Russischer Spaniel

Das Aussehen eines russischen Spaniels

Der russische Spaniel hat einen kleinen, robusten Rahmen, der mit einem kurzen, engen Mantel bedeckt ist, der an den Ohren und Beinen einige Federn aufweist. Es kommt normalerweise in schwarz, braun, braun oder weiß mit braunen, schwarzen oder roten Flecken. Sein mittelgroßer Kopf hat eine rechteckige Schnauze und lange, hängende Ohren. Der russische Spaniel hat große, ovale Augen, die einen freundlichen, aber aufmerksamen Ausdruck haben.

Züge

  • Anpassungsfähig
  • Schnell
  • Klug
  • Hart arbeitend
  • Ausgewogen
  • Spielt sich gut mit anderen

Idealer menschlicher Begleiter

  • Jäger & Sportler
  • Familien mit älteren Kindern
  • Aktive Singles
  • Stadtbewohner

Wie sie leben wollen



Der russische Spaniel ist ein liebevoller und hingebungsvoller Freund. Aufgeschlossen und freundlich, kommt es leicht mit Menschen und anderen Haustieren aus. Dieser Hund ist großartig für Kinder und lässt das Spiel nie zu rau oder anstrengend werden. Der russische Spaniel ist auch vollkommen zufrieden damit, an faulen Nachmittagen im Haus herumzuhängen.

Der charmante und einladende russische Spaniel kann den Charme im richtigen Moment aktivieren, hat aber eine Nase für verdächtiges Verhalten. Sie werden wahrscheinlich keinen schöneren oder sympathischeren Wachhund finden. Insgesamt ist der russische Spaniel ein trainierbarer, aufmerksamer, athletischer und angenehmer Kumpel.



Dinge, die Sie wissen sollten

Der russische Spaniel kann bis zu 15 Jahre mit relativ wenigen genetischen Gesundheitsproblemen leben. Es ist anfällig für übermäßiges Essen und Fettleibigkeit. Achten Sie daher auf die Nahrungsaufnahme. Denken Sie auch daran, die Ohren regelmäßig zu überprüfen und zu reinigen. Der russische Spaniel benötigt wenig Pflege. Bürsten Sie das Fell gelegentlich und gönnen Sie ihm ab und zu ein Bad.



Beliebte Wohnungshunde in Russland, es ist das ideale Haustier für den Wochenendjäger oder Wanderer. Es ist klein genug, um sich an enge Wohnräume anzupassen, aber robust genug, um auf dem Feld aktiv zu sein. Unabhängig von seiner Lebenssituation braucht dieser Hund viele Spaziergänge und Spiele im Freien, um in Form zu bleiben.

Geschichte

Der jüngste der russischen Jagdhunde, der russische Spaniel, wurde in den frühen 1950er Jahren aus einer Mischung europäischer Spaniels entwickelt. Es wurde klein, stark und an das russische Klima anpassbar gezüchtet und kann sowohl als Spülspaniel („Spülen“ der Vögel in die Luft) als auch als Retriever dienen. Bis heute ist das russische Volk seinem geliebten Spaniel sehr ergeben und umgekehrt.