Meine laufende Suche nach der Ursache der Allergien meines Hundes

Luna hat seit ich denken kann Allergien. Zurück in Denver nahm der Tierarzt sie von Getreide, dann von Hühnchen, auf Pillen und dann von ihnen. Aber wir hatten es nie ganz unter Kontrolle.

Dann bin ich nach Europa gezogen. Luna und ich haben uns in Spanien sonnen lassen, sind an den Stränden Südfrankreichs entlang gefahren, haben die Alpen in der Schweiz gewandert - und von Zeit zu Zeit haben Allergien ihre hässlichen Köpfe aufgerichtet, was sie juckt oder träge macht und manchmal mit Bienenstöcken bedeckt.





Ich hatte Benadryl die ganze Zeit in meiner Handtasche. Wir haben ihr Essen immer wieder gewechselt. Ich hörte für eine Weile auf, ihr Leckereien zu geben, aus Angst, dass sie der Schuldige waren.

Und schließlich erreichten die Allergien in diesem Jahr nach einem Jahr in den Alpen - einem offiziellen amerikanischen Expat und Expat-Hund - einen Fieberpegel mit fast täglichen Nesselsucht, Juckreiz bis zur Blutung und schrecklicher Darmverstimmung.



Im Oktober kehrte ich von einer Konferenz zurück und brachte sie zum Tierarzt, wo sie wegen Dehydration auf eine Infusion gesetzt wurde. Und das war der letzte Strohhalm.

Wir waren uns nicht sicher, ob die Dehydration (die eine Nebenwirkung der Darmprobleme war) mit den Allergien zusammenhängt oder nicht, aber ich hatte einen schleichenden Verdacht… und ich war frustriert über all die Jahre, in denen ich versucht habe, das Problem zu lösen, aber es bekam ihr keine Erleichterung.



Kegel der Schande meme

So wurde der Oktober der Monat, um mehr Geld auf das Problem zu werfen.

Zuerst machten sie eine Blutuntersuchung. In weniger als einer Woche waren die Ergebnisse in. Nichts. Nada. Großes fettes Gänseei.

Der Tierarzt erklärte, dass die meisten Allergien zwar bei Blutuntersuchungen auftreten, in seltenen Fällen jedoch nicht. Luna war diese seltene Gelegenheit.

Der nächste Schritt war ein Hauttest. Sie gaben ihr eine Schlafspritze, und ich hielt sie fest, während sie abdriftete (das ist etwas, was die Schweizer tun, das ich liebe: Anstatt Ihren Hund von Ihnen weg und ins Hinterzimmer zu bringen, lassen Sie sie halten, während sie ins Traumland driftet ; 'Es ist schöner für sie', sagt mir der Tierarzt - und ich stimme zu 100 Prozent zu).

Sobald sie gut war und schlief, setzte der Tierarzt einige Tropfen in ihre Augen, um sie feucht zu halten, nahm dann zwei Hautproben und gab ihr ein paar Stiche, wo er die Haut genommen hatte. Er säuberte die Bereiche und dann, als sie immer noch völlig ohnmächtig war, arbeiteten der Tierarzt und ich zusammen, um sie in einen Ganzkörper-Katzenanzug zu stecken, der sie davon abhielt, die Stiche zu lecken oder zu kratzen.

Dies war der schlimmste Teil unserer Allergie-Suche, denn als Luna aufwachte, war sie verärgert. Sie weinte und versuchte aufzustehen und fühlte sich benommen und wollte festgehalten werden. Sie schaute auf ihren Bauch, wo einige der Stiche waren, und sah traurig zu mir auf.

Das Leid, nicht erklären zu müssen, dass alles, was wir taten, damit sie ein besseres Leben führen kann, war akut. Ich weinte auf dem Heimweg.

Ein oder zwei Wochen später wartete ich gespannt auf die Ergebnisse… nur um festzustellen, dass sie nichts zeigten. Wieder negativ. Wieder eine Null.

Und wieder erklärte der Tierarzt, dass es seltene Fälle gibt, in denen Hunde Allergien haben und sie nicht in den Testergebnissen erscheinen. Wir hatten, sagte er, den Kreis geschlossen. Vor dem Test hatten wir versucht, ihre Allergien mit Lebensmitteln zu bekämpfen. Jetzt würden wir das wieder tun - diesmal nur aggressiver.

Der Tierarzt erklärte, dass manchmal sehr allergische Hunde im Laufe der Zeit Allergien entwickeln. Das Essen, das früher für sie gearbeitet hat, kann jetzt Probleme verursachen. Ich hatte sie mit getreidefreiem Fischfutter versorgt. Er schlug vor, dass wir zu einem ungewöhnlichen Protein und einem ungewöhnlichen Kohlenhydrat übergehen. Zur Auswahl standen Dinge wie Rentiere und Pferde.

'Geben Sie es sechs Wochen', sagte er.

Also kaufte ich zwei Taschen und stellte sie auf das neue Essen um.

Zuerst schien es ihr gut zu gehen. Ich habe ein wenig gefeiert. Und dann, ein paar Wochen später, fing sie wieder an zu kratzen, leckte sich die Pfoten und schien sich im Allgemeinen unwohl zu fühlen.

Nach sechs Wochen, als sie immer noch einen Sturm kratzte und leckte, sagte mir der Tierarzt, wir hätten ein paar Möglichkeiten. Wir könnten ein anderes Protein probieren. Wir könnten eine Roh- / Knochendiät machen (was kompliziert klang). Oder ich könnte ihr Essen selbst machen.

Wenn ich ihr Essen selbst machen würde, würde ich genau wissen, was drin war.

Ehrlich gesagt, das war etwas, was ich sowieso schon lange machen wollte. Ich mochte die Idee, für sie zu kochen. Ich mochte die Idee, genau zu wissen, was sie bekam. Und sie liebte es, wenn ich Karotten, Brokkoli oder ein wenig Thunfisch in ihr Essen gab.

Und so gab mir der Tierarzt eine Richtung und ich fing an zu kochen. Es ist jetzt zwei oder drei Wochen her, also ist es zu früh, um es sicher zu sagen, aber ich denke, wir fangen an, diese Sache zu klären.

In diesen Tagen serviere ich ihr eine vom Tierarzt zugelassene Mischung aus Fisch (Lachs und Thunfisch), einem Gemüsegemüse (Brokkoli, Karotten und grüne Bohnen) und Reis. Und im Laufe der Zeit werden wir das Rezept sowohl für eine optimale Ernährung als auch für allergische Reaktionen optimieren.

Sie auf diese Weise zu füttern hat bereits mehr Ergebnisse gebracht als alle Anstrengungen, die wir in den letzten fünf Jahren unternommen haben. Ich habe ihren Hafer einen Tag lang gefüttert und sie brach sofort in Bienenstöcken aus und versteckte sich unter der Decke (also hatte der ursprüngliche Tierarzt anscheinend recht; Luna kann keinen Weizen machen). Mir ist auch aufgefallen, dass sie ein wenig juckt, wenn ich Gemüsekonserven anstelle von frischem Gemüse verwende. Vielleicht reagiert sie also auf Konservierungsstoffe oder ähnliches.

Das Fazit ist, dass ich mit dieser Diät das tun kann, was noch niemand zuvor getan hat - einzelne beleidigende Zutaten identifizieren und sie umgehen.

Wir sind immer noch auf der Suche nach einem völlig allergiefreien Leben. Aber heutzutage bin ich vorsichtig optimistisch, dass wir es herausfinden werden. Und Luna ist einfach begeistert, dass Thunfisch drin ist und Hundefutter draußen ist.