
  • Wenn Sie sich für einen anderen Hund entscheiden, der genauso alt ist wie Ihr Haushund, sollten Sie berücksichtigen, dass beide eines Tages gleichzeitig alt sein werden. Dies kann mit hohen medizinischen Kosten verbunden sein. Sind Sie dazu bereit? Eine Altersspanne von drei bis fünf Jahren scheint zwischen Hunden am besten zu funktionieren.

Post fügte hinzu, dass Hunde des anderen Geschlechts kompatibler zu sein scheinen als gleichgeschlechtliche Hunde, und einige Rettungsorganisationen oder Tierheime beschränken Adoptiveltern möglicherweise darauf, nur einen Hund eines anderen Geschlechts als ihren derzeitigen Hund zu adoptieren. Sie sagt, Terrier sind am anfälligsten für diese Empfindlichkeit.



Wenn Sie festgestellt haben, dass Sie tatsächlich bereit sind, einen anderen Hund zu adoptieren, berücksichtigen Sie bei der Suche das Alter, die Persönlichkeit und das Geschlecht des Hundes, die möglicherweise am besten mit Ihrer Familie kompatibel sind. Wenn Sie einen Hund finden, der möglicherweise zu Ihnen passt, legen Sie einen Spieltermin für die Hunde fest. Marthina McClay, zertifizierte Hundetrainerin bei Dog Training for People, schlägt vor, dass Sie ein oder zwei Spieltermine vereinbaren und Ihren Hund entscheiden lassen, ob er den anderen Hund mag. 'Gehen Sie langsam, beeilen Sie sich nicht', rät sie.

Und bringen Sie den neuen Hund nicht sofort ins Haus (auch bekannt als das Territorium Ihres Hundes). Lassen Sie sie sich stattdessen auf neutralem Gebiet treffen und sich langsam gegenseitig überprüfen. Wenn die Dinge gut zu laufen scheinen, bringen Sie sie in den Vorgarten und später ins Haus. Dies bedeutet, dass beide Hunde entspannt erscheinen und keiner der Hunde ein unhöfliches Verhalten zeigt, wie z. B. die Montage des anderen Hundes. McClay rät, die Haltung der Hunde im Auge zu behalten, um festzustellen, ob sie mit dem neuen Arrangement akzeptiert werden und dass keiner der Hunde übermäßig erregt, nervös, steif oder ängstlich erscheint. Und vor allem, schenken Sie dem neuen Hund nicht zu viel Aufmerksamkeit, damit Sie sich als Haushund nicht ausgeschlossen fühlen.

Haben Sie Ihrer Familie einen neuen Hund vorgestellt? Wie ist es gelaufen? Sag es mir in Kommentaren.

Warum essen Hunde Tampons?