Lhasapoo: Lernen Sie eine hybride Hunderasse kennen

Der Lhasapoo ist ein Hund, der Miniaturgebäude in einem einzigen Sprung überspringen kann. Er hat die Stärke von 100 Kolibris und die Geschwindigkeit eines sehr langsamen Kinderwagens. Diese Kreuzung zwischen dem Lhasa Apso und dem Zwergpudel ist vielleicht kein Superman, aber er ist der Beste der Besten, wenn es darum geht, süß auszusehen.

Süß auszusehen ist weder so oberflächlich noch so einfach, wie Sie denken. Es ist ein Vollzeitjob und der Druck kann zu einem Lhasapoo gelangen, genau wie die hellen Lichter zu einem Supermodel. Und genau das ist der Lhasapoo - in mehrfacher Hinsicht ein Supermodel-Hund.



Jeden Donnerstag stellen wir beliebte Verwechslungswelpen vor (siehe auch: Morkie, Puggle, Labradoodle, Cockapoo und Goldendoodle).



Wie Lhasapoos leben

Lhasapoos sind nicht nur super süß, sie sind auch super sauber, super klug und super Begleiter. Diese Hunde sind sehr anpassungsfähig, solange sie bei ihren Besitzern sind. Sie neigen dazu, sich eng mit einer Person zu verbinden, sind aber definitiv auch Teil der ganzen Familie. Der Lhasapoo ist sehr liebevoll und loyal gegenüber denen, die er kennt, und versteht sich mit anderen Haustieren. Seine Größe und sein ruhiges Auftreten machen ihn zu einem hervorragenden Wohnungshund, obwohl er gerne tobt und spielt.

Lhasapoos erben offenbar die Intelligenz des Pudels und sind sehr leicht zu trainieren. Manchmal kann ein Lhasapoo jedoch hartnäckig sein (vielleicht haben sie das Gefühl, dass ihr königliches Blut ihnen das Recht gibt, den Bürgern nicht zu gehorchen), aber das Training der Patienten kann dies überwinden.



Dinge, die Sie über das Lhasapoo wissen sollten

Obwohl dieser Hybrid mit seinem Menschen an seiner Seite an neue Situationen angepasst werden kann, kann der Lhasapoo schüchtern sein, wenn es darum geht, im Hundefriseur oder in der Hundetagesstätte zu bleiben. Er kann auch vorsichtig gegenüber Fremden sein und sich hochnäsig verhalten (ja, Hunde können hochnäsig sein). Der beste Weg, um mit seiner Schüchternheit und gelegentlichen asozialen Tendenzen umzugehen, besteht darin, früh mit dem Gehorsamstraining zu beginnen. Es ist auch hilfreich, Desensibilisierungsstrategien zu verwenden, die ihm helfen, sich im Laufe der Zeit an neue Umgebungen zu gewöhnen.

Lhasapoo-Geschichte: Schnelle Fakten

  • Der Lhasa Apso ist tibetischer Abstammung und entstand vor etwa 4.000 Jahren.
  • Der Zwergpudel wurde als Darsteller gezüchtet, was das angeborene Wissen des Lhasapoo erklärt, wie man super süß aussieht.
  • Pudelhybriden wurden in den 1990er Jahren populär, und der Lhasapoo wird immer beliebter.

Das Aussehen des Lhasapoo

Einige Lhasa Apsos haben ein seidig langes Fell, das den Boden fegt - und einen kleinen Bogen, der ihren Pony aus den Gesichtern hält. Andere bekommen einen kurzen Haarschnitt. Der Lhasapoo trifft beide Looks auf halbem Weg. Sein einfarbiges oder mehrfarbiges Fell ist meistens kurz und wellig, obwohl es gerader und etwas länger sein kann. Der Lhasapoo ist ein gut proportionierter Hund mit gleichmäßigen Gesichtszügen und einer robusten Haltung. Er läuft 10 bis 20 Pfund.

10 coole Dinge, die Sie vielleicht nicht über Lhasapoos wissen

  1. Viele Lhasapoo-Besitzer geben ihrem Hund den „Teddy Bear Trim“, was dazu führt, dass ein Hund so süß ist, dass Sie eine Sonnenbrille benötigen.
  2. Der Lhasapoo ist hypoallergen, was bedeutet, dass er nicht vergießt.nichtdass er keine Allergien hat.
  3. Der Vorfahr des Lhasapoo, der Lhasa Apso, galt als Zwischenstopp für die Seelen der tibetischen Mönche, bevor sie wiedergeboren wurden.
  4. Der Lhasa Apso war auch als bärtiger Löwenhund bekannt - vielleicht hält der Lhasapoo ihn deshalb manchmal für wild.
  5. Der Zwergpudel, der andere Vorfahr des Lhasapoo, trat Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts mit Wanderzirkussen auf.
  6. Einen Lhasapoo-Welpen zu bekommen ist ziemlich spannend. Die Hunde dieses Hybrids sehen ähnlich aus, aber es gibt Abweichungen, sodass Sie nie genau wissen, wie Ihr Lhasapoo aussehen wird.
  7. Das 'Lhasa' in Lhasapoo ist eine heilige Stadt in Tibet.
  8. Lhasapoos sind sehr gut in Agilitätsversuchen.
  9. Lhasapoos sind nicht gut darin, Karren zu ziehen.
  10. Wenn Sie einen Lhasapoo wollen, beginnen Sie jetzt mit Ihrer Forschung. Obwohl sie immer beliebter werden, können sie verdammt schwer zu finden sein.

Dogster-Leser:Hast du einen Lhasapoo in deinem Leben? Sagen Sie uns in den Kommentaren, womit sie gerne leben!