Pseudotriton montanusSchlammsalamander

Von Christopher Smart

Geografische Reichweite

Schlammsalamander (Pseudotriton montanus) kommen im Südosten der USA vor. Die Art kommt im Norden bis ins südliche New York und südlich bis in den Norden Floridas vor. Schlammsalamander kommen von der Atlantikküste im Osten bis nach Kentucky und Tennessee im Westen vor.(Conant, 1958; Petranka, 1998)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Peudotriton montanusbevorzugt Lebensräume in der Nähe von Süßwasser, einschließlich Sümpfen, Mooren, Quellen und Bächen, die eine schlammige Region zum Graben bieten. Diese Salamander kommen in Höhen unter 700 m vor und bewohnen manchmal unbewohnte Flusskrebshöhlen.(Bartlett, 2003; Louisiana Department of Wildlife and Fisheries, 2005; Petranka, 1998; Virginia Department of Game and Inland Fisheries, 2004)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Aquatische Biome
  • Flüsse und Ströme
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Sumpf
  • Buchen
  • Reichweitenhöhe
    0 bis 700 m
    0,00 bis 2296,59 Fuß

Physische Beschreibung

Schlammsalamander haben einen stämmigen Körper mit kurzem Schwanz und eine Länge von 7,5 bis 16 cm. Weibchen sind in der Regel größer als Männchen. Die Körperfarbe variiert geografisch. Die meisten Erwachsenen sind rot oder rotbraun mit runden schwarzen Punkten oder Flecken auf der Rückenseite. Die Farbe wird mit zunehmendem Alter dunkler. Schlammsalamander haben im Allgemeinen 16 bis 17 Rippenrillen entlang der Rückenseite.(Bartlett, 2003; Conant, 1958; Petranka, 1998; Virginia Department of Game and Inland Fisheries, 2004)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Reichweitenlänge
    7,5 bis 16 cm²
    2,95 bis 6,30 Zoll

Entwicklung

Eier werden auf Stielen in der Nähe von Wasser, in Ritzen in der Nähe von Bächen, in Höhlen oder in Laubstreu abgelegt. Die Eier werden einzeln oder in Gruppen von bis zu sechs Eiern abgelegt und schlüpfen zwischen Januar und März. Larven sind Wassertiere. Sie haben eine dunkle Farbe mit einem Hauch von Rot. Die Metamorphose findet statt, wenn die Jungen 35 bis 44 Millimeter lang sind und zwischen 15 und 30 Monaten alt sind. Neu metamorphisierte Salamander haben normalerweise eine gelbe Farbe, verdunkeln sich jedoch zu der für Erwachsene typischen rötlichen Tönung.(Bartlett, 2003; Dodd, 2003; Petranka, 1998; Virginia Department of Game and Inland Fisheries, 2004)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Männliche Schlammsalamander suchen aktiv nach Partnern. Es ist nicht bekannt, ob es Konkurrenz um Partner gibt. Männchen können sich mehrmals im Jahr mit verschiedenen Weibchen paaren. Es ist nicht bekannt, ob Männchen ihr ganzes Leben lang die gleichen Gefährten haben.



Wenn ein Partner gefunden wird, führt das Männchen eine Schwanzschwingung aus. Das Weibchen spreizt dann seinen Schwanz, sodass Drüsen am Schwanz des Männchens sie schmieren können. Das Männchen kann dann sein Sperma in das Weibchen einlagern.(Bischof, 1947; Petranka, 1998)

  • Stecksystem
  • polygyn

Männchen erreichen die Geschlechtsreife mit etwa 2,5 Jahren, Weibchen können jedoch erst im Alter von 4 oder 5 Jahren reproduktiv werden. Männliche Schlammsalamander können sich mehrmals im Jahr vermehren und es scheint, dass sie sich jährlich vermehren. Geschlechtsreife Weibchen brüten alle zwei Jahre.

Die Fortpflanzung erfolgt in den wärmeren Monaten des Jahres. Weibliche Schlammsalamander legen Eier auf Stielen in der Nähe von Wasser, in Ritzen in der Nähe von Bächen oder in Höhlen. Die Eiablage erfolgt normalerweise im Herbst oder frühen Winter. Ein Weibchen kann bei ihren Eiern bleiben, um den Inkubationsprozess zu unterstützen. Die Inkubation dauert normalerweise drei oder mehr Monate, wobei die Embryonen im Winter schlüpfen. Die Kupplungsgrößen liegen zwischen 65 und 200.('', 2005; Bartlett, 2003; Louisiana Department of Wildlife and Fisheries, 2005; Petranka, 1998; Virginia Department of Game and Inland Fisheries, 2004)



  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Männliche Schlammsalamander können mehrmals im Jahr brüten. Weibliche Schlammsalamander brüten höchstens einmal im Jahr, aber alle zwei Jahre ist üblich.
  • Brutzeit
    Die Fortpflanzung erfolgt in den wärmeren Monaten des Jahres und die Eiablage erfolgt im Herbst oder frühen Winter.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    65 bis 200
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    3 Monate
  • Altersbereich bei Geschlechts- oder Fortpflanzungsreife (weiblich)
    4 bis 5 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    2,5 Jahre

