Der Musiker Arthur Yoria verliebt sich in einen streunenden Welpen, den er während eines Videodrehs getroffen hat

Club 21 & Up ist eine verlassene Bar an der Reed Road im hartgesottenen Stadtteil Houston in Sunnyside. Anfang dieses Monats fiel die Singer-Songwriterin Arthur Yoria und ein kleines Videoteam auf die gedrungene Holzkonstruktion mit ihrer kastanienbraunen Retro-Verzierung, als sie einen Ort für das Musikvideo „Ruff Life“ suchten. Der Track führt eine Dokumentation über das Streuproblem der Region an, und der Anblick von drei herumstreunenden Hunden außerhalb des heruntergekommenen Wasserlochs ließ sie vorbeifahren.

'Das einzige Konzept, das wir für das Video hatten, war die Interaktion mit den streunenden Hunden', erinnert sich Yoria, die seit seiner selbstbetitelten Debüt-EP von 2001 einen stetigen Strom von Alben und Nebenprojekten veröffentlicht hat und deren alt-rockige Riffs und witzig gearbeitete Texte wurden auch für die Show lizenziertDas O.C.. 'Wir haben drei Hunde entdeckt, zwei davon verstreut, aber dann kam dieser kleine Welpe und wollte meine Seite wirklich nicht verlassen.'



Arthur Yoria traf den Hund, den er bald Rita Hayworth nennen würde, während eines Videodrehs für 'Ruff Life'. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Arthur Yoria)



Zu diesem Zeitpunkt begann das Videoteam der World Animal Awareness Society mit dem Filmen von Filmmaterial, das zum „Ruff Life“ -Film wurde - obwohl Yoria hinter den Kulissen einen Hundebegleiter fürs Leben fand. Er beschloss, sie Rita Hayworth zu nennen, inspiriert von einer Kombination aus einem Treffen mit ihr auf der ähnlich klingenden Reed Road und einer Hommage an die Art und Weise, wie sich der Hund mit den Kameras beschäftigte, wie ihr Namensvetter als Bildschirmidol der 40er Jahre.

Im Rückblick auf ihr erstes Treffen sagt Yoria, dass der acht Wochen alte Welpe trotz seines zerlumpten Aussehens - sie war voller Flöhe und offensichtlich unterernährt - im Laufe des Tages schnell von Rita begeistert war. 'Sie hat ein süßes Gesicht und mein Herz ist einfach geschmolzen', erinnert er sich.



Nachdem Yoria nach der Idee gefragt hatte, Rita mit nach Hause zu nehmen, wurde eine Übernachtung bei den freiwilligen Rettungskräften der Vergessenen Hunde der fünften Abteilung arrangiert, bei der ihre Flöhe gezappt wurden und sie Welpenschüsse erhielt. Dann war es Zeit für die Mischung aus Pitbull und Beagle, in die nächste Phase ihrer Reise einzutreten und von den verdorbenen Straßen von Sunnyside zu einer warmen und liebevollen Unterkunft zu reisen.

Arthur und Rita. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Arthur Yoria)



Rita Hayworth. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Arthur Yoria)

Anfang dieses Jahres war Yoria nach einem Aufenthalt in Dallas und Colorado nach Houston zurückgekehrt und hatte festgestellt, dass seine Mutter an Demenz leidet. Als sich ihr Zustand verschlechterte, beschloss Yoria, „zurückzukommen und Zeit mit ihr zu verbringen, solange sie noch weiß, wer ich bin und so weiter.“ Das Hinzufügen von Rita Hayworth zur Familie war nicht in Yorias ursprünglichem Plan enthalten, aber es stellte sich heraus, dass ihr zufälliges Treffen ein Bonus war.

'Rita hat meine beiden Eltern komplett neu belebt', sagt er. 'Sie waren zuerst geschockt, da sie schon lange keine Haustiere mehr hatten, aber ich sage dir, dieser kleine Hund ist ein Herzensbrecher. Sie hatten eine ähnliche erste Reaktion auf mich, als sie sie trafen, und nahmen sie sofort auf. “ (Für die Aufzeichnung fügt Yoria hinzu, dass sein Vater auch ihren Dharma umbenannt hat, als Hommage an einen Hund, den sein Großvater früher hatte.)

Rita mit Arthurs Eltern. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Arthur Yoria)

Während Rita sich an ihr neues Zuhause anpasst, besteht Yorias nächster Schritt darin, für „Ruff Life“ und den dazugehörigen Dokumentarfilm mit dem Titel zu werbenOperation Houston #StrayDogCity. Er wurde von Tom McPhee von der World Animal Awareness Society eingeladen, sich für die Sache zu engagieren, und bat darum, zwei Songs für den Soundtrack zu schreiben. 'Safe' wurde in Zusammenarbeit mit McPhee geschnitten und befasst sich mit der Idee, dass unterschiedliche Kulturen zusammenkommen, um das lokale Problem mit streunenden Hunden zu lösen. Aber es ist 'Ruff Life', das sich als Hymne des Projekts herausgestellt hat.

Rita Hayworth. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Arthur Yoria)

Yoria sagt, dass ihm beim Schreiben von 'Ruff Life' nicht viel an 'Koordinaten' gegeben wurde, sondern dass er das Gefühl hatte, dass es eine Parallele zwischen 'dem Leben streunender Hunde in einer Stadt und' gibt das Leben eines einzelnen Mannes. '

Beim ersten Anhören wird das fertige Lied durch eine melancholische Note definiert, die durch Yorias einsame Texte über die Suche nach einem Seelenverwandten gegen eine kaltherzige Metropole verstärkt wird. Aber als das dazugehörige Video abgespielt wird und Yoria Rita - Flöhe und alles - außerhalb einer baufälligen Bar in einem heruntergekommenen Teil der Stadt findet, schwingt „Ruff Life“ zärtlich mit und harte Zeiten weichen Liebe und Kameradschaft.

Sehen Sie sich das Video zu „Ruff Life“ an:

Um mehr über die World Animal Awareness Society und ihren kommenden Dokumentarfilm zu erfahren, besuchen Sie die Website der Organisation.

Deutsche Dogge Welpen Bilder

Lesen Sie ähnliche Geschichten von Phillip Mlynar:

  • Wir sprechen mit dem musikalischen Hitmacher Bobby Brackins über seinen Halbwolf Noir
  • Wir unterhalten uns mit dem Menschen von Earl the Grumpy Puppy
  • Wir unterhalten uns mit Jessie Dockins über ihre nadelfilzigen Hunde

ÜberPhillip Mlynar:Der weltweit selbsternannte Experte für Rapper-Katzen. Wenn er keine Posts über Rap-Musik schreibt, baut er DIY-Katzentürme für sein adoptiertes Kurzhaar Mimosa und sammelt Le Creuset-Kochgeschirr (in Rot). Er hat auch Katzensushi erfunden, aber es ist nicht ganz das, was Sie denken.