Präbiotika für Hunde - die Grundierung für Hundeeltern

Es ist mittlerweile bekannt, dass Probiotika freundliche Formen von Bakterien sind, die im Darm leben und unsere Gesundheit auf verschiedene Weise verbessern können - und jetzt sind sie nicht nur für Menschen. Viele Tierärzte empfehlen Probiotika für Hunde für alles, von der Behandlung von Verdauungsstörungen bis zur Stärkung des Immunsystems. Um die Vorteile von Probiotika für Hunde voll ausschöpfen zu können, sind Präbiotika für Hunde nach Ansicht von Experten ebenso wichtig.

Was sind Präbiotika?

Borretsch, schwarze Johannisbeere und Nachtkerze haben die höchsten GLA-Werte für Ihren Hund



Was sind Präbiotika für Hunde und wie sind sie für Ihren Welpen von Vorteil? Fotografie UserGI15966731 | Getty Images.

Woran denken Hunde?

Laut Dr. JoAnn Morrison, DVM, Tierarzt im Banfield Pet Hospital in Oregon, sind Präbiotika Arten von Ballaststoffen - wie Rübenschnitzel, Kürbis und Süßkartoffeln -, die dazu beitragen können, diese guten, nützlichen Bakterien im Magen-Darm-Trakt (GI) zu unterstützen . 'Die potenziellen Vorteile für Hunde können verbesserte Bakterienpopulationen im GI-Trakt, verbesserte GI-Gesundheit und Stuhlkonsistenz sein', sagt Dr. Morrison. 'Mögliche Vorteile außerhalb des GI-Trakts können eine verringerte Entzündung sowie ein verbessertes Verhalten und eine verbesserte Wahrnehmung sein.'



Präbiotika für Hunde - die gesundheitlichen Vorteile

Laut Dr. Lisa Brienen, DVM, einer zertifizierten tierärztlichen Homöopathin, die beim Mercy Vet auf Mercer Island, Washington, praktiziert, sind Präbiotika Fasern, die gute Bakterien im Darm ernähren. 'Präbiotika verbessern die Darmgesundheit', stimmt sie zu. 'Während Probiotika dafür bekannt sind, gute Bakterien in den Darm des Hundes einzubringen, sind es die Präbiotika, die als Dünger für die guten Bakterien dienen, die dort vorhanden sind.'



Dr. Brienen setzt in ihrer Praxis regelmäßig eine Darmunterstützungstherapie ein, um die allgemeine Gesundheit, insbesondere bei jungen Hunden und Katzen, zu fördern und sogar um allergische oder Autoimmunerkrankungen und Verdauungskrankheiten zu behandeln. „Wenn der Darm undicht ist, können Proteine, die sich normalerweise nicht durch die Darmwand bewegen, durchkommen… und der Körper sieht diese als fremde Eindringlinge“, erklärt sie und bemerkt, dass der Körper eines Hundes auf natürliche Weise Antikörper erzeugt, um diese Proteine ​​abzuwehren. Dies kann zu Haut-, Augen-, Ohren-, Verdauungs- und neurologischen Problemen führen. „Wenn Sie den undichten Darm heilen, können Sie diese Probleme lösen. Deshalb können Präbiotika (und Probiotika) für das Immunsystem hilfreich sein und die Gesundheit in allen Körpersystemen unterstützen“, fügt sie hinzu.

Welche Lebensmittel können als Präbiotika für Hunde wirken?

Dr. Brienen stellt fest, dass viele ballaststoffreiche Lebensmittel als Präbiotika für Hunde wirken können. Eine der ersten, die sie in ihrer Praxis verwendet, ist Kürbis oder Kürbispulver, und sie empfiehlt auch gekochte Yamswurzeln als faserreiche Quelle für Präbiotika für Hunde.