Das Wissen über das Elternverhalten dieser Art ist unvollständig. Wie bei allen Wirbeltieren versorgen die Weibchen die Eier mit Nährstoffen für die Entwicklung. Weibchen legen Eier an geeigneten Orten für die Inkubation ab, wie zum Beispiel in Ritzen und Höhlen, und es wird angenommen, dass sie während der Inkubation bei einem Gelege bleiben. Weibliche Schlammsalamander werden in der Regel während der dreimonatigen Brutzeit nicht gefunden. Es ist nicht bekannt, dass Männchen dieser Art elterliche Fürsorge leisten.(Bartlett, 2003)

  • Investition der Eltern
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Pseudotriton montanusEs wurde festgestellt, dass sie seit 15 Jahren in Gefangenschaft lebt. Die Lebensdauer von Schlammsalamandern in der Natur ist nicht gut dokumentiert.('', 2005)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    >15 (hoch) Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    15,1 Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Schlammsalamander sind nicht wandernd. Sie neigen dazu, in der Nähe von Wasserquellen und Orten zu bleiben, an denen sie sich eingraben können. Schlammsalamander bauen oft unterirdische Gänge und Unterwassertunnel. Diese Tiere bleiben am Eingang des Baus und ziehen sich bei Bedrohung zurück. Diese Angewohnheit, sich in einen Bau zurückzuziehen, macht es schwierig, diese Salamander zu finden.(Louisiana Department of Wildlife and Fisheries, 2005)



Hundemagen macht Geräusche
  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • beweglich
  • sesshaft

Heimbereich

Die Home-Range-Größe fürP. montanusist nicht bekannt.

Kommunikation und Wahrnehmung

Die Kommunikation und Wahrnehmung dieser Art ist nicht gut untersucht. Das Vorhandensein von Augen deutet darauf hin, dass visuelle Hinweise bei der Interpretation der Umgebung von Bedeutung sein können. Taktile Signale sind auch wichtig, insbesondere während der Paarung, wenn ein Weibchen durch Drüsen am Schwanz eines Männchens geschmiert werden muss.



Inwieweit diese Tiere chemische und akustische Signale verwenden, um ihre Umgebung zu interpretieren, ist nicht bekannt.(Petranka, 1998)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren

Essgewohnheiten

Die Essgewohnheiten vonP. montanuswurden nicht gut untersucht. Es wird angenommen, dass diese Art Regenwürmer, Insekten und Gliederfüßer frisst. Schlammsalamander können auch andere Salamander fressen.(Louisiana Department of Wildlife and Fisheries, 2005; Petranka, 1998; Virginia Department of Game and Inland Fisheries, 2004)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
    • frisst Nicht-Insekten-Gliederfüßer
    • Wurmfresser
  • Tiernahrung
  • Amphibien
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • terrestrische Würmer

Prädation

Strumpfbandschlangenund Wasserschlangen sind die Haupträuber von Schlammsalamandern.

Pseudotriton montanusverfügt über komplexe Abwehrmechanismen gegen Raubtiere, einschließlich Warnsignalen und toxischen Sekreten. Bei Bedrohung drückt ein Salamander seinen Kopf an seinen Körper. Dann richtet es seine Hinterbeine und seinen Schwanz auf und balanciert sein Gewicht auf den Vorderbeinen. Der Schwanz kräuselt sich über den Kopf. Diese Abwehrhaltung sowie eine giftige Substanz, die entlang des Rückens des Salamanders ausgeschieden wird, wehrt Raubtiere ab.(Petranka, 1998)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • aposematisch

Ökosystemrollen

Die Ökosystemrollen von Schlammsalamandern sind nicht gut verstanden. Die Art ist ein generalistischer Raubtier auf kleinen Wirbellosen in ihrem Lebensraum, aber das Ausmaß, in dem diese Tiere Beutepopulationen beeinflussen, ist unbekannt. Darüber hinaus ist die Bedeutung von Salamandern in der Ernährung ihrer Raubtiere nicht bekannt. Zu dieser Art sind weitere Forschungen erforderlich.(Virginia Department of Wild and Inland Fisheries, 2004)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Es ist keine positive wirtschaftliche Bedeutung von . bekanntP. montanusfür den Menschen.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es ist keine negative wirtschaftliche Bedeutung von . bekanntP. montanusfür den Menschen.

Erhaltungsstatus

Die Forschung zu Schlammsalamandern war nicht umfangreich und Sichtungen sind in der Regel selten. Die Art gilt nicht als bedroht, aber die Verschlechterung der Wasserqualität und der Verlust von Lebensräumen sind mögliche Bedrohungen für Schlammsalamander. Eine gründliche Betrachtung des Erhaltungszustands vonP. montanuserfordert mehr Informationen, als derzeit verfügbar sind.('', 2005; Louisiana Department of Wildlife and Fisheries, 2005)

Mitwirkende

Christopher Smart (Autor), Kalamazoo College, Ann Fraser (Herausgeberin, Dozentin), Kalamazoo College.

Hund gestohlen

Nancy Shefferly (Herausgeberin), Animal Agents.