Der neue Smart911 liefert wichtige Informationen für Haustiere an Rettungsdienste

Als ich ein Kind war - irgendwann nachdem die Dinosaurier ausgestorben waren, aber bevor das Fernsehen mehr als 12 Kanäle hatte - war es für Eltern sehr üblich, 'Tot Finder' -Aufkleber an den Fenstern ihrer Kinder anzubringen. Die Aufkleber sollten die Feuerwehrleute darauf aufmerksam machen, dass sie im Haus nach einem Kind suchen sollten, und ihnen mitteilen, in welchem ​​Zimmer sie schliefen. Sie waren in meiner Straße ziemlich allgegenwärtig, als ich in der Grundschule war, obwohl meine Eltern dies nie taten Ich habe mir die Mühe gemacht, eine für mein Fenster zu bekommen. Ich frage mich gelegentlich, was das eigentlich für meine Beziehung zu meinen Eltern bedeutet.



Die Tot Finder-Aufkleber gelten mittlerweile als veraltet, und die meisten Agenturen raten aus verschiedenen Gründen davon ab. Ihre tierischen Äquivalente gedeihen jedoch. Die ASPCA liefert landesweit Aufkleber an Tierhalter, und es gibt unzählige Variationen, von denen einige sogar den Namen, die Nummer und die Rasse der im Haus lebenden Tiere auflisten.





Jetzt versucht ein Dienst namens Smart911, eine effizientere elektronische Version dieser alten Aufkleber zu erstellen. Mit Smart911 kann jeder online gehen und ein Profil erstellen, aus dem hervorgeht, wie viele Menschen und Tiere zu Hause sind und welche medizinischen Probleme die einzelnen haben könnten. All diese Informationen können dann im Notfall von 911-Betreibern abgerufen und an die Einsatzkräfte weitergeleitet werden, damit diese im Voraus wissen, was sie möglicherweise zu tun haben.

10 Pfund Hund



Der Haken ist, dass Smart911 noch nicht überall verfügbar ist. Der Dienst muss von Ihrem örtlichen Rettungsdienst abonniert werden. Auf der Startseite befindet sich ein Link, über den Sie Ihre Verfügbarkeit anhand der Postleitzahl überprüfen können. Hier in Berkeley steht es mir weder zur Verfügung noch in meiner alten Nachbarschaft in San Francisco. Nach Angaben des Anbieters nutzen derzeit mehr als 1.000 Gemeinden den neuen Dienst.

Smart911 könnte eine großartige Idee sein, wenn es funktioniert. Der Beweis liegt wie immer im Pudding. Ihr Erfolg hängt nicht nur davon ab, dass er unter den Notdienstanbietern weiter verbreitet wird, sondern auch davon, dass die Menschen ihre Profile auf dem neuesten Stand halten. Wenn dies nicht der Fall ist, sehen die meisten Feuerwehr- oder medizinischen Mitarbeiter die Informationen nur als visuelle Unordnung, sobald sie schließlich die Tot Finder-Aufkleber sehen. Wird das Aktualisieren des Smart911-Profils nach dem Tod Ihres geliebten Haustieres das erste sein, woran Sie denken? Feuerwehrleute könnten nach Hunden, Katzen oder sogar Menschen suchen, die es nicht mehr gibt.



Aber wenn es funktioniert und den Rettungsdiensten praktische Informationen liefert, denke ich, wäre es eine großartige Sache. Die Sanitäter waren öfter in unserem Haus als ich möchte. In Krisenzeiten ist es schwierig, die Bedingungen oder Medikamente eines geliebten Menschen aufzulisten. Selbst wenn Sie sich an sie erinnern können, kann es schwierig sein, sie zu kommunizieren, wenn Sie zusehen, wie Ihr Haus niederbrennt oder überflutet. Es wäre großartig, eine externe Quelle für all diese Informationen zu haben, die bereits verfügbar sind. Wenn Smart911 funktioniert, könnte dies nicht nur für Tierhalter ein Segen sein, sondern auch für alle, die den Rettungsdienst anrufen müssen.

Über Examiner.com und Smart911