Lhasa Apso

Schnelle Fakten

  • Gewicht: 5,44 - 8,16 kg
  • Höhe: 22,86 - 27,94 cm (9 - 11 Zoll)

Das Aussehen eines Lhasa Apso

Der Lhasa Apso hat einen kleinen, robusten Rahmen, der mit einem langen, dichten Mantel bedeckt ist, der in Hellbraun, Creme, Schiefer, Braun, Schwarz und Weiß erhältlich ist. Sein Kopf, der in langes Haar gehüllt ist, hat eine quadratische Schnauze, eine schwarze Nase, einen Schnurrbart und einen Bart, hängende Ohren und - wenn Sie sie sehen können - dunkle, mittelgroße Augen. Sein gefiederter Schwanz kräuselt sich über den Rücken. Insgesamt sieht der Lhasa Apso fröhlich aber entschlossen aus.

Karl der Hund

Züge

  • lebhaft
  • Zuversichtlich
  • Klug
  • Elegant
  • Schutz

Idealer menschlicher Begleiter

  • Rentner
  • Stadtbewohner
  • Stubenhocker
  • Familien mit älteren Kindern

Wie sie leben wollen



Lhasa Apso ist kein typischer Schoßhund. Lebhaft, freundlich und kontaktfreudig im Haus, ist es auch mutig und voller spunkiger Haltung. Diese charmanten und eleganten Eckzähne glauben, der Beschützer des Haushalts zu sein, und nehmen diesen Job sehr ernst. Das Lhasa Apso entwickelt enge Beziehungen zu seinem Besitzer und scheint Fremden gegenüber misstrauisch zu sein, hat aber ein ausgezeichnetes Gefühl der Zurückhaltung und des Urteilsvermögens.

Der Lhasa Apso ist sehr willensstark. Beim Training ist es wichtig, die Autorität aufrechtzuerhalten. Sie reagieren nicht auf hartes Training, aber sie respektieren einen festen, positiven Führer. Sie müssen sich den Respekt eines Lhasa Apso verdienen, aber wenn Sie dies tun, haben Sie einen Freund fürs Leben.



Dinge, die Sie wissen sollten

Obwohl es ein idealer Wohnungshund ist, muss der Lhasa Apso täglich trainiert werden, um seine optimistische Einstellung beizubehalten. Frische Luft und Spaziergänge halten es auch gesund. Wenn Sie dem Lhasa Apso einige Zeit erlauben können, in einem geschützten offenen Bereich zu spielen, tun Sie dies auf jeden Fall. Es ist auch ein robuster und braver Reisender.



Der Lhasa Apso kann bis zu 18 Jahre alt werden. Häufige gesundheitliche Probleme sind Hüftdysplasie, Nierenprobleme, Atemwegserkrankungen und Hauterkrankungen. Die Pflege ist ziemlich einfach, aber bei langen Haaren sollte mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Tägliches Bürsten und gelegentliches Baden sorgen dafür, dass es gut aussieht. Denken Sie auch daran, die Ohren des Lhasa Apso auf Anzeichen einer Infektion zu überprüfen.

Geschichte

In seiner Heimat als „Rindenlöwen-Wachhund“ bekannt, wurde der Lhasa Apso zur Bewachung tibetischer Paläste und Tempel eingesetzt. Die Pflicht dieses kühnen und aufmerksamen Hundes bestand darin, das Innere des Gebäudes zu bewachen, während sein massiver und imposanter Partner (der tibetische Mastiff) beauftragt wurde, das Äußere zu bewachen. In den frühen 1930er Jahren half der Dalai Lama, den Lhasa Apso in Amerika und anderen Teilen der Welt einzuführen.