Mein Hund hat Trennungsangst, also fütterte ich sie mit Cannabidiol-Leckereien

Wie so viele andere Hundebesitzer bin ich bereit, so gut wie alles zu versuchen, um meinen Welpen glücklich zu machen. Finley ist eine gesunde und aktive zweieinhalbjährige Vizsla, aber sie hat einige Verhaltensprobleme, die eng mit ihrem immer ängstlichen Geisteszustand zusammenhängen.

Während andere Hunde sich vielleicht damit zufrieden geben, den ganzen Tag im Haus herumzulungern und ab und zu einen Kinn- oder Hinter-dem-Ohr-Kratzer von ihren Besitzern zu akzeptieren, scheint Finley oft aufgeregt und unbehaglich zu sein, nur zu sein. Sie sehnt sich nach ständiger Stimulation und ihr Bedürfnis nach Aufmerksamkeit manifestiert sich auf ziemlich nervige Weise - wie Pfoten, Jammern und Bellen im Laufe des Tages. Wenn ich dies mit anderen Hundeleuten teile, ist die erste Frage, die die meisten von ihnen stellen: 'Nun, trainierst du sie und gibst ihr einen Ausgang für diese Energie?' Ich kann nur sagen: 'Ja und ja.' Ich bin an den meisten Tagen ihre persönliche Kreuzfahrtdirektorin - es sei denn, sie ist in einer Hundetagesstätte oder bei einem Welpenspiel - und ich verbringe unglaublich viel Zeit mit Training, Spielen, Gehen, Laufen und anderweitigem Engagement mit Finley.



Finley ist ständig auf der Suche nach der nächsten lustigen Aktivität, sei es auf dem Hof ​​zu spielen oder in der Nachbarschaft herumzulaufen. (Foto von Whitney C. Harris)



Cici Hund

Obwohl ich das kleinkindähnliche Verhalten meines Hundes größtenteils ertragen kann, frage ich mich oft, ob ich jemals in der Lage sein werde, Finleys Juckreiz für Aufmerksamkeit ausreichend zu kratzen oder ob eine beruhigende Hilfe helfen könnte. Sie ist bereits auf Prozac und Xanax mit einem Fischölpräparat gegen Trennungsangst. Als ich von Treatibles Cannabidiol (CBD) -Handlungen für Hunde hörte, zögerte ich nicht wirklich, sie als Testperson anzubieten. Als ich erfuhr, dass natürliches Cannabinoid (das aus der ungiftigen Cannabis-Hanfpflanze gewonnen wird) keine Nebenwirkungen hat (es verursacht nicht einmal Euphorie oder einen hohen Wert) und nicht mit dem Medley von Medikamenten interagiert, das Finley einnimmt, Ich war ein Spiel.

Ich begann damit, meinem Hund einen einzigen Keks anzubieten, und sie verschlang ihn auf ihre übliche atemlose Weise. (Ich frage mich, ob sie manchmal überhaupt die Leckereien schmeckt.)



Eine Stunde später benahm sich Finley immer noch wie ihr gewohntes Ich, bellte Passanten durch das Fenster hysterisch an und starrte mich dann aufmerksam an, während ich mein neugeborenes Baby stillte und bettelte, auf die Ottomane des Kindergleiters zu springen, um näher an uns heranzukommen. Ich gab ihr noch ein Treatible, dann noch eines, aber sie zeigte keine Anzeichen einer Verlangsamung den ganzen Nachmittag.

Es ist schwierig, Finley dazu zu bringen, langsamer zu werden. (Foto von Whitney C. Harris)

Am nächsten Tag, nachdem ich die Anweisungen der Verpackung noch einmal gelesen hatte (ich beschuldige 'Mama Gehirn', sie nicht genau genug gelesen zu haben), stellte ich fest, dass die empfohlene Dosis eine Behandlung pro 10 Pfund Hund ist. Ich musste mir versichern, dass es keine „Überdosierung“ von Treatibles gab (die Gewichtsangaben sind nur eine Richtlinie), bevor ich Finley fünf gab und sie genau beobachtete.



Es ist schwer zu beschreiben, was ich gesehen habe, aber innerhalb einer Stunde bemerkte ich, dass Finley definitiv ... anders war. Ihre verspielte Persönlichkeit war immer noch da, aber sie schien weniger aufgeregt und entspannter in ihrer Haut zu sein.

Es war eines der wenigen Male, dass ich Finley wach und aufmerksam gesehen habe, ohne zu sehen, als würde sie vor Energie explodieren. Sie bellte den Postboten am späten Nachmittag immer noch an, aber jedes Mal, wenn sie dem Baby und mir in den Kindergarten folgte, war sie ruhig und einfach froh, in unserer Gesellschaft zu sein - ohne mich verzweifelt nach etwas Besonderem zu durchsuchen. Und als ich Finley meine volle Aufmerksamkeit für das Spielen oder Training schenkte, konzentrierte sie sich schnell, während sie normalerweise rasend wird, was mich mit dem Baby in der Nähe beunruhigt.

