ProteidaeOlms, Waterdogs, Schlammwelpen

Von Heather Heying

In dieser kleinen Familie pädomorpher Salamander werden sechs vorhandene Arten in zwei Gattungen anerkannt. Die geografische Verteilung ist disjunkt, mitNecturuskommt im östlichen Nordamerika vor, und die einzelnen Arten vonProteusauf Südosteuropa beschränkt.

Metamorphose tritt bei Eiweissen nicht auf. Erwachsene sind pädomorph und vollständig aquatisch. Lange gefiederte Kiemen bleiben ein Leben lang erhalten, ebenso wie Schwanzflossen. Zwei Merkmale, die Eiweisse von anderen Salamandroidea unterscheiden, sind das Vorhandensein von zwei Kiemenspalten bei Erwachsenen und eine diploide Zahl von 38 (andereProteushat eine durchscheinende oder blassrosa Farbe, vermutlich weil er einen Großteil seiner Zeit in Schlamm oder Sand vergraben verbracht hat.Proteushat seine Augen vollständig verloren, während bei Arten von lediglich eine Vereinfachung der Netzhaut aufgetreten istNecturus. VierNecturusArten, die Wasserhunde, werden 28 cm lang, und die fünfte,N. maculosus, der Schlammwelpe, wird über 40 cm lang. Ihre gebräuchlichen Namen spiegeln den verbreiteten, aber irrigen Glauben wider, dass diese Salamander ein defensives Bellen ausstoßen, wenn sie gestört werden. Im Gegensatz zu den europäischenProteus, amerikanischNecturuspigmentierte Haut haben. Kiemen in beiden Gattungen sind hell gefärbt, oft rot oder lila.



Proteuslebt in Kalksteinhöhlen;Necturusbewohnen Seen oder Bäche.N. maculosusim Herbst, aber die Eier werden erst im folgenden Frühjahr gelegt. In der ganzen Familie werden Eier an untergetauchten Steinen oder Baumstämmen befestigt. Die elterliche Fürsorge wird entweder von Männchen oder Weibchen in Form der Eizellbetreuung ausgeübt. Es dauert mehrere Jahre, bis die Larven ausgewachsen sind. Erwachsene ernähren sich von Bakterien, Protozoen und Schleim sowie von Wirbellosen und Fischen. Fleischige Veränderungen der Lippen, die verhindern, dass Wasser und Beute beim Saugen entweichen, sogenannte LabiallappenNecturus.



Eiweisse sind Mitglieder der Unterordnung Salamanandroidea, der 'fortgeschrittenen Salamander', zu der alle innerlich befruchtenden Salamander gehören. Die Gruppierung der GattungenNecturusundProteusin dieselbe Familie war umstritten, und diese Taxonomie (die Familie Proteidae) kann nicht gelten. Einige Analysen platzieren die Eiweisse basal zu den anderen Salamandroidea; die meisten nicht. Einige aktuelle Analysen legen nahe, dass dieAmbystomatidae,Dicamptodontidae,Salamandridaeund die EiweissgattungNecturusalle bilden eine monophyletische Gruppe, aber es ist nicht klar, woProteusfällt in diese evolutionäre Rekonstruktion.

Zwei ausgestorbene Gattungen werden erkannt. FossilMyoproteussind aus dem Miozän im Kaukasus bekannt, fossilOrthophyiesind aus dem Miozän in Deutschland bekannt. FossilNecturussind aus dem Paläozän (Kanada) und Pleistozän (Florida) bekannt und fossilProteussind aus dem Pleistozän (Deutschland) bekannt.



Adler, K. und T. R. Halliday, Herausgeber. 1986. Reptilien und Amphibien. Torstar Books Inc., New York.

Cogger, H.G. und R.G. Zweifel, Herausgeber. 1998. Encyclopedia of Reptiles and Amphibians, 2. Auflage. Academic Press, San Diego.

Duellman, W. E. und L. Trueb. 1986. Biologie der Amphibien. Johns Hopkins University Press, Baltimore, MD.



geiler Glamour-Shot

Larson, A., D. Heyse, T. Jackman, P. Moler, S. Sessions und G. Sievert. 1996. Proteidae: Baum des Lebens. in.http://tolweb.org/tree?group=Proteidae

Pough, F. H., R. M. Andrews, J. E. Cadle, M. L. Crump, A. H. Savitzky und K. D. Wells. 1998. Herpetologie. Prentice-Hall, Inc., Upper Saddle River, NJ.

Stebbins, R.C. und N.W. Cohen. 1995. Eine Naturgeschichte der Amphibien. Princeton University Press, Princeton.



Zug, G. R. 1993. Herpetologie: eine einführende Biologie der Amphibien und Reptilien. Academic Press, San Diego.

Mitwirkende

Heather Heying (Autor).