Rhodesian Ridgeback

Der Rhodesian Ridgeback ist ein würdiger und hingebungsvoller Hund, der für seinen bemerkenswerten Rücken bekannt ist. Aktiv, stark und hart, der Ridgeback ist auch gutherzig und sanft zu seinen Lieben.

Wie der Rhodesian Ridgeback entstand

Rhodesian Ridgeback verbeugt sich spielerisch.



Rhodesian Ridgeback verbeugt sich spielerisch. Fotografie olgagorovenko | Getty Images.

Als niederländische und deutsche Bauern und Viehzüchter im 17. Jahrhundert von Schifffahrtszentren am südafrikanischen Kap der Guten Hoffnung aufbrachen, brachten sie ihre großen Hunde mit. Diese Hunde, die sowohl als Sachwächter als auch als Großwildverfolger tätig waren, waren insgesamt nicht für die neuen Bedrohungen durch Gelände, Klima und Wildtiere geeignet.



Indem die Siedler ihren eigenen Bestand an einheimischen Hunden züchteten (die oft das Ridged-Back-Gen trugen), die mit einheimischen Jägern zusammenarbeiteten, entwickelten sie die harten Vorfahren des heutigen Rhodesian Ridgeback. Diese frühen Vorfahren waren berühmt dafür, Löwen aufzuspüren und in Schach zu halten, aber auch als allgemeine Jäger, Wächter und Gefährten zu arbeiten.

Katze hat Klumpen auf der Seite des Magens

Ist nichts anderes als ein Jagdhund



Wie alle Jagdhunde sind Ridgebacks unabhängig. Sie haben starke eigene Ansichten, die möglicherweise (oder auch nicht!) Mit den Meinungen ihrer Eigentümer übereinstimmen. Obwohl sie intelligent und allgemein liebenswürdig sind, sind sie nicht die am einfachsten zu trainierende Hunderasse. Mit einem geduldigen Besitzer und viel Motivation kann der Ridgeback Gehorsam meistern. Seine natürlichen Begabungen passen jedoch am besten zu Sportarten wie Coursing, Tracking oder Wandern.

Obwohl der Rhodesian Ridgeback ein starker Jäger ist, zieht er Hitze der Kälte vor - schließlich wurde er in Afrika entwickelt! Er braucht einen Pullover oder Mantel, wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen. Er wird auch eine Decke zu schätzen wissen, unter die er in den Wintermonaten kriechen kann.

Der Rhodesian Ridgeback unterscheidet sich von den meisten anderen Hunden und hat einen territorialen Antrieb. Im Allgemeinen begrüßt ein Ridgeback keine Fremden wie geliebte Menschen. Mit der frühen Sozialisation wird er leicht lernen, diskriminierende Entscheidungen über seine Schutzinstinkte zu treffen, und er wird mit Neuankömmlingen gute Manieren zeigen.

Buddy the Rhodesian Ridgeback: Afrikanische Herkunft und Herzabdrücke



'Wie der Ridgeback habe auch ich Verbindungen zu Afrika', sagt Rhindaian Ridgeback, Inhaberin, Autorin und Goldmedaillengewinnerin der World Police and Fire Games, Cinda Adams Brooks aus Texas. ImHerzabdrücke Afrikas(2015) beschreibt Cinda ihre Kindheit in Afrika (ihre Eltern waren medizinische Missionare) sowie ihre Rückkehr nach Uganda im Jahr 2004 während eines turbulenten Bürgerkriegs. Hier in den Staaten hört Cinda weiterhin Afrika flüstern und winken.

Cinda war bewegt von dem Herzschlag, den Afrika ihr hinterlassen hatte, und entschied sich für eine Hunderasse mit Ursprung im Land. „Als ich in Ostafrika aufgewachsen bin, wo Ridgebacks ihren Ursprung haben, habe ich eine tiefe Wertschätzung für ihre majestätische Schönheit, Stärke und Liebe entwickelt“, sagt sie. Heute genießt Cinda das Leben mit Buddy, ihrem 5-jährigen Rhodesian Ridgeback. 'Buddy rennt freudig und spielt direkt neben mir', sagt sie. 'Er ist äußerst treu, sportlich, hartnäckig, unabhängig und leidenschaftlich liebevoll.' Buddy reist mit Cinda und ihrem Mann in ihrem Airstream und arbeitet an Cindas Seite, während sie für das Laufen / Schießen von Biathlons trainiert. 'Er ist ein wahrer Kumpel', sagt Cinda. 'Er hat sogar seinen eigenen Gehörschutz!'

Ridgebacks sind jedoch nicht nur sportorientiert. Sie haben eine weiche Seite, die Buddy speziell in seiner Arbeit mit Kindern zeigt. 'Buddy und ich sind als Haustiertherapie-Team für das Bow Wow-Therapieprogramm der Dog Alliance zertifiziert', sagt Cinda. 'Er bietet hörenden Ohren und zärtliche Aufmerksamkeit für die Kinderleser in der Bibliothek.'

Rhodesian Ridgeback Fakten

  • Gewicht:85 Pfund (männlich), 70 Pfund (weiblich)
  • Lebensdauer:10 bis 12 Jahre
  • Mantel:Kurz und dicht, glatt und glänzend
  • Farbe:Leichter Weizen bis roter Weizen.
  • Grat:Das Kennzeichen dieser Rasse ist der Kamm auf dem Rücken, der durch das Haar gebildet wird, das in der entgegengesetzten Richtung zum Rest des Fells wächst.
  • Verschütten:Durchschnittliches Verschütten
  • Ausrüstung:Ridgebacks sind nicht besonders kältetolerant. Eine Jacke hält sie bei kälterem Wetter bequem.
  • Spitznamen:Rhodesian Lion Dog, Afrikanischer Löwenhund
  • Pflege:Wash-and-Wear-Mantel mit gelegentlichem Bürsten
  • Beste für:Sportliche Singles, aktive Familien, erfahrene Hundebesitzer
  • Rassenzitat:'Fallen Sie sieben Mal runter, stehen Sie acht Mal auf!'

Warum Rassenprofile lesen?



Hunderassenprofile helfen jedem, egal ob Sie einen Mischling oder einen reinrassigen Hund haben, die Lebensqualität Ihres Hundes besser zu verstehen und zu verbessern. Wenn Sie einen Mischlingshund haben, lesen Sie alle Rassenprofile, aus denen Ihr Hund besteht. Sie sind sich nicht sicher, welche Rasse Ihr Hund hat? Es gibt eine Reihe einfacher DNA-Tests, die Ihnen dabei helfen, dies herauszufinden.

Über den Autor

Lynn Hayner war ursprünglich Anwältin und schreibt in keiner bestimmten Reihenfolge über Hunde und Recht. Lynn lebt mit ihrer Familie, einer geretteten Katze und ihrem Deutschen Schäferhund Anja in Waco, Texas.

Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien zuerst in der Zeitschrift Dogster. Haben Sie das neue Dogster-Printmagazin im Handel gesehen? Oder im Wartezimmer Ihres Tierarztbüros? Melden Sie sich jetzt an, damit das Dogster-Magazin direkt an Sie geliefert wird!