Pet-Broker Lambriar wird geschlossen - es hat Welpenmühlen im Geschäft gehalten

Es wurde nur ein bisschen schwieriger, einen Welpen in einer Tierhandlung zu kaufen, dank der überraschenden Schalung von Lambriar, einem der größten Tiermakler des Landes.

Es sind sehr gute Nachrichten: Lambriar arbeitete als Mittelsmann, kaufte Tausende von Welpen von Züchtern, transportierte sie quer durch das Land und verkaufte sie an Tierhandlungen. Einige dieser Züchter, von denen es gekauft wurde, waren Welpenmühlen. Lambriar-Anhänger würden Sie anders denken lassen und schreien, dass alle Züchter, bei denen das Unternehmen gekauft hat, „USDA-lizenziert“ waren. OK, gut, sie sind USDA-lizenziertWelpenmühlen.(Sie sind immer noch Welpenmühlen.)



Fragen Sie einfach die ASPCA, die eine abfällige Seite über sogenannte 'USDA-lizenzierte Züchter' hat. Hier ist ein Vorgeschmack:



Die vom USDA geforderten Sorgfaltsstandards sind absolut unzureichend und nicht das, was die meisten von uns als human betrachten würden. Sie lassen viel Raum für Hunde, die schwer misshandelt werden können. Selbst wenn sie angemessen wären, werden sie nicht durchgesetzt! Werfen Sie einen Blick auf einen vernichtenden Bericht des Generalinspektors über die laxe Durchsetzung des Züchtergesetzes durch USDA (Heads-up, es ist eine kleine Grafik!) Und urteilen Sie selbst, ob die USDA-Lizenzierung von Welpenmühlen ausreicht, um Sie dazu zu bringen, in Geschäften einzukaufen Welpen verkaufen.

Korrektur: Der Bericht istvielGrafik. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie auf diesen Link klicken.



Kleinkinder und Diademe Alaska Episoden

Sie können auch in eine beliebige Anzahl von Online-Foren eintauchen, in denen Lambriar gestaut wird, sowohl in Bezug auf die Geschäftspraktiken des Unternehmens als auch auf die Gesundheit der von ihm verkauften Welpen. Es ist eine ziemliche Sache geworden.

Die ASPCA feiert angemessenerweise die Schließung von Lambriar.

'Makler sind ein wichtiger Bestandteil der grausamen und unmenschlichen Welpenmühlenindustrie', schreibt Cori Menkin, Senior Director der Puppy Mills Campaign der ASPCA, in einem Blogbeitrag über die Schalung von Lambriar. „Wir haben hart gearbeitet, um die Verbindung zwischen Welpenmühlen und Welpen aus der Tierhandlung zu beleuchten, und es scheint zu funktionieren! Da immer mehr Menschen sich verpflichten, in Geschäften, in denen Welpen verkauft werden, nichts zu kaufen, wird die Branche weiterhin die Auswirkungen spüren und gezwungen sein, Änderungen vorzunehmen. “



In der Tat scheint es zu funktionieren. Was die Verteidiger von Lambrair betrifft, ähm ... nun, da ist die Lokalzeitung.Das Belleville-Teleskop, die die Schuld direkt auf die Wirtschaft und die Regierung legte und 'endlose Bashing durch Tierrechtsgruppen'.

Ja, diese Zeile erschien in einer Zeitung.

'Eine weiterhin schwächelnde Wirtschaft, verschärfte staatliche Vorschriften und ein endloses Bashing durch Tierrechtsgruppen sind die Schuldigen', schreibt erFernrohrVerleger Fred Arnold, wahrscheinlich bevor er ein paar Kinder von derFernrohrRasen.

Fred fährt fort: 'Aus Höflichkeit und Freundschaft für die Lambriar-Besitzer Roger und Darlene Lambert haben wir einige Wochen über die Geschichte gesessen, bis sie bereit waren, ihre Ankündigung zu veröffentlichen.' Wer sagt, dass harte Berichterstattung tot ist? (Fred bemerkt auch gern, dass die Lambriars ihm Mitte der 1970er Jahre indirekt seinen ersten Vollzeitjob gaben. Leg den Stift weg, Fred!)

Rückruf von Welpenmais

Scherz beiseite, dies ist ein ernstes Problem mit einem glücklichen Ergebnis. Kaufen Sie keine Welpen in Zoohandlungen. Kaufen Sie überhaupt nichts in Geschäften, die Welpen verkaufen. Lassen Sie Ihre Stimme durch Ihre Brieftasche hören.