Sag Hallo zu 5 Hütehunden

Von Border Collies bis zu Shetland Sheepdogs sind Hunderassenhirten dafür bekannt, die Bewegungen anderer Tiere zu steuern. Einige Hütehunde kontrollieren mit ihren Augen, während andere Beulen, Nips oder Rinden verwenden. Hütehunde haben einen Stick-with-it-Antrieb für die Arbeit - nichts Gutes kommt von der Fehlleitung von Vieh! Hütehunde wurden für ihre Intelligenz, Diskretion und ihren Gehorsam gefeiert und so entwickelt, dass sie leicht auf den Menschen reagieren können. Da sie schnell lernen und auf Befehle reagieren, zählen wir das Hüten von Hunden normalerweise zu den trainierbarsten und klügsten Hunderassen. Diese fünf Rassen von Hütehunden unten stimmen überein!

1. Deutscher Schäferhund

Deutscher Schäferhund.

Deutsche Schäferhunde sind einer der beliebtesten Hütehunde. Fotografie mit freundlicher Genehmigung von Deb Stern und Diane Silver-Strasser.



ist Räude bei Hunden, die für Menschen ansteckend sind

Bemerkenswert intelligente Problemlöser, wir wurden in Deutschland von Schäferhunden entwickelt, um Menschen zu beschützen, zu schützen und mit ihnen zusammenzuarbeiten. Kapitän Max von Stephanitz hat uns speziell für Brainpower und Nützlichkeit geformt. Es überrascht nicht, dass wir eine der beliebtesten Hunderassen von Polizei und Militär sind. Wir zeichnen uns auch durch Such- und Rettungs- und Servicearbeiten für Menschen aus. Als eine der klügsten Rassen betrachten wir das Lernen wie Schwämme. Wir gehören auch zu den loyalsten Wachhunderassen und schlagen Alarm, wenn sich Neuankömmlinge nähern. Schließlich haben uns die Menschen, wie viele (aber nicht alle) Hütehunde, entwickelt, um auf Vieh zu achten - nicht nur um sie zu hüten.



2. Bart Collie

Bärtiger Collie.

Bearded Collies sind nicht nur wunderbar gepflegt und federnd - sie sind auch erstaunliche Hütehunde. Fotografie mit freundlicher Genehmigung von Debbie Chandler.

Wir sind eine alte Rasse, die in Schottland aus einer Kombination von polnischen Schäferhunden, schottischen Schäferhunden, Highland Collies oder Mountain Collies entwickelt wurde. Zu unseren Aufgaben gehörte es, sowohl Vieh zu hüten als auch auf den Markt zu bringen. Unsere harten, langen Mäntel haben uns bei widrigen Wetterbedingungen geschützt (Ja, es regnet in Schottland!). Einige bezeichnen uns als federnd. Unser Ruf beruht möglicherweise auf unserem federnden Ansatz, Schafe zu finden und zu motivieren, zu gehorchen. Unsere Persönlichkeit ist leicht federnd und insgesamt auch optimistisch.



3. Australischer Schäferhund

Australischer Hirte. Fotografie mit freundlicher Genehmigung von Lynn M. Hayner.

Australische Schäferhunde hüten Hunde, die eigentlich nicht einmal aus Australien stammen. Fotografie mit freundlicher Genehmigung von Lynn M. Hayner.

Nein, wir kommen nicht aus Australien. Wir wurden genau hier im Süden der Vereinigten Staaten gezüchtet. Vielleicht korreliert unser Name mit den Hütehunden, die mit australischen Schafen ankommen? Unabhängig davon arbeiteten unsere Vorfahren hier in Amerika und hielten unsere Tiere in Gruppen, um die Gefahr von Raubtieren zu minimieren. Wenn Sie unsere Hütefähigkeiten zum Beispiel mit dem intensiven Augenstil des Border Collie vergleichen, kontrollieren wir Aussies unser Vieh mit einem lockeren, nahen Ansatz. Wir sind agil und können einen Cent einschalten. Die Menschen haben uns auch für die allgemeine Arbeit auf dem Bauernhof entwickelt, um die Familie zu bewachen und die Viehzüchter in Gesellschaft zu halten. Heutzutage beanspruchen wir oft das Podium in Sportarten wie Beweglichkeit, Flyball und natürlich Hüten.

4. Beauceron

Beauceron.

Beaucerons sind große und mächtige Hütehunde. Fotografie mit freundlicher Genehmigung von Bethany Tracy.



Wir gehören zu den großen und mächtigen Hütehunden. Unermüdlich bewegten unsere Vorfahren Schafe über große Gebiete und reisten häufig viele Meilen pro Tag. Wir wurden auch entwickelt, um die Bedrohung durch Wölfe und andere Schaf-Raubtiere zu bewältigen. Die Franzosen haben uns gezüchtet, um das Haus der Familie und ihr Vieh zu schützen. Wie viele andere Hütehunderassen (einschließlich des Deutschen Schäferhundes und des belgischen Malinois) sind wir eine historische Rassenwahl von Militär und Polizei. Während der Weltkriege haben wir Nachrichten gesendet, Minen entdeckt und Kommandotätigkeiten unterstützt.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Hunderassen zu den besten Militärrassen gehören? Zunächst einmal sind wir hart. Um Tiere zu bewegen, die größer sind als wir, ist ein gewisses Selbstvertrauen erforderlich. Darüber hinaus macht uns unsere Lernbereitschaft zu effizienten Arbeitshunden. Andere Rassen brauchen möglicherweise Monate, um zu lernen, was Sie uns in einer Woche beibringen können!

5. Pyrenäenhirte

Pyrenäenhirten.

Pyrenäenhirten sind kleine, aber mächtige Hütehunde. Fotografie mit freundlicher Genehmigung von Amanda Labadie.

Während auch wir unsere Abstammung nach Frankreich zurückverfolgen, wiegen wir nur etwa 30 Pfund. Deshalb werden wir nicht viele Wölfe jagen oder Wache stehen. Wir wurden in Südfrankreich gezüchtet, um Schafe zu hüten und bei der Arbeit auf dem Bauernhof zu helfen. Anstatt wie unsere Cousins, die Großen Pyrenäen, mächtig und zum Schutz gezüchtet zu sein, haben uns die Menschen klein, beweglich und trittsicher entwickelt, damit wir in der Nähe der Herde arbeiten und sicher auf windigen Klippen navigieren können.

Erzähl uns:Hast du Hütehunde? Welche Rassen oder Rassenmischungen sind das?

Wann beginnen die Welpen zu laufen?

Vorschaubild: Fotografie chris-mueller | Getty Images.

Warum Rassenprofile lesen?

Hunderassenprofile helfen jedem, egal ob Sie einen Mischling oder einen reinrassigen Hund haben, die Lebensqualität Ihres Hundes besser zu verstehen und zu verbessern. Wenn Sie einen Mischlingshund haben, lesen Sie alle Rassenprofile, aus denen Ihr Hund besteht. Sie sind sich nicht sicher, welche Rasse Ihr Hund hat? Es gibt eine Reihe einfacher DNA-Tests, die Ihnen dabei helfen, dies herauszufinden.