'Kürbis hilft bei der Darmgesundheit, egal ob der Hund mit Durchfall oder Verstopfung zu tun hat', erklärt sie. 'Ballaststoffe verlangsamen die Darmtransitzeit, nehmen Flüssigkeit auf, senken den pH-Wert und liefern Nährstoffe für nützliche Bakterien.' Besser noch, Präbiotika sind nicht so zerbrechlich wie Probiotika, da sie nicht empfindlich auf Temperatur, pH-Wert oder Darmtransitzeit reagieren, stellt sie fest.

Präbiotika für Hunde in die Ernährung Ihres Hundes einschleichen



Die gute Nachricht ist, dass Präbiotika für Hunde möglicherweise bereits Teil des Tagesablaufs Ihres Hundes sind. Da Präbiotika Fasern sind und es relativ einfach ist, sie in die Ernährung Ihres Hundes aufzunehmen - denken Sie an Zutaten wie rohen Hafer und Leinsamen -, ist es keine Überraschung, dass sie tatsächlich seit Jahrzehnten in Tiernahrung verwendet werden. 'Präbiotika und Probiotika sind in den meisten kommerziellen Nahrungsmitteln enthalten. Auf die eine oder andere Weise hat Ihr Hund wahrscheinlich die Vorteile ... solange Sie ihm eine qualitativ hochwertige Diät geben', erklärt Dr. Charles Loops, ein Homöopath Tierarzt in North Carolina.

Dr. Loops warnt jedoch davor, dass Haustiereltern, die zu Hause eine Diät für ihre Hunde vorbereiten, besonders sorgfältig Probiotika und Präbiotika für Hunde einbauen sollten. In einigen Fällen können auch Hunde profitieren, die ein trockenes kommerzielles Hundefutter essen. 'Wenn Sie die Ernährung Ihres Haustieres vorbereiten, werden Präbiotika und Probiotika immer wichtiger. Wenn Ihr Hund nur ein einziges Trockenfutter zu sich nimmt und das alles ist, was Sie jemals füttern, sollten Sie auch Präbiotika und Probiotika in Betracht ziehen', sagte Dr. . Loops rät.

Präbiotika für Hunde - Wissen, wann zu ergänzen

Dr. Morrison merkt an, dass es immer am besten ist, mit Ihrem Tierarzt zusammenzuarbeiten, um die individuellen Bedürfnisse Ihres Hundes zu ermitteln, wenn Sie eine Ergänzung mit Präbiotika für Hunde in Betracht ziehen. „Wenn Ihr Hund ansonsten gesund ist und eine vollständige, ernährungsphysiologisch ausgewogene Ernährung erhält, die für sein Lebensstadium geeignet ist, besteht möglicherweise kein medizinischer Bedarf für eine zusätzliche präbiotische oder probiotische Anwendung“, erklärt sie. 'Es gibt jedoch bestimmte medizinische oder physische Bedingungen, unter denen ein Tierarzt Präbiotika oder Probiotika als Teil der Behandlung empfehlen kann.'



Dr. Brienen empfiehlt Präbiotika für Hunde wie FOS (Fructo-Oligosaccharid), präbiotische Produkte wie Animal Essentials Healthy Gut (das Chicorée, Marshmallow und Yucca-Wurzel sowie Fenchelsamen enthält), gemahlene Leinsamen und resistente Stärke. „Resistente Stärke ist ein nützliches Präbiotikum - sie füttert die freundlichen Bakterien in Ihrem Dickdarm und verwandelt sie in wichtige kurzkettige Fettsäuren“, erklärt sie.

bestes Produkt gegen Koprophagie

Ein Wort der Vorsicht, wenn es um Präbiotika für Hunde geht

Für Tierhalter ist es auch wichtig zu wissen, dass die Verwendung von Probiotika und Präbiotika bei Hunden nicht gut geregelt ist. Daher spiegeln die Etikettenbeschreibungen möglicherweise den Inhalt der Flaschen nicht genau wider - und potenzielle Risiken oder Nebenwirkungen sind möglicherweise schwer vorherzusagen. 'Um dies zu vermeiden, wird immer empfohlen, den Rat Ihres Tierarztes zu befolgen, welche Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden sollen', schließt Dr. Morrison.