Parvo bei Hunden - Was jeder Hundelternteil wissen muss

Die Hunde-Parvovirus-Infektion (CPV), die allgemein als Parvovirus oder einfach als Parvo bekannt ist, ist eine ansteckende Krankheit bei Hunden, die normalerweise durch Kontakt mit infiziertem Hundekot übertragen wird. Da es sich um eine Virusinfektion handelt, gibt es derzeit keine Heilung für das Parvovirus. Bei richtiger Behandlung können die Symptome von Parvo bei Hunden jedoch angemessen behandelt und gelindert werden, und Tierärzte und Tierhalter können zusammenarbeiten, um besondere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um die Entwicklung sekundärer bakterieller Infektionen zu vermeiden.

Shannon Wells und die Parvo Ward

Ein gelangweilter, trauriger oder schläfriger Hund, der auf einer Couch liegt.



Welpen sind anfälliger für Parvo, aber ein Hund kann in jedem Alter Parvovirus bekommen. Fotografie dosiskreativ | Thinkstock.

Shannon Wells, Operations Director bei Kansas City Pet Project, kennt die Symptome und den Behandlungsprozess von Parvo bei Hunden nur allzu gut. Immerhin wurde Shannon von der Petco Foundation für ihr selbstloses Engagement für die Behandlung von Parvo bei Hunden anerkannt, nachdem sie im unterfinanzierten Tierkontrollzentrum eine spezielle Parvo-Abteilung eingerichtet hatte. Die Gemeinde Parvo, deren Bemühungen Wells auf Instagram unter @thisparvolife dokumentiert, hat seitdem mehr als 500 Welpen vor der Sterbehilfe durch Parvo gerettet.



Welche Hunde sind für Parvo am stärksten gefährdet?

„Im Allgemeinen wird Parvovirus mit Welpen in Verbindung gebracht, aber Hunde jeden Alters können Parvo bekommen, wenn sie nicht geimpft wurden oder nicht geimpft sind“, erklärt Shannon, die von der Petco Foundation den Unsung Hero Award für ihre Anti-Parvo-Arbeit erhalten hat. 'Welpen sind am stärksten gefährdet, weil sie ein unterentwickeltes Immunsystem haben.'



Erfahren Sie hier mehr über den Parvo Ward, Shannon und Shannons Unsung Hero Award:

Sind bestimmte Hunderassen für Parvo stärker gefährdet?

Einige Studien zeigen, dass bestimmte Rassen besonders von Parvo bedroht sind. Einige davon sind schwarze Labrador Retriever, Deutsche Schäferhunde, Dobermann-Pinscher, Rottweiler, Pitbull-Terrier, amerikanische Staffordshire-Terrier, englische Springer-Spaniels und Alaskan Huskies.

Wie schützen Sie sich bei Hunden vor Parvo?



Einer der wichtigsten Faktoren für die Parvo-Prävention ist die Impfung. Und nicht nur eine, warnt Wells, sondern eine Reihe von Impfungen, die zusammenarbeiten, um Parvo bei Hunden wirksam zu verhindern.

'Für Tierhalter ist es wichtig zu wissen, dass ein Impfstoff nicht ausreicht, um die meisten Hunde zu schützen', sagt Shannon. 'Tierärzte empfehlen eine Reihe von Impfungen zwischen sechs und 16 Wochen, um sicherzustellen, dass der Welpe vollständig geimpft ist.'

Zwar besteht bei Welpen aufgrund ihres schwachen und unerfahrenen Immunsystems häufig ein Parvo-Risiko, doch sind junge Welpen nicht die einzigen Hunde, die sich mit dem Virus infizieren können.



'Das Wichtigste, was ein Tierhalter tun kann, ist, seinen Hund zu impfen', fügt Shannon hinzu. 'Es gibt einfach keine andere Möglichkeit, Hunde vor diesem tödlichen Virus zu schützen. Welpen benötigen eine Reihe von Impfstoffen, um sie vollständig zu schützen. Besitzer, die einen erwachsenen Hund mit einer unbekannten Impfgeschichte erwerben, sollten ebenfalls die Impfung ihres Haustieres priorisieren. Wir haben einen Hund im Alter von 13 Jahren behandelt, es handelt sich also nicht nur um ein Welpenvirus. '

Wie bekommen Hunde Parvo?

Wie bereits erwähnt, ist eine Reihe von Anti-Parvovirus-Impfstoffen entscheidend, um Parvo bei Hunden zu verhindern, unabhängig davon, ob Ihr Hund ein Welpe oder ein Senior ist. Der häufigste Täter von CVP-Infektionen ist das Hunde-Parvovirus Typ 2b, eine genetische Veränderung des Originals. CVP breitet sich durch direkten Kontakt mit dem Kot eines infizierten Hundes aus - häufig von Kot zu Mund.

kleine Hunde

Parvo wird oral eingenommen, wenn ein Hund mit infizierten Fäkalien in Kontakt kommt. Sie können dieses Virus sogar durch Selbstpflege aufnehmen, wenn sie Pfoten lecken, die mit der infizierten Fäkalien in Kontakt gekommen sind. Parvo tritt oral in den Mund des Hundes ein und gelangt in den Blutkreislauf, wo er sowohl den Darm als auch das Herz angreift.

Innerhalb weniger Tage kann der Hund das Virus dann über seinen eigenen Kot verbreiten.

Wie bereits erwähnt, besteht für erwachsene Hunde ein Parvo-Risiko, da Parvo bei Hunden durch direkten Kontakt mit infiziertem Kot verbreitet wird, und ihre Besitzer müssen geeignete Vorsichtsmaßnahmen treffen.

