Periphere vestibuläre Erkrankung bei Hunden: 4 Maßnahmen

Er kreist plötzlich, neigt den Kopf, stolpert und „plumpst“ auf den Boden. Oh, sieht so aus, als ob unser 13-jähriger (und immer noch voller verrückter Energie) Hund Chuck ein paar schwindelerregende und quälende Tage vor sich hat. Periphere vestibuläre Erkrankungen bei Hunden sind wieder heimlich in unser Haus gerutscht.

Ja, ich sagte 'wieder'. Chuck ist nicht der erste Welpe in unserem Haus, der bei Hunden an peripheren vestibulären Erkrankungen leidet. Er ist der dritte Hündchen unserer Familie, der diesen hinterhältigen, das Gleichgewicht störenden Eindringling im Teenageralter begegnet.



Was ist eine periphere vestibuläre Erkrankung bei Hunden?

Ein älterer, kranker Hund, der sich hinlegt.

Was ist eine periphere vestibuläre Erkrankung bei Hunden? Fotografie Lindsay_Helms | iStock / Getty Images Plus.



Laut der Vestibular Disorders Association handelt es sich um ein Problem mit den sensorischen Rezeptororganen des Innenohrs - der peripheren Komponente des Gleichgewichtssystems eines Tieres. Diese vestibulären Strukturen senden dem Gehirn entscheidende Informationen darüber, wo sich der Körper im Raum befindet (z. B. sich schnell bewegen, stehen, lehnen, fallen).

Ein effektiv funktionierendes Vestibularsystem ermöglicht es unseren Haustieren, ein Leben voller Action zu balancieren, zu rennen, zu springen und zu leben. Wenn jedoch bei Hunden eine Fehlfunktion wie eine periphere vestibuläre Erkrankung auftritt, manifestieren sich akute und beängstigende Symptome. Ein Hund kann eine extreme Kopfneigung, Schwindel, Kreisen und Fallen erleben, wobei sich die Augen schnell und wiederholt verschieben. Er kann Übelkeit haben (mit einem entsprechenden Mangel an Appetit und Interesse am Trinken), sich übergeben und Durchfall haben.



Was verursacht periphere vestibuläre Erkrankungen bei Hunden?

Manchmal ist eine Innenohrentzündung schuld. Periphere vestibuläre Erkrankungen bei Hunden wurden auch mit Medikamenten in Verbindung gebracht, die die vestibulären Rezeptoren des Innenohrs schädigen können. Besonders bei älteren Hunden ist die Ursache jedoch häufig unbekannter Herkunft - idiopathisch. ('Old Dog Vestibular Syndrom' ist ein anderer Begriff für diese Art der peripheren Vestibularerkrankung bei Hunden.)

Und wie können Haustiereltern mit diesem Gesundheitsproblem umgehen? Ich habe die Frage an meine vertrauenswürdige tierärztliche Beraterin, Dr. Candice Sebourn, DVM, gerichtet, die im Clayton Road Veterinary Hospital in St. Louis, Missouri, praktiziert. Dr. Sebourn, der zahlreiche Fälle von vestibulären Erkrankungen bei Hunden behandelt hat, erklärt: „Ich verstehe die Panik der Erziehungsberechtigten, wenn ihr Haustier plötzlich durch die überraschenden Symptome dieser Krankheit behindert wird. Tatsächlich handelt es sich jedoch um ein kurzfristiges Problem, bei dem die meisten Hunde innerhalb von 72 Stunden eine spürbare Besserung und innerhalb von zwei Wochen eine fast vollständige Genesung zeigten. Und es gibt einfache Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihrem Hündchen zu helfen, während dieses Syndrom verschwindet. “

Dr. Sebourn empfahl dann die vier wichtigsten Maßnahmen, die bei Vestibularerkrankungen bei Hunden durchgeführt werden sollten. Mit diesen in der Hand sind wir bereit, unseren alten Jungen Chuck zu unterstützen.




Was tun bei peripheren vestibulären Erkrankungen bei Hunden?

1. Bringen Sie zuerst Ihr Hündchen zum Tierarzt

Der Arzt Ihres Haustieres kann die Symptome einer peripheren vestibulären Erkrankung bei Hunden genauer untersuchen, seine Meinung zum vestibulären Problem abgeben und feststellen, ob die Ursache leicht identifiziert werden kann. Sie kann auch Medikamente zur Unterstützung Ihres Hundes bereitstellen. Bei Schwindel (und daraus resultierender Übelkeit und Erbrechen) ist Meclizin eine weit verbreitete Standardbehandlung. Ein neueres Medikament, Cerenia (maropitantes Citrat), das als Injektion erhältlich ist (und von Dr. Sebourn mit Erfolg bei vielen Haustierpatienten angewendet wird), könnte eine noch schnellere Unterstützung sein. Und Ihr Tierarzt kann Ihnen rezeptfreie Medikamente verschreiben oder empfehlen, um den Durchfall Ihres Hundes zu reduzieren, wenn dies ein Problem darstellt.

