Puppy Doe Case: Ein Mann wird in 11 Fällen von Tierquälerei festgehalten

Sie erinnern sich vielleicht an den jüngsten Fall von Tierquälerei bei einem Hund namens Puppy Doe. Ein Passant fand den jungen Pitbull in einem Park in Quincy, Massachusetts. Sie war stark untergewichtig, blutig, erstochen, verstümmelt und völlig gebrochen. Mit nur ein oder zwei Jahren war das einzig Menschliche, das Leben von Puppy Doe zu beenden. Diese Woche gab es eine Verhaftung, die in diesem Fall zu Rechenschaftspflicht und Gerechtigkeit führen könnte.

Das Eigentum wurde auf eine Frau in Connecticut zurückgeführt, die gezwungen war, den Hund aufzunehmen. Die Behörden vermuten, dass der Hund über das Internet von Person zu Person weitergegeben wurde, bevor er in die Hände der Person gelangte, die schließlich ihr Leben beenden würde.



Der Tod von Puppy Doe veranlasste die Befürworter, sich um Petitionen zu versammeln, die das Ende des freien Tieraustauschs über Websites wie Craigslist forderten.



Hundelagerurlaub

italienischer Windhund



Am Montag, dem 28. Oktober, verhafteten die Behörden in New Britain, Connecticut, einen Mann namens Radoslaw Czerkawski. Er sieht sich 11 Grausamkeiten gegenüber. Während seiner heutigen Gerichtsverhandlung wurde seine Anleihe auf 500.000 US-Dollar festgesetzt. Czerkawskis Verhaftung erfolgte mit Hilfe einer Reihe von Online- und Social-Media-Bemühungen.

Hunde-Seilrutsche für Auto

In der Erklärung des Bezirksstaatsanwalts von Norfolk, Michael Morrissey, heißt es: „Bitte seien Sie versichert, dass diese drei Behörden (Quincy, Massachusetts, Polizeibehörde, Animal Rescue League von Boston und Büro des Bezirksstaatsanwalts für den Bezirk Norfolk in Massachusetts) zusammenarbeiten die Person oder Personen, die für die Folter von Puppy Doe verantwortlich sind, zu identifizieren und zur Rechenschaft zu ziehen. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass dieses Maß an sadistischer Grausamkeit einem Tier gezeigt werden kann und nicht Teil eines Musters ist, an dem andere Tiere oder möglicherweise schutzbedürftige Menschen beteiligt sind. “



Die Möglichkeit, Beweise für ähnliche Folter zu finden, ist eine schlechte Nachricht - aber es ist eine gute Nachricht, dass die Verhaftung in dieser Woche dem ein Ende setzen könnte.

Über die Facebook-Seite 'Gerechtigkeit für' Puppy Doe '