'Erwachsenen Hunden wird empfohlen, alle ein bis drei Jahre einen Parvo-Impfstoff zu erhalten, abhängig von der Art des Impfstoffs, den ihr Tierarzt anbietet', fügt Shannon hinzu.

Symptome von Parvo bei Hunden

Die Symptome von Parvo bei Hunden können häufig schwächend werden. Deshalb ist es wichtig, Parvo nicht nur frühzeitig zu fangen, sondern dass Tierhalter mit ihrem Tierarzt zusammenarbeiten, um die Symptome wirksam zu minimieren.

'Symptome von Parvo sind Erbrechen, Durchfall und Lethargie', sagt Shannon. „Es gibt andere Erkrankungen, bei denen ähnliche Symptome auftreten können. Wenn ein Welpe jedoch auch nur eines dieser Anzeichen aufweist, wird ein Tierarztbesuch empfohlen. Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig für eine erfolgreiche Behandlung “, fügt sie hinzu.

CVP ist die hauptsächliche virale Ursache für eine akute Enteritis beim Hund, die häufig zu einer schweren Schädigung der Darmbarriere eines Hundes führt.

Diagnose von Parvo bei Hunden

Wie sieht der Diagnoseprozess von Parvo bei Hunden aus? Wenn Ihr Hund eines der oben genannten Symptome aufweist - beispielsweise Erbrechen, Durchfall und Lethargie -, wird ein Besuch beim Tierarzt dringend empfohlen.

„Parvo kann in einer Tierklinik mit einem Testkit, das ähnlich wie ein Schwangerschaftstest zu Hause funktioniert, schnell diagnostiziert werden“, erklärt Shannon. „Das Testkit entnimmt mit einem Tupfer eine Stuhlprobe aus dem Rektum des Hundes und liefert in 10 Minuten ein Ergebnis. Es ist einfach und bietet den Tierärzten und Tierbesitzern die Informationen, die sie benötigen, um Entscheidungen über die medizinische Versorgung zu treffen. '

Behandlung von Parvo bei Hunden

Sobald Parvo bei Hunden diagnostiziert wurde, beginnt die sofortige Behandlung sicherzustellen, dass sich der Hund am besten fühlt und nicht mit unnötigen und schwächenden Symptomen übersät ist. Es ist auch wichtig, wachsam zu bleiben, um andere sekundäre bakterielle Infektionen zu verhindern, die Parvo bei Hunden begleiten (und verschlimmern) können. Eine solche Methode besteht darin, Hunde ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen, um Austrocknung zu vermeiden.

„Bei der Behandlung von Parvo wird der Körper unterstützt, während das Virus abgestoßen wird. Flüssigkeiten werden entweder intravenös oder subkutan (unter der Haut im Schulterbereich) verabreicht, um eine Dehydration zu verhindern “, erklärt Shannon. „Es werden auch Medikamente gegen Erbrechen verabreicht, um den Flüssigkeitsverlust zu stoppen. Antibiotika werden verabreicht, um Sepsis zu verhindern. Hunde mit Parvo sind bis zu 14 Tage ansteckend, aber im Allgemeinen eher stabil als mit unterstützender Pflege. “

Prognose für Parvo bei Hunden

Wie ist die Prognose für Parvo bei Hunden? Parvo bei Hunden ist äußerst schwerwiegend und kann zum Tod führen, insbesondere wenn es von Tierheimen übersehen wird. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass eine Parvo-Diagnose tödlich sein muss. Es gibt Möglichkeiten, Parvo handhabbar zu machen, und vor allem gibt es viele Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Parvo bei Hunden zu verhindern.

'Eine frühzeitige Diagnose ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Parvo-Behandlung', erklärt Shannon. „Hunde, die rechtzeitig behandelt werden, haben eine Überlebenschance von 80%. Bei Hunden mit zusätzlichen medizinischen Problemen, die das Immunsystem beeinträchtigen, wie Flöhen oder Darmparasiten, oder wenn sich die Behandlung verzögert, verringert sich die Chance auf Genesung. “

Hund kackt Gras

Die Zukunft von Parvo bei Hunden

Durch die massiven Fortschritte, die Shannon Wells und ihre Anti-Parvo-Klinik unternommen haben, um die allgemeine Gesundheit des Hundes zu verbessern, ist klar, dass wir bei Hunden einen Unterschied bei Parvo bewirken können. Und sogar Parvo bei Hunden verhindern.

'Viele Tierheime behandeln keine Parvo-Fälle, da das Virus für andere Hunde ansteckend ist. Aber wir konnten zeigen, dass dies auch in einem alten städtischen Schutzgebäude möglich ist, indem wir einen winzigen Umkleideraum von 100 Quadratmetern in einen Quarantäneraum verwandeln “, sagt Shannon über ihre Klinik.

Sie fügt hinzu: „Ich glaube, jeder kranke Hund verdient eine Behandlung und eine Chance auf Genesung. Wir haben nichts zu verlieren und alles zu gewinnen, wenn wir es versuchen. Die gute Nachricht ist, dass die Chancen zu unseren Gunsten stehen, wenn wir bereit sind, es zu versuchen. Und selbst wenn es nicht in unsere Richtung geht, trösten wir uns mit dem Wissen, dass wir alles getan haben, um das Leben jedes Hundes mit Wert zu behandeln. '

Vorschaubild: Fotografie gaikphotos | Thinkstock.