Lernen Sie Sibiriens Hachiko kennen: einen treuen Hund mit gebrochenem Herzen namens Mascha

Sie kennen den ursprünglichen Hachiko, den berühmten japanischen Akita, der ein Jahrzehnt lang jeden Abend an einem Bahnhof ankam, um seinen verstorbenen Besitzer zu begrüßen. Es gibt auch 'Jurongs Hachiko', ein Labor in Singapur, das jeden Tag zweimal am Tag an derselben Bushaltestelle erschien und auf jemanden wartete, der nie ankam. (Der Hund wurde inzwischen bei einer neuen Familie untergebracht.)



Jetzt haben wir 'Siberas Hachiko', der, der Hachiko-Legende treu, standhaft auf jemanden wartet, der niemals zurückkehren wird. In diesem Fall taucht der Hund namens Masha jeden Tag in einem sibirischen Krankenhaus auf, in dem ihr Besitzer gestorben ist. Sie kommt nach Angaben der Siberian Times seit zwei Jahren. Die Mitarbeiter sagen, der Hund sei mit gebrochenem Herzen und sie stellen sicher, dass sie einen Platz zum Schlafen und Essen hat.



'Sie sehen ihre Augen, wie traurig sie sind - es sind nicht die üblichen glänzenden Augen, wenn ein Hund glücklich ist', sagte Chefarzt Vladimir Bespalov der Times zufolge. 'Man kann das bei Tieren genauso sehen wie bei Menschen.'



Ihr Besitzer war ein Patient im Krankenhaus, bevor er starb, und Mascha war sein einziger Besucher. Sie kehrte jeden Abend nach Hause zurück und kam jeden Tag ins Krankenhaus. Nach seinem Tod machte sie weiter.

'Sie wartet auf ihn, auf ihren Besitzer', sagte Schwester Alla Vorontsova der Times zufolge. „Erst kürzlich hat eine Familie versucht, sie zu adoptieren, aber Mascha ist weggelaufen und ins Krankenhaus zurückgekehrt. Sie wurde am Freitagabend aufgenommen und war am Samstag um 3 Uhr morgens wieder hier. “

'Es gibt hier nichts, was Medizin für sie tun kann, aber wir hoffen immer noch, dass Mascha einen anderen Besitzer finden kann', sagte Bespalov. 'Eines Tages, und wir möchten sehr, dass dieser Tag bald kommt, wird unsere Mascha jemandem vertrauen.'



Über die Sibirische Zeit