Ein entspannter Hund ist ein glücklicher Hund… und ein Hundelternteil. (Foto von Whitney C. Harris)

Der wahre Treatibles-Test kam, als wir Gesellschaft erwarteten - eine Freundin, die im neunten Monat schwanger ist und unseren Hund wirklich nicht aufspringen lassen kann, um sie zu begrüßen oder an ihrem Bauch zu kratzen. Ich zerbrach fünf Kekse und steckte sie in ein Puzzlespielzeug, damit Finley sich ungefähr eine Stunde vorher beschäftigen konnte. Natürlich hatte ich mich nicht getäuscht zu denken, dass Finley ein ganz anderer Hund sein würde, als meine Freundin vorbeikam, also hielten wir sie während des Besuchs an der Leine.

Tipp Hundewanderer

Finley gab ihren üblichen Bellenchor von sich, als es an der Tür klopfte, aber sie ließ sich schnell nieder, als wir unseren Freund begrüßten und uns ins Wohnzimmer setzten. Sie leckte ein paar Mal die Hände unserer Freundin, versuchte aber nicht, sich auf etwas von ihrem rudereren, aufmerksamkeitsstarken Verhalten einzulassen, wie auf die Couch zu springen oder in die Luft zu springen, um einen Kuss auf den Mund zu bekommen. Ich dankte meinen Glückssternen, dass es ein zurückhaltender Besuch war.

Finley war bestrebt, ihre Pfoten auf Treatibles zu bekommen. (Foto von Whitney C. Harris)

Nachdem ich eine merkliche Veränderung in Finleys Verhalten festgestellt habe, frage ich mich, ob ich in ähnlicher Weise von den beruhigenden Effekten von CBD-Lebensmitteln profitieren könnte. Interessanterweise hat Treatibles eine Schwesterfirma, Tante Dolores, die handwerkliche Gourmet-Lebensmittel mit medizinischem Cannabis für Menschen herstellt. Im Moment bin ich nur froh, dass ich ein neues Werkzeug in meinem Arsenal habe, um Finley dabei zu helfen, etwas Erleichterung von einem Geist zu bekommen, der so schnell rast wie ihre vier Beine.

Dogster Scorecard für Treatibles

Qualität:EIN-. Die Zutatenliste auf der Rückseite der Treatibles-Packung spricht für die Qualität des Produkts. Von Bio-Hanf- und Kokosöl bis hin zu Apfelmus und Zimt werden die CBD-Leckereien mit natürlichen, guten Zutaten hergestellt. Der einzige Nachteil, den ich bemerkt habe, ist, dass sie ein wenig zerbröckeln, wenn sie in Stücke zerbrochen werden.

Stil:Die Leckereien sind knochenförmig und kommen in regulären (Kürbis) und Heidelbeer-Aromen, die Finley gleichermaßen zu mögen schien.

Funktion:Dies ist eigentlich das, was Treatibles von traditionellen Leckereien unterscheidet - die nicht-psychoaktive Funktion soll Haustieren, die unter Schmerzen, Angstzuständen und anderen Arten von Leiden leiden, Linderung verschaffen. Ich bemerkte einen deutlichen Ausgleichseffekt auf Finley in Bezug auf ihre Fähigkeit, sich zu konzentrieren und Anweisungen zu hören, ohne überreizt zu werden, aber ihre starke Trennungsangst war immer noch da, wenn ich versuchte, den Raum zu verlassen.

Kreativität:Es gibt keinen wirklichen Mangel an alternativen Therapien, um unseren Haustieren zu helfen, aber dies ist eine der kreativsten, die mir bisher begegnet sind. Die Tatsache, dass die Inhaltsstoffe aus Hanf stammen (ohne THC oder Cannabis) und nicht mit anderen Medikamenten in Konflikt stehen, ist ein großes Plus.

Hausmittel, die einem Hund helfen, besser zu atmen

Wert:Ein 24-Dollar-Beutel mit Leckereien ist wahrscheinlich mehr, als Sie ausgeben möchten, aber wenn Ihr Haustier Erleichterung erfährt, kann es sich lohnen.

Endeffekt

Ich erwarte keine Silberkugeln, wenn es um mein Haustier und ihre Verhaltensprobleme geht, aber Treatibles haben sich spürbar positiv auf Finley ausgewirkt. Während die CBD-Leckereien unsere Welpenprobleme möglicherweise nicht lösen, könnten sie wahrscheinlich den Alltag für uns beide ein wenig angenehmer machen.