Peruanische Inka-Orchidee

Schnelle Fakten

  • Gewicht: 26 - 50 Pfund
  • Höhe: 20 - 26 Zoll

Das Aussehen einer peruanischen Inka-Orchidee

Die peruanische Inka-Orchidee hat einen leichten, starken, mittelgroßen Rahmen, der entweder mit einem kurzen, groben Fell oder einer glatten, haarlosen Haut bedeckt ist. Sein runder Kopf hat eine sich verjüngende Schnauze und mandelförmige Augen, die einen aufmerksamen Ausdruck haben. Die haarlose Sorte hat große, gestochene Ohren, während die beschichtete Sorte Ohren hat, die nach vorne fallen. Sein Schwanz ist normalerweise lang und verjüngt. Insgesamt wirkt die peruanische Inka-Orchidee geschmeidig und anmutig.

Züge

  • Entspannt
  • Klug
  • Sanft
  • Nachteule
  • Empfindliche Haut

Idealer menschlicher Begleiter

  • Stadtbewohner
  • Familien mit älteren Kindern
  • Erfahrene Hundeführer

Wie sie leben wollen



Die peruanische Inka-Orchidee ist ein ruhiger, freundlicher Hund über das Haus. Es hat ein würdevolles Auftreten - gut erzogen und ruhig - und es bildet liebevolle Bindungen mit Familienmitgliedern. Die peruanische Inka-Orchidee ist agil und schnell genug für Spiele im Freien, was sie zu einem engagierten Spielgefährten sowohl drinnen als auch draußen macht. Aber es mag auch ruhige Zeit auf der Couch.

Es schützt seine Umwelt und ist möglicherweise misstrauisch gegenüber neuen Menschen oder unbekannten Hunden. Die peruanische Inka-Orchidee ist ein großartiger - ganz zu schweigen von einem einzigartig aussehender - Wachhund. Insgesamt ist dieser Hund angenehm und leicht zu verstehen.



Dinge, die Sie wissen sollten

Dieser Hund kann bis zu 11 Jahre alt werden. Häufige gesundheitliche Probleme sind Augenprobleme, Zahnprobleme und Hautprobleme wie Sonnenbrand. Stellen Sie sicher, dass Ihre peruanische Inka-Orchidee im Winter einen Pullover und einen zuverlässigen Schutz vor der Sommersonne hat. Ein Tierarzt kann das richtige Sonnenschutzmittel für diesen Hund empfehlen.



Apartment Living passt gut zur peruanischen Inka-Orchidee. Aber es braucht tägliche Bewegung, menschliche Interaktion und im Idealfall einen umzäunten Hof, in dem man herumlaufen kann. Ob Sie ein Haus oder eine Wohnung mit der peruanischen Inka-Orchidee teilen, denken Sie daran, sie niemals zu lange im Freien zu lassen.

Geschichte

Die peruanische Inka-Orchidee tauchte erstmals im 1. Jahrhundert nach Christus in peruanischen Dörfern auf. Obwohl sowohl haarlose als auch beschichtete peruanische Inka-Orchideen im selben Wurf vorkommen können, schätzten die Inkas die haarlosen und nannten sie „Hunde ohne Kleidung“. Die Europäer wurden in die peruanische Inka-Orchidee eingeführt, nachdem spanische Entdecker sie im 16. Jahrhundert entdeckt hatten. Die Spanier nannten sie 'Blumenhunde', ein Name, der sich später zur peruanischen Inka-Orchidee entwickelte.