Indianer-Hund

Schnelle Fakten

  • Gewicht: 55 - 120 Pfund
  • Höhe: 23 - 34 Zoll

Das Aussehen eines indianischen Hundes

Der Indianer-Hund hat einen mittelgroßen, athletischen Rahmen, der entweder mit einem kurzen / dichten Fell oder einem langhaarigen Fell bedeckt ist. Die Farbkombinationen reichen von Silber über Schwarz bis hin zu Schildpatt. Der Indianer-Hund kommt auch in dem von Indianern als 'Spirit Dog' bezeichneten Mantel mit gebrochenem Muster. Sein schöner Kopf hat eine lange, schlanke Schnauze, erhobene Ohren und wachsame Augen. Sein Schwanz kann entweder lang oder wie ein Siberian Husky gekräuselt sein.

Züge

  • Intelligent
  • Treu
  • Mellow
  • Empfindlich
  • Anpassungsfähig
  • Hart arbeitend

Idealer menschlicher Begleiter

  • Aktive Singles
  • Menschen, die auf dem Land leben
  • Familien mit älteren Kindern
  • Outdoor-Typen

Wie sie leben wollen



Der indianische Hund ist engagiert und fürsorglich und verbindet sich sehr eng mit seiner Familie. Wachsam und sanft mit Kindern, hilfsbereit und anpassungsfähig mit Erwachsenen, hat dieser Hund einen sehr milden und ruhigen Geist. Da der indianische Hund von Natur aus schützend ist, kann er Fremden gegenüber etwas zurückhaltend sein.

Hundegaskammer

Indianer-Hunde können beim Training empfindlich sein. Sie reagieren am besten auf positive Befehle und Rückmeldungen. Insgesamt sind diese Hunde treue und kompatible Freunde.



Dinge, die Sie wissen sollten

Der indianische Hund ist eine robuste und langlebige Rasse und kann bis zu 18 Jahre mit wenigen genetischen Gesundheitsschäden leben. Es ist auch ziemlich einfach zu pflegen und erfordert nur regelmäßiges Bürsten. Während der Schuppensaison im Frühjahr und Herbst muss möglicherweise täglich gebürstet werden.



Obwohl es mild sein kann, hat der Indianer-Hund eine energische und neugierige Seite. Das Wohnen in einer Wohnung passt möglicherweise nicht sehr gut dazu. Zusätzlich zu den täglichen Spaziergängen benötigt der indianische Hund Zeit, um in einem geschützten Bereich frei zu laufen.

Warum will Candy seinen Hund nicht töten?

Geschichte der indianischen Hunde

Der indianische Hund, der einst als ausgestorben galt, stammt von den Hunden ab (oder basiert nach Ansicht einiger Hundefreunde darauf), die jahrhundertelang unter den Indianern lebten. Der Indianer-Hund - nicht zu verwechseln mit dem Indianer-Hund - war ein vielseitiger Allround-Helfer für den Stamm. Man konnte sich darauf verlassen, Schlitten zu jagen, zu bewachen und zu ziehen. Heute dient diese seltene Rasse als wunderbarer Haushaltsbegleiter.