2. Schützen Sie Ihren Hund als nächstes vor Schaden

Begrenzen Sie die Möglichkeit von Stolpern, Stürzen und Verletzungen. Für uns bedeutet dies, Treppen in unserem Haus zu schließen, damit Chuck keine Reise nach oben beginnt und wieder nach unten stürzt. Wir beschränken Chuck auf die Küche, wenn wir das Haus kurz verlassen müssen, und räumen den Boden von Gegenständen ab, die ihn stolpern könnten. Wir verwenden ein Geschirr, um ihn zu unterstützen, wenn wir ihn für Töpfchen nach draußen führen und neben ihm bleiben, damit er sich auf unsere Beine stützen kann, während sein Körper treibt. Und wir haben auch seine Nägel geschnitten, um die Stabilität zu erhöhen.

3. Helfen Sie Ihrem Hündchen, es sich bequem zu machen

Bei peripheren vestibulären Erkrankungen bei Hunden benötigt Ihr Hündchen unterstützende Einstreu, zugängliches Wasser, leicht verdauliche Mahlzeiten und Aufmerksamkeit. Für Chuck bündeln wir Decken und füttern sein Bett, damit er seinen nach rechts geneigten Kopf und Körper darauf stützen kann. Wenn er so positioniert ist, kann er seine Augen schließen und sich ausruhen. Wir haben seine Wasserschale bündig an die Wand gestellt und auf einen leicht erhöhten Halter gestellt, damit er sich nicht zu weit nach unten lehnen muss, um zu trinken. Wir haben sein Essen in eine milde, leicht verdauliche Hühnchen-Reis-Kombination umgewandelt. Zusätzlich zur Verwendung des erhöhten Schüsselständers bringen wir ihm sein Essen und halten es fest, damit er es leicht erreichen kann. Und wir verbringen Zeit mit ihm auf Bodenhöhe - streicheln, beruhigen und einfach da sein, während seine Welt auf dem Kopf steht.



4. Überwachen Sie Ihren Hund

Dies bedeutet, das Trinken, Essen und die Symptome des Wassers im Auge zu behalten. Ihr Haustier muss hydratisiert bleiben und mindestens eine kleine Menge Futter zu sich nehmen. Ein Mangel an Alkohol erfordert eine Rückfahrt zum Tierarzt für IV-Flüssigkeiten. Anhaltender Durchfall kann dasselbe erzwingen. Die Symptome einer peripheren vestibulären Erkrankung bei Hunden sollten innerhalb weniger Tage nachlassen. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen möglicherweise weitere Tests durchgeführt werden, da andere Krankheiten ähnliche Symptome aufweisen können.

Für unseren Chuck behalten wir seine Flüssigkeitszufuhr im Auge. Er ist weiterhin sehr an Trinkwasser interessiert und verbraucht tatsächlich mehr als gewöhnlich (eine Erleichterung). Und seine Nahrungsaufnahme verläuft größtenteils auf dem richtigen Weg, da er die modifizierte Ernährung zu sich nimmt (ohne seine typische Begeisterung, aber das ist in Ordnung).



Hund bellt nachts

Und jetzt, drei Tage nach dem Auftreten einer peripheren vestibulären Erkrankung bei Hunden, sehen wir einige Fortschritte, wobei Chucks Augenbewegungen langsamer werden und seine Mobilität zunimmt. Während er sich noch nach rechts neigt, macht er es besser, die vier Stufen zu unserem Hinterhof hinunterzugehen (mit Unterstützung) und zeigt mehr Vitalität und Interesse an seiner Umgebung, was heute durch ein ernstes Bellen bei einem Eichhörnchen belegt wird! Wir sind zuversichtlich, dass er über den Berg ist und bald zu seinem energetischen Selbst zurückkehren wird.

Ein letztes Wort zur peripheren vestibulären Erkrankung bei Hunden

Ich hoffe, Ihr Hund wird niemals von einer schwindelerregenden peripheren vestibulären Erkrankung des Hundes befallen sein. Und ich wünschte wirklich, Sie würden es nicht mit mehreren Hündchen erleben, wie wir es getan haben. Aber wissen Sie, wenn sich die Welt Ihres Haustieres dreht, können Sie damit umgehen! Atmen Sie einfach tief ein, befolgen Sie diese vier empfohlenen Schritte und unterstützen Sie ihn, während er erfolgreich gegen periphere vestibuläre Erkrankungen bei Hunden kämpft und in eine viel stationärere Welt zurückkehrt.

Vorschaubild: Fotografie von alex_ugalek / Thinkstock.

Dieses Stück wurde ursprünglich im Jahr 2016 veröffentlicht.

Über den Autor

Chris Corrigan Mendez, M.Ed., PLPC, NCC, ist ein professioneller Berater in privater Praxis und der stolze Hüter von vier Rettungshündinnen. Sie leitet eine Selbsthilfegruppe für Tierkrankheiten und -verluste und berät Hinterbliebene individuell. Chris praktiziert unter der Aufsicht von Helen Conway-Jensen, M. A., M. Ed., LPC, NBCCH, LIC # 2002021231. Folgen Sie dem Autor unterccmcounseling.vpweb.comundfacebook.com/ccmcounselingstl.